Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Aktionen

21. September 2022

Russland, Belarus, Ukraine: Schutz und Asyl für Deserteure und Verweigerer

Die Kampagne #ObjectWarCampaign wendet sich mit einer Petition an die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und die Präsidentin des Europäischen Parlaments Roberta Metsola. Sie betont die Notwendigkeit, Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren in Russland, Belarus und der Ukraine Schutz und Asyl zu gewähren.

Diese Kampagne, die zu einer Unterschriftenaktion aufruft, wird von Connection e.V., Europäisches Büro für Kriegsdienstverweigerung, Internationaler Versöhnungsbund, War Resisters' International organisiert. Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. unterstützt die Kampagne. (mehr...)


13. Juli 2022

Bitte um Unterstützung: Veröffentlichung von AUFRUF "Atombombenopfer mahnen: Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot!" in Zeitungsanzeigen

Die Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki jähren sich im August 2022 zum 77. Mal. Diese Jahrestage erinnern uns daran, alles uns Mögliche zu tun, damit solche Tragödien sich nicht wiederholen. Als Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. werden wir mit Unterstützung von vielen Menschen und Organisationen aus nah und fern am 4./6. August Anzeigen mit dem Aufruf "Atombombenopfer mahnen: Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot!" in Amtsblättern unserer Region auf der Schwäbischen Alb und je nach Beteiligung gerne noch in Tageszeitungen veröffentlichen. Dafür bitten wir um Unterstützung! (mehr...)


03. Mai 2022

Offener Brief an Bundeskanzler Scholz

Dieser Aufruf, unterstützt u.a. von Alice Schwarzer, Reinhard Mey, Antje Vollmer und Gerhard Polt – um nur einige zu nennen, die wir in diesem Magazin schon öfter präsentiert haben – hat in den Medien recht viel Furore gemacht. U.a. Anton Hofreiter zeigte sich negativ erregt und bezeichnete den Brief als "zynisch". Ein genauerer Blick - und eventuell eine eigene Unterschrift - lohnt sich aber. (mehr...)


08. Februar 2022

Krieg droht – werde aktiv! Infos zu Aktivitäten der Friedensbewegung

Die Konfrontation zwischen Russland und der NATO im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt spitzt sich weiter zu. Selbst eine militärische Konfrontation zwischen ihnen ist nicht auszuschließen. Tägliche Meldungen über Manöver, Truppenverlegungen oder Forderungen nach Waffenlieferungen zeugen vom Ernst der Lage. Nun schickt Deutschland sogar Soldaten nach Litauen, um die "NATO-Ostflanke" zu stärken. Die Lage ist ernst, die Friedensbewegung wird aktiv! Du auch? Wie Du aktiv werden kannst und wo du alle Infos findest, das kannst Du hier erfahren. (mehr...)


19. August 2021

Protest gegen "Großen Zapfenstreich" in Berlin

196 Personen und 24 Organisationen aus der Friedensbewegung haben in einem Appell die Bundesverteidigungsministerin aufgefordert, den zur "Würdigung des Afghanistan-Einsatzes" der Bundeswehr vorgesehenen "Großen Zapfenstreich" in Berlin abzusagen. Auch wenn die für den 31.8. geplanten Feierlichkeiten laut Presseberichten verschoben werden sollen, bleibe der Appell aktuell. (mehr...)


11. Juli 2021

Bitte um Unterstützung: AUFRUF in Zeitungsanzeigen am 5.8. "Hiroshima und Nagasaki mahnen: Unsere Stimme für das Atomwaffenverbot!"

Die verbrecherischen Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki jähren sich 2021 zum 76. Mal. Diese Jahrestage erinnern uns daran, uns möglichst so zu engagieren, damit solche Tragödien sich nicht wiederholen. Allerdings: Die Wissenschaftler:innen des "Bulletin of the Atomic Scientists" haben aufgrund der aktuellen Atomrüstungspolitik und der Klimaerhitzung die "Weltuntergangsuhr" für die Menschheit erneut auf hundert Sekunden vor zwölf gestellt. Demnach befinden wir uns also kurz vor dem Abgrund. Höchste Zeit also, sich für das Ende der atomaren Abschreckung einzusetzen und gegen die weitere Erhitzung des Klimas!

Anlässlich der Gedenktage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 76 Jahren werden wir als Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. mit Unterstützung von vielen Menschen und Organisationen aus nah und fern am 5. August eine Anzeige mit dem Aufruf "Hiroshima und Nagasaki mahnen: Unsere Stimme für das Atomwaffenverbot!“ in Amtsblättern unserer Region auf der Schwäbischen Alb veröffentlichen und je nach Beteiligung gerne noch in einer oder zwei Tageszeitungen. Dafür bitten wir um Unterstützung! (mehr...)


28. Februar 2021

Petition: "Atomwaffen abschaffen!"

Die Petion richtet sich an den Bundestag, damit dieser beschließen möge, dass die Bundesrepublik Deutschland dem UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen beitritt, der Bundestag die Vereinigten Staaten von Amerika auffordert, in der Bundesrepublik Deutschland lagernde Atomwaffen abzuziehen, die Bundesrepublik Deutschland aus der sogenannten nuklearen Teilhabe der NATO ausscheidet, die Bundesrepublik Deutschland an die Atomwaffenstaaten sowie alle verbündeten Staaten appelliert, dem UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen beizutreten. Die Petition kann hier unterzeichnet werden. (mehr...)


04. Dezember 2020

Bitte unterschreiben: Politische Beteiligung ist #gemeinnützig!

Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. ruft als Mitglied der Allianz "Rechtssicherheit für politische Willensbildung" und als eine der erstunterzeichnenden Organisationen zur Unterzeichnung dieser Petition an den Deutschen Bundestag auf. (mehr...)


27. November 2020

Unterschriftensammlung: Engagement gegen Rassismus ist gemeinnützig: Der Bundestag muss dies garantieren!

Es reicht nicht, Fördermittel gegen Rassismus bereitzustellen. Wir fordern den Bundestag auf: Stellen Sie sicher, dass Engagement gegen Rassismus und für die Demokratie als gemeinnützig anerkannt wird! Schaffen Sie passende Zwecke in der Abgabenordnung. Stellen Sie klar, dass zur Gemeinnützigkeit auch politisches Engagement gehört. Bitte diese Unterschriftensammlung an den Bundestag unterstützen! (mehr...)


22. Oktober 2020

Petition "Offener Brief gegen Abschiebungen nach Afghanistan"

Die Bundesregierung beabsichtigt, die Abschiebungen von Deutschland nach Afghanistan, die aufgrund der Corona Pandemie seit März 2020 ausgesetzt waren, ab Oktober 2020 wieder im zuvor gewohnten monatlichen Rhythmus aufzunehmen. In einer Petition 'Offener Brief gegen Abschiebungen nach Afghanistan' werden die Bundesminister Horst Seehofer und Heiko Maas u.a. aufgefordert, alle Abschiebungen von Deutschland nach Afghanistan einzustellen. Wenn ein stabiler und inklusiver Frieden erreicht wurde, der von den demokratischen Organisationen in Afghanistan mitverhandelt und akzeptiert wurde, kann hierher geflüchteten Afghan*innen wieder eine freiwillige Rückkehr angeboten werden. Je mehr Menschen die Petition unterstützen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Erfolg hat. (mehr...)


 1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6