Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

Suchergebnisse

 

Ihre Suche nach "Vatikan" ergab 12 Treffer

06. März 2013 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Friedenslobby beim II. Vatikanischen Konzil (2)

In einem Vortrag berichtet Hildegard Goss-Mayr über die geduldigen Bemühungen, die sie gemeinsam mit ihrem Mann Jean Goss unternommen hat, um die Frage von Krieg und Frieden auf der Grundlage der Gewaltfreiheit des Evangeliums in das II. Vatikanische Konzil einzubringen. Teil 2.

(mehr...)
02. Februar 2013 | Gesellschaft
“Die Kirche bewegt sich, das Konzil ist Bewegung”

Das von Johannes XXIII. einberufene Konzil (1962-1965) war keine Konferenz zur Produktion kirchenamtlicher Texte, sondern ein lebendiges Geschehen der ganzen Weltkirche. Mit vielen Filmdokumenten aus dieser bewegten Zeit vermittelt der als DVD erhältliche Titel "Schleifung der Bastion" ein beeindruckendes Stimmungsbild - vornehmlich aus deutscher Sicht. Für Gemeinden, Pfarrbibliotheken, Schulen, kirchliche Bildungsarbeit und Kirchenreformgruppen kann man diese dreiteilige Filmdokumentation zum Zweiten Vatikanischen Konzil von Martin Posselt und Werner Reuß nur nachdrücklich empfehlen. Einige kritische Anmerkungen sind jedoch notwendig und sollen nachfolgend nicht unterschlagen werden. Von Peter Bürger.

(mehr...)
24. Januar 2013 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Friedenslobby beim II. Vatikanischen Konzil (1)

In einem Vortrag berichtet Hildegard Goss-Mayr über die geduldigen Bemühungen, die sie gemeinsam mit ihrem Mann Jean Goss unternommen hat, um die Frage von Krieg und Frieden auf der Grundlage der Gewaltfreiheit des Evangeliums in das II. Vatikanische Konzil einzubringen. Teil 1.

(mehr...)
04. Februar 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Martin Luther King, Barack Obama und der Krieg

Auf der ganzen Welt hat der Wahlsieg Barack Obamas große Hoffnungen geweckt. Geradezu messianische Erwartungen werden an ihn herangetragen. Das ist verständlich nach der Ära Bush, die die Welt mit zwei Kriegen überzogen hat und das Ansehen der Vereinigten Staaten weltweit schrumpfen ließ. Als Kritiker der Politik von George Bush hat Barack Obama die Präsidentenwahl gewonnen. Das hat gerade in Europa große Hoffnungen auf eine Änderung in der amerikanischen Außenpolitik geweckt. Oft wird Barack Obama in einem Atemzug mit Martin Luther King genannt. Beide beziehen sich in ihren Reden auf den american dream. Barack Obama selbst sieht sich als Nachfolger Kings in Sachen Bürgererrechte für die Schwarzen. Von Dietrich Becker-Hinrichs.

(mehr...)
23. April 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Ein Münchner (Erzbischof) im Himmel Ratzinger ist kein Zyniker und kein Egoist. Was er will ist die Kirche nach dem Ende des ‘Systems Wojtyla’ besenrein an die nächste Generation übergeben - ein subjektiv löbliches Ansinnen. Hoffen wir, der Hammer Gottes geht auf die Richtigen nieder - auf die klandestinen simonitischen Kreise innerhalb der Kirche und des Vatikans, auf die klerikalen sexuellen Belästiger, die scheinheiligen Kinderschänder. Von Andrea Noll. (mehr...)
19. April 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Es kam ein großer Mann Der nächste Papst ist auch wieder nur ein Papst, und darin liegt ein sich fortzeugendes Problem. Dieser Zentralismus verführt dazu, eine bestimmte Person von Amts wegen mit unglaublicher Machtfülle auszustatten - und dann hängt an dieser einen Person, an ihrer Mentalität, an ihrem Charakter, auch an ihrem geistigen und psychischen Zustand sehr vieles. Das aber dürfte in einem funktionierenden Gemeinwesen nicht so sein. Der Theologe Eugen Drewermann vor dem Konklave zur Wahl eines Nachfolgers von Johannes Paul II. im Gespräch über die Machtanmaßung des Papsttums und eine schrumpfende katholische Kirche. (mehr...)
12. April 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Wir erleben keine Weltkatastrophe In den trauernden Jubelchor vermag ich nicht einzustimmen. Das hinterlässt den Eindruck, der Vater der Welt sei von uns gegangen - dabei ist nur der Heilige Vater der Katholiken verstorben. Die prinzipielle Höherbewertung dieses Pontifex widerspricht meinem christlichen Menschenbild, wonach alle Menschen gleich Gewürdigte sind - auch die allgemeinen Menschenrechte gehen davon aus. Da hinein passt dieser römische Triumphalismus und Klerikalismus nicht. Eine kritische Würdigung Johannes Pauls II. Von Friedrich Schorlemmer. (mehr...)
06. April 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Ein britischer Nachruf auf Johannes Paul II Zum Papst geworden, machte sich Johannes Paul II emsig daran, die liberalen Errungenschaften des Zweiten Vatikanischen Konzils wieder zurückzuschrauben. Prominente liberale Theologen wurden vor den päpstlichen Thron zitiert, um ihnen die Leviten zu lesen. Das größte Verbrechen, das dieser Papst jedoch beging, war nicht seine Neandertaler-Haltung zum Thema Frauen, vielmehr der groteske Zynismus, mit dem der Vatikan den Gebrauch von Kondomen verdammte - als “Kultur des Todes”. Diese Kondome hätten unzählige Katholiken in den Entwicklungsländern vor einem schrecklichen Aidstod bewahren können. Von Terry Eagleton. (mehr...)
31. Dezember 2004 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Christen sollen Regierungen in Sachen Rüstung widersprechen und widerstehen Die militärische Rüstung dient nicht dem Schutz der Menschheit gegen die vielfachen Gefahren die ihr Überleben bedrohen, sondern sie ist selbst eine Bedrohung für das Überleben der Menschheit. Nirgends wird das Militär aus Rücksicht, aus Liebe und Barmherzigkeit mit den leidenden Menschen installiert und ausgebaut. Es dient den Interessen der Reichen und Mächtigen. Mit Kriegswaffen und Armeen wird der übermäßige Reichtum und Überfluss der Industriestaaten verteidigt und geschützt, der durch ungerechten Handel zustande gekommen ist. Zuletzt wird durch den Krieg niemand geholfen, auch denen nicht, die ihn zunächst führen und gewinnen. Von Werner Dierlamm. (mehr...)
13. November 2004 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Folter und Humanität Am 6. November 2004 haben die IPPNW - Ärzte in sozialer Verantwortung in Berlin eine Tagung “Folter und Humanität” veranstaltet. Horst-Eberhard Richter hat dabei einen Einführungsvortrag gehalten, der hier dokumentiert wird. (mehr...)
21. Januar 2003 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
God’s own country Die Trennung zwischen den USA und Europa liegt auch in der Religion begründet, betont Peter Steinacker. Woraus sich die unterschiedlichen Denkweisen speisen, hat er in einem Beitrag analysiert. (mehr...)
26. Dezember 2002 | Internationales, Militär und Krieg
Auswahl kirchlicher Stimmen gegen den Krieg Verschiedene Kirchenführer haben in ihren Weihnachtsbotschaften Krieg verurteilt und ihre Hoffnung auf Frieden betont. Eine kleine Auswahl. (mehr...)