Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

USA - Nordamerika

27. Mai 2003

Sieg der Dummheit

Der Angriff auf den Irak war völkerrechtswidrig. Klaus-Jürgen Gantzel beschreibt, dass die USA schon oft Völkerrecht benutzt oder abgelehnt haben, wie es ihnen gerade passte - nun soll die UNO mehr denn je an den Rand gedrängt werden. In einer historischen Epoche, in der die Globalisierung immer weiter um sich greift und immer tiefer in die nationalen Gesellschaften hinein wirkt, kehren die USA zu einer nationalistisch-imperialistischen Politik zurück, beschönigend »präventive Strategie« genannt. Die Lernkapazität des politischen Systems der USA ist höchst begrenzt - es produziert Verdummung, gefährliche Verdummung, mit Todesfolge für viele, viele Menschen. (mehr...)


26. Mai 2003

Wohin die Reise geht

Ekkehart Krippendorff zeigt auf, wie Präsident Bush sich selbst dazu ermächtigt, es den Terroristen zu zeigen, was “amerikanische Gerechtigkeit” bedeutet. (mehr...)


24. Mai 2003

Jederzeit ein Regime ausschalten können

Jürgen Rose, Oberstleutnant der Bundeswehr, führt aus, dass sich der internationale Terrorismus durch die “revolutionäre Kriegführung” der USA im Irak in seiner “asymmetrischen Kriegführung” weltweit bestätigt fühlt. (mehr...)


22. Mai 2003

Neue Initiativen für eine Neue Weltordnung

Washington, so die Befürchtung, setzt auf eine Welt, in der das Recht des Stärkeren herrscht. Otfried Nassauer meint, wenn Weltordnungsfragen zur Debatte stehe, dann müsse es Aufgabe von Politik, Wissenschaft und sozialen Bewegungen sein, gemeinsam und in konstruktiver Konkurrenz Alternativen zu entwickeln, die über das "Nein" zur US-Dominanz hinauswachsen. In diesem Sinne appelliert er an eine konstruktive Energieverschwendung aller gesellschaftlichen Kräfte, in einem Wettbewerb um positive Perspektiven der Transformation mitzuwirken. (mehr...)


14. Mai 2003

Mein Land: die Welt

Howard Zinn beklagt die Opfer der Irakinvasion, Opfer einer rücksichtslosen amerikanischen Regierung. er empfiehlt, alle Kinder dieser Welt so zu sehen, als wären sie amerikanische Kinder. Weil der moderne Krieg immer einen Angriff auf Kinder darstellt, müsste der menschliche Verstand müsste nach neuen Lösungswegen suchen statt Krieg zu führen. (mehr...)


14. Mai 2003

Irak-Krieg - Einsatz uranhaltiger Munition

Zwölf Jahre nach dem erstmaligen Einsatz von abgereichertem Uran (Depleted Uranium, DU) in panzerbrechenden Geschossen im ersten Golfkrieg, haben die Armeen der USA und Großbritanniens diesen Waffentyp jetzt erneut eingesetzt. Die Folgen sind substantielle genetische Schäden und langfristige Gesundheitsrisiken. (mehr...)


13. Mai 2003

Die Rückkehr der Atomkrieger

Die US-Amerikaner stehen an der Schwelle zur Produktion neuer atomarer Waffen, so genannter Mini-Nukes, die vor allem Ziele tief in der Erde knacken sollen. Welche politische und militärische Strategie hinter dem Vorhaben steckt und wer diese Politik vorantreibt, hat Otfried Nassauer untersucht. Wir dokumentieren seinen Text im Wortlaut. (mehr...)


11. Mai 2003

Das Geschäft mit dem Schwarzen Gold

Als Grund für den Irak-Krieg konnte je nach Tagesaktualität aus verschiedenen Schlagworten ausgewählt werden: Entwaffnung, Tyrannensturz, Demokratie, Hegemonie und anderen. Karl Grobe führt in seinem Beitrag aus, dass ein wichtiger Grund unauffällig weggeschafft worden war: “Petroleum”. Von Karl Grobe (mehr...)


09. Mai 2003

Krieg vorbei?

Robert Fisk zweifelt die Aussage von George Bush über das Ende des Irak-Kriegs an und sagt voraus, daß die Fortsetzung als “nächste Stufe im Krieg gegen den Terror” nicht lange auf sich warten lassen wird. (mehr...)


03. Mai 2003

"Nicht in unserem Namen! Dieser Krieg war und ist ein Verbrechen an der Menschheit!"

Michael Schmid setzt sich in seiner Rede beim 8. Heidenheimer Friedenstag am 3. Mai 2003, der unter dem Motto “Nicht in unserem Namen” begangen wurde, mit der Begründung, den Opfern und Folgen der Irakinvasion auseinander. Er beleuchtet Hintergründe und zieht einige Schlussfolgerungen für die Friedensarbeit. (mehr...)