Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

USA - Nordamerika

24. März 2003

Konfrontieren wir unsere Ängste, um das Empire zu konfrontieren

Robert Jensen, amerikanischer Professor für Journalistik und Friedensaktivist, spricht über seine Ängste angesichts der ungebremsten Macht der USA, vor allem aber, wegen der Waffen die sie in ihrem Arsenal hat. Gleichzeitig ermutigt er, sich seine Ängste zuzugestehen und diese gemeinsam mit anderen Menschen in der Friedensbewegung zu bekämpfen. Wenn wir es mit unseren Ängsten aufnehmen, so meint er, werden wir es schließlich auch mit dem Empire aufnehmen. (mehr...)


23. März 2003

Das Unrecht des Stärkeren

Der Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass hat am 21. März 2003 in einer Dankrede bei der Entgegennahme des ersten Halle-Preises den USA das "Das Unrecht des Stärkeren" vorgeworfen. (mehr...)


21. März 2003

US-Ärzte und Wissenschaftler: Neue Studie zu den medizinischen Folgen "nuklearer Bunkerknacker"

Die Ärzteorganisation (IPPNW) hat eine neue Studie zu den so genannten “nuklearen Bunkerknackern” vorgestellt. Die Studie analysiert die medizinischen Folgen eines Einsatzes atomarer Massenvernichtungsmittel für die Zivilbevölkerung. (mehr...)


20. März 2003

Der Irakkrieg ist ein Kampf um schwindende Ressourcen

Wie kein anderes Land der Welt sind die USA abhängig von Öllieferungen aus anderen Teilen der Erde. Denn die US-Amerikaner verbrauchen im Schnitt pro Kopf doppelt so viel Energie wie die Europäer. Ganz praktisch würden die Vereinigten Staaten mit einem Sieg im Irak in einer der energiepolitisch bedeutenden Regionen der Welt - Zentralasien - weiter Fuß fassen. Mit dem Krieg könnte sich die US-Regierung den direkten Einfluss auf die zweitgrößten Ölreserven der Welt sichern. Von Greenpeace. (mehr...)


20. März 2003

Im Wortlaut: Bushs Kriegsrede

Nur zwei Stunden nach Ablauf des Ultimatums an Saddam Hussein haben die USA und ihre Verbündeten mit der Bombardierung Iraks begonnen. US-Präsident George Walker Bush hat am frühen Donnerstagmorgen (MEZ) in einer vierminütigen Fernsehansprache den Beginn der Militärinvasion gegen den Irak bekannt gegeben. Damit ist der "Tag X" eingetreten, den zu verhindern weltweit so viele Menschen versuchten. Die Rede des Kriegstreibers Bush im Wortlaut.
(mehr...)


19. März 2003

Krieg verhängnisvolles Signal und Ende des Völkerrechts

Das Gandhi-Informations-Zentrum stellt in einer Presseerklärung die NÜRNBERGER PRINZIPIEN dar und bezieht diese auf die gravierenden Rechtsbrüche des unmittelbar drohenden Angriffskrieges gegen Irak. (mehr...)


16. März 2003

"Ein Krieg gegen Irak wäre eindeutig völkerrechtswidrig"

Richard Meng führt ein Interview mit Bundesverwaltungsrichter Dieter Deiseroth über die rechtlichen Folgen eines "verfassungswidrigen Angriffskrieges" gegen Irak. (mehr...)


16. März 2003

Vorm Krieg, im Krieg, nach dem Krieg - Zur aktuellen Situation der Friedensbewegung

Klaus Vack, Jahrgang 1935, ist seit Mitte der fünfziger Jahre in der deutschen Friedensbewegung aktiv. Er gilt als Initiator und Ideengeber, als Koordinator verschiedener Strömungen in der Friedensbewegung und als unermüdlicher Organisator ebenso an der Basis wie bei den großen zentralen Antikriegskampagnen. In einem Interview mit dem Landesvorsitzenden der hessischen Naturfreunde macht Klaus Vack sowohl einen Rückblick in die Geschichte der Friedensbewegung und ermutigt zu entschiedenem und fortdauerndem Engagement gegen die Kriegspolitik. (mehr...)


15. März 2003

"Nein zum Krieg gegen den Irak!"

Jürgen Grässlin stellt in einer Rede fest, dass US-Präsident George Walker Bush den Krieg gezielt vorbereitet hat. Jeder Zeit kann die US-Army, die stärkste Armee der Welt, vernichtend zuschlagen. Im Falle eines Krieges würde der Irak mit neuen, extrem zerstörerischen Massenvernichtungswaffen ins Mittelalter zurückgebombt, Hunderttausende von Menschen würden ermordet und eine vergleichbare Zahl Unschuldiger verstümmelt werden. Um Bush zu stoppen. fordert Grässling, daß wir mit einem weltweiten Aufruf Mandela, Carter, den Dalai Lama und den Papst eindringlich bitten sollten, schnellst möglich in den Irak zu fliegen! (mehr...)


14. März 2003

Drei Motive der USA einen Krieg zu führen

DASS in der Auseinandersetzung um den Irakkrieg etwas Grundsätzliches auf dem Spiel steht, ist mit Händen zu greifen. In der internationalen Architektur knirscht es an allen Ecken und Enden, die UNO ist zerrissen, die Europäische Union entzweit, die Nato zerstritten. Am 15. Februar 2003 gingen weltweit 10 Millionen Menschen auf die Straße, um gegen den bevorstehenden Krieg zu protestieren. Sie wollen nicht, dass in der internationalen Politik abermals extreme Gewalt, Leidenschaft und Hass dominieren. (mehr...)