Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

News

26. November 2020

Ihre/Deine finanzielle Unterstützung ermöglicht unser Engagement!

Wir haben Sie/Euch im Jahr 2020 auf der Lebenshaus-Website wieder intensiv informiert. Täglich wurden neue Texte eingestellt. Inzwischen befinden sich über 11.300 Artikel auf unserer Website. Weil wir viel Zeit und Geld dafür einsetzen, freuen wir uns über den guten Zuspruch, den unsere Medien finden. Unsere Website informiert Sie/Euch kostenlos. Finanziert werden diese Veröffentlichungen sowie unser sonstiges Engagement für gerechten Frieden und eine lebensfähige wie lebenswerte Mitwelt nahezu vollständig durch Spenden und Mitgliedsbeiträge von einzelnen Menschen. Wir möchten unsere Arbeit auch 2021 so engagiert wie bisher fortsetzen können, auch wenn wir durch die Corona-Krise zusätzlich vor neue Herausforderungen gestellt sind. Bei unserem von Politik, Parteien und Industrie unabhängigen Engagement sind wir auf Ihre und Eure Unterstützung und Solidarität angewiesen. (mehr...)


25. Oktober 2020

Mit Honduras hat 50. Staat Vertrag zum Verbot von Atomwaffen ratifiziert

Gestern ist der 50. Staat dem Atomwaffenverbotsvertrag (AVV) beigetreten. Dadurch sind die erforderlichen 50 Ratifizierungen für den Vertrag vorhanden. Dieser wird in 90 Tagen, am 22. Januar 2021, in Kraft treten und in internationales Recht übergehen. Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. setzt sich seit seinem Bestehen für eine atomwaffenfreie Welt und als deutsche Partnerorganisation des internationalen ICAN-Bündnisses seit Jahren für die Ächtung von Atomwaffen ein und hat den Vertrag zum Verbot von Atomwaffen als zivilgesellschaftliches Bündnis mit initiiert. Dafür wurde das Bündnis 2017 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. (mehr...)


20. Oktober 2020

Anregend, bewegend und ermutigend: 8. Tagung "We shall overcome!" in Gammertingen

Der Verein "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" hatte für den 17. Oktober 2020 zu seiner 8. Tagung "'We shall overcome!' Gewaltfrei für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht" ins evang. Gemeindehaus nach Gammertingen eingeladen. Thomas Felder, Renate Wanie und Hans-Hartwig Lützow haben über ihr jahrzehntelanges Engagement berichtet. Viele der 31 Teilnehmenden meldeten zurück, dass sie die Tagung als sehr anregend, bewegend und ermutigend empfunden hätten.

In einem Konzert war Thomas Felder anlässlich seines 50-jährigen Bühnenjubiläums erneut zu erleben. Was er am Morgen in seinem Tagungsbeitrag inhaltlich hatte anklingen lassen, wurde nun lebendige Kunst. (mehr...)


15. Oktober 2020

"Von Wegen" - Konzert mit Thomas Felder in Gammertingen

Der Verein "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" lädt für den 17. Oktober 2020 um 20 Uhr zu einem Konzert mit dem schwäbischen Liedermacher Thomas Felder ins evang. Gemeindehaus Gammertingen ein. "Von Wegen", so heißt sein Programm. Wir freuen uns, den singenden Musikanten, der dieses Jahr sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, wieder in Gammertingen zu erleben. Diese öffentliche Veranstaltung findet im Anschluss an die 8. Tagung "We shall overcome!" statt, bei der Thomas Felder bereits als Referent mitwirken wird. Dort wird er unter dem Titel "Von Wegen, die nicht amtlich ausgeschildert sind" von seiner persönlichen Lebensgeschichte und seinem Engagement erzählen. (mehr...)


28. September 2020

Bitte jetzt anmelden zur Tagung "We shall overcome!" am 17./18. Oktober 2020

"Lebenshaus Schwäbische Alb" lädt herzlich zur Teilnahme zu unserer für 17. Oktober in Gammertingen (Kreis Sigmaringen) geplanten 8. Tagung mit dem Titel "'We shall overcome!' Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biographische Zugänge" ein. Mit Thomas Felder, Renate Wanie und Hans-Hartwig Lützow werden drei seit Jahrzehnten engagierte Menschen auf Fragen zu ihrem eigenen Engagement, zu ihrer Motivation und ihren Perspektiven für eine andere Welt eingehen. Gabi Lang und Bernd Geisler werden diese Veranstaltung mit ihrer Musik wieder bereichern. Wir hoffen auf weitere Anmeldungen - für unsere weiteren Planungen wäre es hilfreich, wenn dies möglichst bald geschähe. Anmeldeschluss: 9. Okt. 2020 (verlängert bis 13.10.). Wer möchte, ist außer zur Tagung auch zu einem Konzert mit Thomas Felder sowie am 18. Oktober zu einer Wanderung auf der Schwäbischen Alb eingeladen.

Ein der Corona-Verordnung angepasstes Hygienekonzept liegt vor.  (mehr...)


27. September 2020

Protestkundgebung in Gammertingen zum "Tag des Flüchtlings" und zum "Internationalen Tag der Gewaltfreiheit" am 2. Oktober

Wir laden herzlich zur Teilnahme an unserer Kundgebung am "Tag des Flüchtlings" 2020 und am "Internationalen Tag der Gewaltfreiheit" ein, die mit dem Motto: "Menschen & Rechte sind unteilbar!" / "Keine Abschiebungen nach Afghanistan!" am Freitag, 2. Oktober 2020, in Gammertingen stattfindet. Neben Redebeiträgen von Katrin Warnatzsch und Michael Schmid wird es Musik von Bernd Geisler geben. Mit unserer Kundgebung möchten wir an die Bedeutung der Menschenrechte erinnern. Menschenrechte sind die unveräußerliche Grundlage demokratischer Gesellschaften. "Menschen & Rechte sind unteilbar!" Das verbinden wir mit der Forderung nach einem endgültigen, generellen Abschiebestopp ins Kriegsland Afghanistan und einem Bleiberecht für alle afghanischen Geflüchteten! (mehr...)


21. September 2020

26. Sept.: Führung durch den Gedenkpfad Eckerwald sowie die Gedenkstätte und den KZ-Friedhof Schörzingen

Für Samstag, 26.09.2020, laden wir zu einer Führung durch den Gedenkpfad Eckerwald sowie die Gedenkstätte und den KZ-Friedhof Schörzingen ein, mit der wir an dieses ganz dunkle Kapitel deutscher Geschichte erinnern wollen. Anmeldungen bitte bis spätestens 24.09.20.

Die Gedenkstätte Eckerwald erinnert an eines der letzten mörderischen Kapitel nationalsozialistischer Kriegspolitik. Im Herbst 1944 wurde von Häftlingen des KZ Schörzingen in einer Bauzeit von rund drei Monaten auf diesem Gelände eine Schieferölfabrik errichtet. Das KZ bei Schörzingen bestand von Januar 1944 bis April 1945. Die Zahl der Häftlinge betrug mehr als 1.000. Aufgrund der katastrophalen Lebens- und Arbeitsbedingungen verstarben mindestens 549 Häftlinge, die in Massengräbern auf der "Donauwiese" verscharrt wurden. (mehr...)


20. September 2020

Klimastreik 25.9.: Jetzt erst recht: Kohle stoppen, Klima schützen!

Die Klimakrise stellt uns vor nie dagewesene Herausforderungen: Wälder sterben an Trockenheit, eine Hitzewelle legt ganz Europa lahm und im Globalen Süden verlieren Millionen Menschen durch Dürren, Stürme und Überflutungen ihre Lebensgrundlagen. Selbst die Arktis erreicht Hitzerekorde von bis zu 38 Grad. Die Bundesregierung muss auf die Wissenschaft hören und endlich entschlossen handeln. Für starke EU-Klimaziele, einen Kohleausstieg 2030 und eine sozial-ökologische Transformation gehen wir als Klimaaktivist*innen, Umwelt-, Entwicklungs- und Sozialverbände am Freitag, den 25. September bundesweit auf die Straßen. Gemeinsam stellen wir uns hinter Fridays for Future und ihren weltweiten Aktionstag. Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. ist erneut Teil eines breiten zivilgesellschaftlichen Bündnisses, das die Demonstrationen von Fridays for Future unterstützt. (mehr...)


06. September 2020

Neu: Lebenshaus-Rundbrief Nr. 106

Anlässlich der 75. Jahrestage der Atombombenangriffe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki bilden diese sowie ein Blick auf die gegenwärtige Bedrohung durch Atomwaffen einen Schwerpunkt des neuen Lebenshaus-Rundbriefs Nr. 106. Es geht um die Hintergründe und Wirkungen der damaligen Verbrechen vom August 1945 durch die US-Regierung. Und es geht um äußerst brisante aktuelle Lage mit Atomwaffen. Zudem wird über Aktivitäten des Lebenshauses im Bündnis mit anderen zu den 75. Gedenktagen von Hiroshima und Nagasaki berichtet und ein Brief von Setsuko Thurlow veröffentlicht, die als 13-jähriges Schulmädchen das Atombombenverbrechen auf Hiroshima überlebt hat. In einem weiteren Artikel schreibt Katrin Warnatzsch über Erfahrungen und Erlebnisse, die sie in der Begleitung von Menschen macht, die aus Afghanistan geflüchtet sind. "Vom Lassen der Gewalt" heißt der Titel eines Buches mit Texten von Ullrich Hahn, das im Rundbrief besprochen und dessen Lektüre empfohlen wird. (mehr...)


08. August 2020

Sehr guter Besuch bei Mahnwache am 75. Hiroshima-Gedenktag in Gammertingen

Rund 40 Menschen nahmen am 6. August 2020 an einer Mahnwache mit dem Titel "75 Jahre Hiroshima und Nagasaki mahnen - Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot jetzt!" in Gammertingen teil. Damit wurden die Erwartungen des Veranstalters "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V." deutlich übertroffen. (mehr...)