Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Atomenergie

23. September 2003

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier ... Bald steht Atommüll auch vor Deiner Tür

In einem beispiellosen Rundumschlag hat am 22.9.03 das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) gleich an einem Tag 4 Lager für Atommüll genehmigt und dabei Bedenken von 72.000 Einwendern vom Tisch gewischt. Die Lager sollen über ganz Deutschland verteilt und nahe an den AKW-Standorten Biblis, Neckarwestheim, Isar/Ohu und Esenshamm/Unterweser gebaut werden. Dort planen die Betreiberfirmen, in insgesamt 518 CASTOREN eine hochradioaktive und hochgiftige Schwermetallmasse von über 5.000 Tonnen einzulagern. Allein ein einziger CASTOR enthält vergleichsweise so viel radioaktives Inventar, wie beim Reaktorunfall in Tschernobyl freigesetzt wurde. Von Reinhold Thiel. (mehr...)


22. August 2003

Blackout

Harvey Wasserman setzt sich mit der jüngsten Stromkatastrophe im Nordosten Amerikas auseinander. Die Schuld sieht er bei jenen Energie-Baronen, die im Besitz der fossilen und atomaren Energiemacht sind und deren Kumpels im Stromversorgungsgeschäft. Ihre Waffe: ein absolut veraltetes Stromnetz, eine extrem fragile Konstruktion, die Strom ebenso gefährlich wie ineffektiv aus zentralen Energieanlagen zu Häusern herleitet, die zwar Unmengen Energie verschwenden, aber selbst keine produzieren. Dagegen gibt es heutzutage Technologien, die diesen Schlamassel unnötig machen. (mehr...)


20. Juli 2003

Stromrebellen sind Meister der Solarstromförderung

Die Elektrizitätswerke Schönau haben in dreieinhalb Jahren zwei Megawatt Photovoltaik im gesamten Bundesgebiet gefördert! Damit sind die “Schönauer Stromrebellen” bei der Solarstromförderung im bundesweiten Vergleich mit allen Stromhändlern und Energieversorgern unangefochten an der Spitze. Der kontinuierliche Anstieg der Produktion von sauberem Strom ist die Voraussetzung für Klimaschutz und Atomaustieg. Gemeinsam mit den Schönauer Stromrebellen kann jeder Stromkunde an der Verwirklichung einer zukunftsfähigen Energieversorgung mitwirken. (mehr...)


17. Juni 2003

Rebellenstrom aus Schönau

Durch einen Stromwechsel z.B. zu den Elektrizitätswerken Schönau (EWS) kann mit wenig Geld ein Beitrag geleistet werden, der viel bewegt: weg vom Atomstrom hin zum effektiven Klimaschutz, ein Stück weg vom Öl und damit verbundenen Kriegen, hin zu Frieden durch die Sonne mittels Nutzung regenerativer Energieträger. (mehr...)


01. Juni 2003

Die kürzeste Halbwertszeit für das ungelöste Problem "Atommüll" hat das menschliche Gedächtnis

Dass das ungelöste Problem “Atommüll” in der Öffentlichkeit keine Beachtung findet, darauf setzen und spekulieren die Betreiber der Atomkraftwerke und (leider) auch “Atomkonsens”-überzeugte Menschen, die sich allzugerne von scheinbaren Erfolgen einer angeblichen Atomausstiegsvereinbarung einlullen lassen, obwohl diese Vereinbarung einen wirklichen Atomausstieg nicht herbeiführt. (mehr...)


18. Mai 2003

Wie sicher sind deutsche AKWs?

Der neue Vorsitzende der ÖDP (Ökologische Demokratische Partei), Professor Klaus Bucher, warnt vor einem atomaren Supergau. "Die deutschen Atomkraftwerke sind nicht besser als die Atommeiler anderer Länder", sagte der Atomphysiker. Gerade in den letzten Monaten seien "viele gravierende Sicherheitsmängel an deutschen Atomkraftwerken zu Tage getreten". (mehr...)


29. April 2003

Dem US-Präsidenten sei Dank

Die bisher zur Krisenlösung gewählten Ansätze sind ungeeignet, und die geeigneten sind noch nicht gefunden oder ausprobiert worden. Stellt die globale Klimaveränderung noch eine ökologische Weltkrise dar oder ist sie bereits unabwendbares Schicksal? Wenn wir auf Ersteres hoffen dürfen, lautet die politische Frage, ob der Ansatz der Weltklimakonferenzen, den George W. Bush gerade zu zerstören versucht, überhaupt zur Lösung der Krise geeignet ist. Von Hermann Scheer.
(mehr...)


26. April 2003

26. April 1986: Super-GAU in Tschernobyl

Der 17. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl mahnt unerbittlich: auf Atomkraft muss verzichtet werden. Die Bundesregierung muss eine umfassende Mobilisierung erneuerbarer Energien zu ihrem strategischen Schwerpunktprojekt für eine nationale, europäische und internationale Politik des Friedens, des Umweltschutzes und der Versorgungssicherheit machen. (mehr...)


19. März 2003

Kinderkrebs um Atomkraftwerke - Erfolg der Protestaktionen

Die Öffentlichkeitskampagne der IPPNW aus dem Jahr 2001 mit über 10.000 Protestbriefen zum Thema Kinderkrebs um Atomkraftwerke hat konkrete Spuren hinterlassen und ein neues wissenschaftliches Forschungsvorhaben hervorgerufen. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) erklärt heute auf Ihrer Homepage, dass die Studie “Kindliche Tumoren in der Umgebung westdeutscher Leistungsreaktoren” begonnen habe. (mehr...)