Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

News

06. Juni 2022

40 Jahre: "Schwerter zu Pflugscharen" - Einwöchige Sitzblockade vor dem Atomwaffenlager in Großengstingen im Sommer 1982 - Beteiligte für Interview gesucht

Vom 1. bis 8. August 1982 fand bei Großengstingen auf der Schwäbischen Alb unter dem Motto "Schwerter zu Pflugscharen" eine einwöchige Blockadeaktion des Atomwaffenlagers statt. In diesem Munitionslager befanden sich damals sechs Atomsprengköpfe für Lance-Kurzstreckenraketen. Rund 750 Menschen beteiligten sich an dieser gewaltfreien Aktion und es folgten zahlreiche Gerichtsprozesse. Diese Blockadeaktion war einer der Meilensteine in der Geschichte der deutschen Friedensbewegung und der Entwicklung der gewaltfreien Aktion. Anlässlich des 40. Jahrestags dieser gewaltfreien Aktion planen wir, auf der Lebenshaus-Website Interviews mit damals beteiligten Menschen zu veröffentlichen. Wer 1982 an dieser Blockadeaktion in Großengstingen beteiligt war und zu einem schriftlichen Interview bereit ist, kann bitte mit dem Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. Kontakt aufnehmen bzw. direkt schriftlich auf die Fragen eingehen. (mehr...)


06. Juni 2022

Rundbrief 113 (Juni 2022) erschienen

Im Einleitungsartikel des neuen Rundbriefs geht Michael Schmid auf den aktuellen Ukraine-Krieg ein und erklärt u.a. seine persönliche Haltung zu einem grundlegenden Gewaltverzicht. Katrin Warnatzsch gibt Einblick in das alltägliche Leben im und um das "Lebenshaus", das derzeit ebenfalls stark vom Krieg in der Ukraine beeinflusst ist. Julia Kramer berichtet über eine zweiwöchige Reise an die EU-Außengrenzen im März 2022 und von der Pushback-Map der Initiative "grenzenlos - People in Motion". Neben einem Artikel über Lebenshaus-Aktivitäten gegen den Ukraine ist eine Erklärung der "Ukrainischen Pazifistischen Bewegung" und ein Interview mit Yurii Sheliazhenko, dem Exekutivsekretär der Bewegung abgedruckt. Dazu kommen verschiedene Nachrichten, besinnliche Texte und zahlreiche Bilder. (mehr...)


23. April 2022

Mahnwachen in Gammertingen: "Die Waffen nieder! Friedenslogik statt Kriegslogik"

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg auf die Ukraine, den die russische Regierung befohlen hat, hat bisher bereits große zerstörerische Folgen für die betroffenen Menschen und richtet unermesslich großes Leid an. Auch weltweit hat dieser Krieg bereits jetzt große Auswirkungen, z.B. durch eine drastische Zunahme von hunderten Menschen im globalen Süden. Dieser Krieg muss sofort beendet werden. "Die Waffen nieder! Friedenslogik statt Kriegslogik" - so lautet das Motto für wöchentliche Mahnwachen, zu der Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. und Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Gammertingen einladen. Ab 25. März freitags von 18.00 bis ca. 18.45 Uhr am Stadtbrunnen, Sigmaringer Straße in Gammertingen. Nächster Termin: Termin: 27. Mai 2022. (Hinweise auf weitere Mahnwachen nach diesem Termin finden sich hier) (mehr...)


16. März 2022

"Die Waffen nieder! Friedenslogik statt Kriegslogik"

In Europa herrscht nach dem Krieg auf dem Balkan mit dem völkerrechtswidrigen Kampfeinsatz der NATO 1999 erneut Krieg. Auf Befehl der russischen Führung wurde ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg auf die Ukraine begonnen, der wie jeder Krieg eine Katastrophe ist. Schon jetzt gibt es viele Tote und Verwundete, Millionen Menschen sind geflüchtet. Es drohen ebenfalls enorme Risiken für Europa und für die Welt. Nicht auszudenken, wenn eines der 15 kriegsbedrohten AKWs der Ukraine beschädigt wird. Zudem ist eine weitere Eskalation bis hin zu einem alles vernichtenden Atomkrieg eine wahrlich beängstigende Perspektive. Als Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. und Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Gammertingen laden wir für Freitag, den 18. März 2022, zu einer Kundgebung in Gammertingen ein. (mehr...)


09. März 2022

Neu: Lebenshaus-Rundbrief Nr. 112

Im Einleitungsartikel des neuen Rundbriefs beschreibt Michael Schmid u.a. seine Sorge angesichts einer neuen Qualität des Säbelrasselns zwischen der US-Regierung, anderen NATO-Staaten und Russland in den vergangenen Monaten und warnt vor einer Eskalation hin zu einem Krieg, in den dann auch die NATO involviert sein könnte sei (der Artikel wurde ein paar Tage vor dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der russischen Führung auf die Ukraine abgeschlossen). Katrin Warnatzsch gibt Einblick in den Alltag im "Lebenshaus", zu dem nach wie vor die praktische Unterstützung und Begleitung junger afghanischer Männer gehört, die vor ein paar Jahren vor Krieg und Zerstörung in unser Land geflohen sind. Julia Kramer geht auf die Revolution 2018/2019 in Sudan ein und sieht darin trotz aller Hürden und Rückschläge "eine Inspiration und ein Lehrstück für tiefe gesellschaftliche Transformationsprozesse von unten, hin zu Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit." In weiteren Artikeln geht es um eine Würdigung des im Januar überraschend verstorbenen Anti-Atomaktivisten Jochen Stay, um einen Aufruf "Nie wieder Krieg. Diplomatie statt Eskalation", Leonardo Boff beschreibt "Das ‚stahlharte Gehäuse' des Kapitals". (mehr...)


08. März 2022

Aufruf zu einer Großkundgebung für Sonntag, den 13. März 2022, in Stuttgart

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg der russischen Führung im Herzen Europas wird immer brutaler. Sie droht mit Atomwaffen. Das Leiden der Menschen in der Ukraine wird immer dramatischer. Wir fühlen mit ihnen und stehen an ihrer Seite. Wir halten unsere Türen offen für jede*n, der*die aus Kriegen entkommen kann - unabhängig von Hautfarbe, Staatsangehörigkeit und Identität und ohne rassistische Zurückweisung. Solidarität mit den Ukrainer*innen ist das Gebot der Stunde - und diese tragen wir am Sonntag, den 13. März, in Stuttgart auf die Straße. "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V." gehört dem Trägerkreis an, der sich aus einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Akteure zusammensetzt. Gemeinsam rufen wir zu einer großen Kundgebung auf. Wir treten ein für ein Europa des Friedens, der Solidarität und der Abrüstung. Dafür gehen wir am Sonntag ab 12 Uhr in Stuttgart mit Hunderttausenden auf die Straßen. (mehr...)


25. Februar 2022

"Stoppt den Krieg! Frieden für die Ukraine und ganz Europa"

Inmitten Europas herrscht Krieg - direkt in unserer Nachbarschaft. Die russische Regierung hat einen Krieg gegen die Ukraine gestartet, überschreitet ihre Grenzen und verletzt in dramatischer Weise das Völkerrecht. Aufgrund der aktuellen Entwicklung in der Ukraine laden wir als Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.  für kommenden Mittwoch, den 2. März 2022, zu einer Kundgebung in Gammertingen ein. Unser Motto lautet: "Stoppt den Krieg! Frieden für die Ukraine und ganz Europa". Sei dabei! Und sag es weiter!

Auf dieser Seite finden sich neben dem Hinweis auf die Kundgebung in Gammertingen eine dazugehörige Erklärung von Lebenshaus Schwäbische Alb sowie zahlreiche Hinweise auf Aktivitäten und zu weiteren aktuellen Erklärungen (ab 24.02.2022) aus der Friedensbewegung.. (mehr...)


08. Februar 2022

Krieg droht – werde aktiv! Infos zu Aktivitäten der Friedensbewegung

Die Konfrontation zwischen Russland und der NATO im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt spitzt sich weiter zu. Selbst eine militärische Konfrontation zwischen ihnen ist nicht auszuschließen. Tägliche Meldungen über Manöver, Truppenverlegungen oder Forderungen nach Waffenlieferungen zeugen vom Ernst der Lage. Nun schickt Deutschland sogar Soldaten nach Litauen, um die "NATO-Ostflanke" zu stärken. Die Lage ist ernst, die Friedensbewegung wird aktiv! Du auch? (mehr...)


16. Dezember 2021

Neu erschienen: Lebenshaus-Rundbrief Nr. 111

Im Einleitungsartikel des neuen Rundbriefs geht Michael Schmid u.a. der Frage nach, ob die Hoffnung, die auf einen raschen Umstieg auf 100 Prozent erneuerbare Energien setzt, nicht eine Illusion ist, zumindest sofern sie auf ein wirtschaftliches und gesellschaftliches "weiter so" setzt und das Wachstum der Wirtschaft mithilfe erneuerbaren Energien und stetiger Innovation fortsetzen möchte. Unter der Überschrift "Unsere Menschlichkeit darf nicht abhandenkommen" gibt Katrin Warnatzsch Einblicke in alltägliche Erfahrungen in der Begleitung von jungen Männern, die aus Afghanistan geflüchtet sind. Was Klaus Pfisterer, Thomas Gebauer und Karen Hinrichs bei unserer Tagung "We shall overcome!" im Oktober mit ihren Vorträgen vermittelt und auf welch intensive Weise sie uns an ihrem Leben teilhaben ließen, war für uns sehr anregend, bewegend und ermutigen. In diesem Rundbrief berichtet Axel Pfaff-Schneider ausführlich darüber. (mehr...)


25. November 2021

Ihre/Deine finanzielle Unterstützung ermöglicht unser Engagement!

Wir haben Sie/Euch im Jahr 2021 auf der Lebenshaus-Website wieder intensiv informiert. Täglich wurden neue Texte eingestellt. Mit dem Projekt "Kriegsdienstverweigerer. Unsere Geschichten" haben wir noch eine weitere Website ins Internet gestellt. Mit unseren Websites informieren wir Sie/Euch kostenlos. Finanziert werden diese Veröffentlichungen sowie unser sonstiges Engagement für gerechten Frieden und eine lebensfähige wie lebenswerte Mitwelt nahezu vollständig durch Spenden und Mitgliedsbeiträge von einzelnen Menschen. Für unser von Politik, Parteien und Wirtschaft unabhängiges Engagement sind wir auf Ihre und Eure Unterstützung und Solidarität angewiesen. (mehr...)