Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

Suchergebnisse

 

Ihre Suche nach "Ökumenischer Rat der Kirchen (ÖRK)" ergab 19 Treffer

19. August 2019 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
ÖRK fordert von UN: Menschenrechtsverletzungen im Westjordanland und Ostjerusalem müssen aufhören

In einem Schreiben an die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte und den Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen über die Menschenrechtssituation in den palästinensischen Gebieten hat der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) seine Sorge über vielen Menschenrechtsverletzungen und die aktuelle Gewalt im Westjordanland und Ostjerusalem zum Ausdruck gebracht.

(mehr...)
02. August 2019 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
ÖRK reagiert auf falsche Medienberichte zu Israel und BDS-Kampagne

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat die Richtigstellung eines in der New York Times erschienen Artikels gefordert, in dem der ÖRK als Unterstützer der Kampagne für Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen (BDS) gegen Israel genannt wird.

(mehr...)
30. Mai 2019 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
ÖRK bekräftigt in Erklärung Aufruf zum gerechten Frieden in Palästina und Israel

Der Exekutivausschuss des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) bekräftige in einer Erklärung seinen Aufruf zu einem gerechten Frieden in Israel und Palästina. "Aus diesem Engagement setzt sich der Stoff zusammen, aus dem unser Glauben und das Erbe der ökumenischen Bewegung gemacht sind", heißt es in der Erklärung. "Das wollen wir zum Ausdruck bringen, indem wir die Kirchen, interreligiöse Partner und Gemeinden in diesen Ländern in ihrem Zeugnis und ihrer Arbeit für die Gerechtigkeit und den Frieden begleiten."

(mehr...)
04. Mai 2019 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Es geht um kontinuierliche Präsenz und einen gerechten Frieden

"Führe uns aus der Verzweiflung und gib uns Hoffnung, führe uns weg von der Angst und gib uns Liebe, und möge Frieden wohnen in unseren Herzen", betet Pastorin Gabrielle Zander von der Erlöserkirche zur Eröffnung einer Andacht in der St.-Anna-Kirche in Jerusalem, zu der sich die Teilnehmenden am Ökumenischen Begleitprogramm in Palästina und Israel (EAPPI) des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) Mitte April versammelt haben. Von Albin Hillert.

(mehr...)
03. Februar 2019 | Gesellschaft
ÖRK präzisiert Reaktion auf anhaltende Antisemitismusvorwürfe von “NGO Monitor”

 Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) verurteilt Antisemitismus ausdrücklich und kategorisch. Der ÖRK erachtet Antisemitismus als unvereinbar mit dem Bekenntnis zum christlichen Glauben und der Ausübung dieses Glaubens und versteht ihn als Sünde gegen Gott und die Menschheit. Erst kürzlich haben wir diese Verurteilung als Reaktion auf den tragischen Anschlag auf die Tree of Life-Synagoge in Pittburgh (USA) am 27. Oktober 2018 wiederholt und erneut bekräftigt. Dieser Anschlag war "ein furchtbarer Angriff gegen unser aller Menschsein"

(mehr...)
16. Januar 2019 | Gesellschaft
ÖRK reagiert auf irreführenden Bericht von NGO Monitor und dessen Kritik an EAPPI

Mit einem offenen Brief an die Medien hat der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) auf einen neuen Bericht der Nichtregierungsorganisation NGO Monitor reagiert, in dem diese Kritik übt an dem Ökumenischen Begleitprogramm in Palästina und Israel (EAPPI).

(mehr...)
04. September 2016 | Flucht, Migration und Asyl
ÖRK ruft zur Unterstützung von Flüchtlingen auf: #WithRefugees

Während Kriege und Konflikte tagtäglich tausende von Familien dazu zwingen, ihr Zuhause zu verlassen, ruft der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) alle Menschen guten Willens dazu auf, die Kampagne des Amtes des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR), #WithRefugees, zu unterstützen. Menschen aus der ganzen Welt werden aufgefordert, durch die Unterzeichnung einer Petition ihre Stimme zu erheben und sich dafür einzusetzen, dass jedes Flüchtlingskind zur Schule gehen kann, dass jede Flüchtlingsfamilie an einem sicheren Ort leben kann, und dass alle Flüchtlinge mit ihrer Arbeit oder durch Lernen neuer Fähigkeiten in ihrer Gemeinschaft einen positiven Beitrag leisten können. Am 19. September wird die Petition am Hauptsitz der Vereinten Nationen der Generalversammlung übergeben.

(mehr...)
23. Dezember 2010 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Die Spirale der Gewalt durchbrechen!

1998 rief der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) auf seiner Vollversammlung in Harare die "Dekade zur Überwindung von Gewalt" aus. Zum Beginn des 3. christlichen Jahrtausends sollten die fünfzigjährigen Erfahrungen der Ökumenischen Bewegung als Friedensbewegung der Kirchen fruchtbar gemacht werden. Sollte "die aktive Suche nach einer Kultur des Friedens vom Rand in das Zentrum des Lebens und des Zeugnisses der Kirchen bringen". Karl-Heinz Dejung hält in einem Vortrag Rückblick zum Ende der ökumenischen Dekade zur Überwindung von Gewalt.

(mehr...)
17. Mai 2010 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
Sorge um die Armen in einem reichen Land

Wie Christinnen und Christen in einem reichen Land wie Deutschland mit der Sorge um die Armen umgehen, war eines der Themen auf dem 2. Ökumenischen Kirchentag, der vom 12. bis 16. Mai in München stattfand.

(mehr...)
01. März 2010 | Internationales, Militär und Krieg
ÖRK ruft zu friedlicher Beilegung des Konflikts in Kolumbien auf

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) hat seine Mitgliedskirchen aufgerufen, sich für eine friedliche Beilegung des Konflikts in Kolumbien, die umfassende Achtung der Menschenrechte und die Beendigung des sogenannten "Kolumbien-Plans" einzusetzen.

(mehr...)
16. Dezember 2009 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Aufruf palästinensischer Christen und Christinnen zur Beendigung der Besetzung

Eine Gruppe palästinensischer Christen und Christinnen aus mehreren Kirchen und kirchlichen Organisationen veröffentlicht einen leidenschaftlichen und vom Gebet erfüllten Aufruf zur Beendigung der Besetzung Palästinas durch Israel.

(mehr...)
21. Juni 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Veränderung liegt in der Luft während Woche für Frieden im Nahen Osten. Tutu: “Keine Situation ist unmöglich zu bewältigen”

Veränderung lag in der Luft, während einer "weltweiten Aktionswoche für Frieden in Palästina und Israel", die Kirchen unterschiedlicher Erdteile vom 4. bis 10. Juni 2009 abgehalten haben. Neue Stimmen rufen zu Schritten in Richtung Frieden auf, für die die Kirchen seit Jahren eintreten. "Keine Situation ist unmöglich zu bewältigen," sagte Desmond Tutu in einer Rede am Sonntag, 7. Juni, in der er den Nahostkonflikt mit der scheinbar ausweglosen Situation in Südafrika vor dem Ende der Apartheid verglich.

(mehr...)
15. Mai 2009 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Kriegsdienstverweigerung: Fortschritte, aber weiterhin Probleme

Trotz weltweiter positiver Tendenzen bei der Anerkennung des Rechts auf Kriegsdienstverweigerung - dem am 15. Mai ein Internationaler Tag gewidmet ist - werden diejenigen, die das Recht in Anspruch nehmen, in vielen Ländern weiter diskriminiert, verfolgt, wiederholt bestraft oder inhaftiert. Dies zeigen erste Ergebnisse einer Studie, die der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) zurzeit durchführt.

(mehr...)
24. Februar 2009 | Zukunftsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit
Das globale Finanzsystem kann und muss verändert werden - Lösungsvorschläge aus Belém

In der Krise des globalen Finanzsystems sehen viele zivilgesellschaftliche und kirchliche Aktivisten/innen eine Chance, längst überfällige radikale Reformen einzufordern. Gelegenheit dazu bietet Anfang April der G20-Gipfel in London. Die Suche nach realisierbaren Alternativen zum gegenwärtigen globalen Finanzsystem war eines der zentralen Anliegen, die auf dem Weltsozialforum diskutiert wurden. Das Forum, das in der nordostbrasilianischen Stadt Belém stattfand und am 1. Februar endete, brachte für sechs Tage 130.000 Sozialaktivisten/innen aus mehr als 140 Ländern zusammen. Einen weiteren Schwerpunkt legte es auf die Umweltkrise und brachte die Stimmen indigener Völker zu Gehör. Von Juan Michel.

(mehr...)
31. Januar 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Wird die Welt 2009 weniger von Atomwaffen bedroht sein als zuvor? Viele, auch Kirchen, sagen “Ja”

2009 dürfen Sie sich auf eine gute Nachricht freuen. Trotz des schrecklichen Anfangs, den das Jahr im Gazastreifen und anderen langjährigen Konfliktgebieten genommen hat, haben Regierungen, denen die kollektive internationale Sicherheit ein Anliegen ist, daran gearbeitet, 2009 einen historischen Meilenstein zu setzen: die Zahl der Länder, die durch die Einrichtung atomwaffenfreier Zonen geschützt sind, wird von gegenwärtig 56 auf 110 steigen. Von Jonathan Frerichs.

(mehr...)
25. Dezember 2008 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Ökumenische Erklärung zum gerechten Frieden: Für eine Leitkultur des Friedens in unserem Jahrhundert

Friede ist Pfarrer Dr. Geiko Müller-Fahrenholz zufolge ein Lebensstil, ein zentraler Begriff für die neue Leitkultur unseres Jahrhunderts. Die Aufgabe der Kirchen sei es, neue Generationen von Christen und Christinnen hervorzubringen, die Gottes Frieden in allen Bereichen ihres Lebens leben. Müller-Fahrenholz koordinierte die Gruppe, die den "Ersten Entwurf einer Ökumenischen Erklärung zum gerechten Frieden" ausgearbeitet hat. Diese Erklärung soll den Höhepunkt der Internationalen ökumenischen Friedenskonvokation in Kingston, Jamaika, im Mai 2011 bilden. Im nachfolgenden Interview erklärt der deutsche Theologe, worum es dabei geht.

(mehr...)
25. Januar 2007 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
“Reiche haben viel erhalten, damit sie es mit anderen teilen können”

Der Krieg gegen den Terror kann "niemals" gewonnen werden, "solange es Lebensbedingungen auf der Welt gibt, die Menschen verzweifeln lassen", wie entwürdigende Armut, Krankheit und Unwissen, erklärte der Nobelpreisträger und ehemalige Erzbischof Desmond Tutu vor ökumenischen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu Beginn des Weltsozialforums (WSF) 2007 in Nairobi.

(mehr...)
03. September 2004 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Zwei israelische Frauen gehen unterschiedliche Wege Maya, 20 Jahre, und Lior, 18 Jahre, haben ihr ganzes bisheriges Leben in Israel verbracht. Sie gehören demselben Volk an, haben eine gemeinsame Geschichte und sind zu derselben Art von Schulen gegangen. Und doch gehen sie in ihrem Leben zwei sehr unterschiedliche Wege. Während Maya ihre Stiefel in einem Militärstützpunkt in Gaza poliert, nimmt Lior an einer Demonstration gegen die Mauer teil. Aber beide Frauen haben einen gemeinsamen Traum: sie träumen, dass zwischen Israelis und Palästinensern eines Tages Frieden herrschen wird. Von Martin Smedjeback. (mehr...)
16. Dezember 2003 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Die Weihnachtsbotschaft vom “Frieden auf Erden” will die Hoffnungslosigkeit und Resignation überwinden Pfr. Dr. Konrad Raiser, der nach 11 Jahren als Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) Ende Dezember 2003 aus dem Amt scheidet, hat sich bereits zu Beginn dieses Jahres entschieden gegen die von den USA angeführte militärische Invasion des Irak und für eine friedliche Lösung dieses Konflikts gewandt. Gemeinsam mit dem ÖRK war und ist er überzeugt, dass “Kriege nicht gewonnen werden können, nur der Frieden”. Nun spricht der scheidende Generalsekretär in seiner Weihnachtsbotschaft davon, wie eng Frieden und Gerechtigkeit mit dem Evangelium verbunden sind, und er warnt vor der Bedrohung unserer Welt durch andere, weniger sichtbare Gefahren, insbesondere HIV/AIDS. (mehr...)