Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

Suchergebnisse

 

Ihre Suche nach "Vandana Shiva" ergab 12 Treffer

07. Juli 2017 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
Vandana Shiva: “Wir haben vergessen, dass wir Tiere sind”

Die Umweltaktivistin Vandana Shiva eröffnete am Mittwoch den G20-Gegengipfel. Mit dem "Freitag" sprach sie über alternative Formen des Wirtschaftens, Gier und Visionen

(mehr...)
04. Juli 2013 | Internationales, Militär und Krieg
Vandana Shiva: Warum zerstören wir zusehends Natur und Kultur in Indien?

Ich schreibe diese Kolumne am Welt-Umwelttag, dem 5. Juni 2013, aus Bhutan, wo ich mit der Regierung am Übergang zu einem hundertprozentig ökologischen Bhutan zusammenarbeite. Ich arbeite auch mit der Regierung von Bhutan zusammen, um das Wirtschaftsparadigma auf das Ziel Glück und Wohlergehen seines Volkes und die Gesundheit seiner Umwelt hin zu entwickeln und nicht auf das Ziel eines eng definierten Wachstums des BIP. Im schönen Tal Bumthang in Mittelbhutan plant die Regierung, ein Gross National Happiness Centre zu errichten, und hat mich zur Teilnahme am Exekutivrat eingeladen. Von Vandana Shiva.

(mehr...)
22. Mai 2011 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
Vandana Shiva: Wie Geld Armut schafft

Geld dient heutzutage als Maßstab für Armut und Reichtum. An ihm wird das Wohlergehen der Menschen gemessen. Wer von weniger als einem Dollar am Tag lebt, der gilt als arm, während die Erhöhung des Einkommens auf mehr als einen Dollar am Tag als Ende der Armut angesehen wird. Geld mit Reichtum und Reichtum mit Wohlbefinden gleichzusetzen, ist jedoch in vielerlei Hinsicht ein Irrtum, denn Geld spiegelt weder den Reichtum der Natur, noch den der Menschen wider, und kann keinesfalls als Maß für das Gemeinwohl gelten. Von Vandana Shiva.

(mehr...)
20. Mai 2011 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
Großer Kongress “Jenseits des Wachstums?!” eröffnet

Mit mehr als 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist am Freitagnachmittag der Kongress "Jenseits des Wachstums?!" an der Technischen Universität in Berlin eröffnet worden. Bis Sonntag geht es in mehr als 70 Veranstaltungen um die Probleme der gegenwärtigen, vom Wachstumszwang dominierten Wirtschaft und Alternativen zu ihr. Im Mittelpunkt des Kongresses stehen Fragen wie: Was ist falsch an der gegenwärtigen Wachstumsökonomie? Ist ökologisches und soziales Wachstum möglich? Und wie könnte eine Gesellschaft ohne Wachstumszwang aussehen?

(mehr...)
26. Juli 2010 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
Killing Fields der Multis

Der tragische Giftgasunfall in Bhopal (Indien) war die größte Industrie-Katastrophe der Menschheitsgeschichte. 25.000 Menschen starben, 500.000 wurden verletzt. Das Unrecht, das den Opfern von Bhopal in den vergangenen 25 Jahren angetan wurde, wird als der übelste Fall von ‘Rechtsprechung’ in die Geschichte eingehen. Im Grunde haben mich die Tragödie von Bhopal und die tragischen extremistischen Ausschreitungen, die darauf folgten, wachgerüttelt, und ich erkannte, dass die Landwirtschaft zum Schlachtfeld (war zone) geworden war. Von Vandan Shiva.

(mehr...)
05. September 2008 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
Wider die Angst: Satyagraha

Eine der größten Herausforderungen für Solidarität heute ist der Umgang mit den Erfindungen und Konstrukten, die der Kapitalismus geschaffen hat, um uns, unsere Welt und unser Denken zu beherrschen. Ich komme aus Indien. Die Herrschaft der internationalen Konzerne hat für die Menschen in Indien bereits Züge der totalen Kontrolle über Handel und Wirtschaft angenommen, so wie sie einst die East Indian Company ausübte. Damals hatten wir die East Indian Company, jetzt haben wir Saatguthersteller, Pharmamultis, chemische und biogenetische Bigplayer, die unser Land regieren. Es braucht zivilen Ungehorsam, um unsere Allgemeingüter zu verteidigen. Von Vandana Shiva.

(mehr...)
18. August 2007 | Ökologie
Eine Überdosis kann nicht schaden

Beim UN-Umweltgipfel in Rio vor 15 Jahren wurden zwei Abkommen unterschrieben: Die “Konvention über Biodiversität” und die “Konvention über Klimaveränderungen”. Auch wenn diese Dokumente seinerzeit völlig unabhängig voneinander entstanden und behandelt wurden, stehen sie doch in einem sehr innigen Verhältnis. Denn die Zerstörung der Vielfalt unserer Flora und Fauna ist eine wesentliche Ursache für das Klimachaos, dem wir ausgesetzt sind - der Klimawandel wird dadurch vehement beschleunigt. Biovielfalt stoppt den Klimawandel. Von Vandana Shiva.

(mehr...)
21. Mai 2005 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
Wie kann man die Armut besiegen? Die Geschichte der Armut, und wie man erreichen kann, dass Armut Geschichte wird. Wenn es uns wirklich ernst ist, die Armut zu bekämpfen, müssen wir uns ernsthaft daran machen, jene ungerechten und brutalen Systeme der Reichtumserzeugung zu beenden. Denn sie erzeugen Armut, indem sie die Armen ihrer Ressourcen, ihrer Existenz, ihres Einkommens berauben. Will man die Armut beenden, geht es darum, dass weniger genommen wird - und nicht sosehr darum, ein wenig mehr zu geben. Wer will, dass Armut Geschichte wird, muss die Geschichte der Armut richtig verstehen. Von Vandana Shiva. (mehr...)
04. Februar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Lehren aus dem Tsunami Gaia, die Gottheit Erde, konnte gar keinen besseren Zeitpunkt und Ort wählen, um uns Mitteilung von ihren verborgenen Kräften zu machen. Die Nachricht war klar und deutlich: Wir sind nur an zweiter Stelle Inder, Indonesier, Sri-Lanker, Schweden, Thailänder und Malediver - vor allem und am wichtigsten, sind wir alle miteinander Kinder dieser Erde, im gemeinsamen Schicksal konfrontiert mit einem Desaster und im gemeinsamen Streben nach Hilfe und zu Heilung. Eine gesellschaftliche “Entwicklung”, die ökologische Grenzen und Umweltschutz missachtet, kann nur zu unabsehbaren Zerstörungen führen. Von Vandana Shiva. (mehr...)
19. Januar 2005 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
“Der Tsunami hat deutlich gezeigt, wie teuer es wird” Das Beben in Südostasien dient auch als Warnung vor den Folgen des globalen Klimawechsels: In Südostasien sind nicht nur die Flutwellen gegen die Küste geprallt, sondern es sind auch zwei Welten zusammengestoßen, die Welt von Kommerzialisierung und freier Vermarktung auf der einen Seite, und die Welt, die für eine globale Demokratie eintritt, auf der anderen. Die eine Welt setzt uns schutzlos und ohnmächtig Umweltkatastrophen aus, an denen sie selbst beteiligt ist - während die andere die Menschheit als Ganzes sieht, die dadurch auch in der Lage ist, das Leben neu auszurichten, um sich auf eine ungewisse Zukunft vorzubereiten. Von Vandana Shiva. (mehr...)
23. September 2004 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
“Alles Globale hat lokale Wurzeln” Dr. Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises 1993, ist eine der wichtigsten Aktivistinnen im weltweiten Kampf gegen Globalisierung. Sie studierte Physik und arbeitete als Quantenphysikerin, bevor sie ihre Research Foundation for Science Technology and Ecology gründete. In dem hier veröffentlichten Gespräch liest sie den Globalisierern ebenso deutlich wie fundiert die Leviten, sieht aber in dem Prozess auch enorme Möglichkeiten, gerade weil das System schon sehr destabilisiert ist. (mehr...)
06. Juli 2003 | Internationales, Militär und Krieg
Wofür Kriege gut sind - Bechtel und Blut für Wasser. Die Ausweitung der Herrschaft der Konzerne Einen Monat nach Beginn des Krieges gegen den Irak taucht der wirkliche Sieger auf. Der US-Baukonzern Bechtel hat einen 680-Millionen-Dollar-Vertrag für den Wiederaufbau des Irak erhalten. In einer Periode sinkenden Wirtschaftswachstums und einer Verlangsamung des Molochs Globalisierung wird Krieg zur Ausrede für die Ausweitung der Herrschaft der Konzerne. Vandana Shiva sieht im Irak-Krieg einen Beleg dafür, dass Krieg als Fortsetzung der Globalisierung mit anderen Mitteln geführt wird. Die Menschen auf der ganzen Welt sind nun herausgefordert, die Kräfte der globalisierungskritischen Bewegung, der Friedensbewegung und der Bewegung für eine wahre Demokratie zusammenzubringen. (mehr...)