Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

Suchergebnisse

 

Ihre Suche nach "Dahr Jamail" ergab 18 Treffer

31. Januar 2007 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Eine Woche vor Beginn des Militärgerichtsverfahrens gegen Leutnant Ehren Watada gerät die Presse unter Druck

Der amerikanische 1st Lt. Ehren Watada weigerte sich, sich in den Irak verlegen zu lassen. Unter anderem hielt er dann im vergangenen August eine Rede auf der Nationalkonferenz der Veterans for Peace. In den Wochen nach der Rede wurde Dahr Jamail von jenem Staatsanwalt kontaktiert, der für den Fall Watada vor dem Militärgericht zuständig sein wird. Er teilte ihm mit, er stehe auf seiner Zeugenliste. Daraufhin nahm Jamail Kontakt zu seinem Rechtsanwalt auf. Er steht nun zwar weiter auf der Zeugenliste des Staatsanwalts, hat aber keine Vorladung erhalten, um gegen Watada auszusagen. Das Verfahren beginnt am 5. Februar.

(mehr...)
23. Dezember 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Irak: Immer mehr Frauen werden entführt

Im Irak siegt die Gesetzlosigkeit, Frauen sind in immer größerer Gefahr, durch Milizen und kriminelle Banden gekidnappt zu werden. Niemand ist sicher. Die sunnitische Frauenministerin, Tayesseer Al-Mashadani von der al-Tawafuq-Partei wurde am 1. Juli von Mitgliedern der Mahdi-Armee des Schiitengeistlichen Muqtada al Sadr entführt. Erst fast drei Monate später kam sie nach massivem Druck durch die amerikanische und die irakische Regierung wieder frei. Tausende andere Frauen haben weniger Glück. Viele werden missbraucht, exekutiert oder kommen erst nach beträchtlichen Lösegeldzahlungen ihrer Familien wieder frei. Von Ali al-Fadhily und Dahr Jamail.

(mehr...)
02. Dezember 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Vier Mitarbeiter von ‘Christian Peacemaker Team’ (CPT) im Irak entführt CTP hat mitgeholfen, das Medieninteresse auf irakische Dörfer und Städte zu lenken, die Opfer von Kollektivbestrafungen durch das US-Militär wurden. Ich habe im Irak kein einziges CPT-Mitglied getroffen, der/die sich nicht zur Gewaltlosigkeit bekannt hätte oder der/die sich nicht verpflichtet fühlte, als Augenzeuge die Wahrheit zu offenbaren - über die Besatzung und die Kriegsgräuel. Was die jetzt Entführten angeht: Die Entführer werfen ihnen vor, Spione und Missionare zu sein. Das ist einfach nicht wahr. Wenn es im heutigen Irak eine Gruppe gibt, die sich unermüdlich dafür einsetzt, dass das Leiden der Iraker endet, dann CPT. Von Dahr Jamail. (mehr...)
29. September 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Der Dissens nimmt zu - aber auch die Zensur In den Straßen von Washington DC drängten sich an diesem Wochenende rund eine Viertelmillion Menschen - derweil sich Mr. Bush bemüßigt sah, das Hauptquartier des US Northern Command in Colorado Springs zu besuchen. Veteranen des aktuellen Irak-Debakels und Dutzende Soldaten-Angehörige (military families) verstärkten die langen Reihen derer, die gegen die Bush-Junta demonstrieren und ihrem Dissens Ausdruck verleihen wollten. Es gab an diesem Wochenende noch andere Veranstaltungen zum Irak, und in Colorado hatte Bush seinen Fotoauftritt. Von Dahr Jamail. (mehr...)
21. September 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Wähler im Krieg gefangen Das Leben im Irak ist noch immer die Hölle auf Erden. In den Straßen von Khadamiya (Bagdad) floss gestern das Blut. Ein horrendes Autobombenattentat kostete 112 Menschen das Leben. In Khadamiya leben vorwiegend Schiiten. Auch hier wieder Solidaritätsbekundungen von Sunniten des nahegelegenen Adhamiya-Viertels. Die Bewohner Adhamiyas kamen aus ihren Häusern, um ihren Brüdern und Schwestern auf der anderen Flussseite zu Hilfe zu eilen. Von Dahr Jamail. (mehr...)
30. Juni 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Welttribunal zum Irak: Weitere Beweise gegen die USA Auch bei den Anhörungen am letzten Tag des Welttribunals zum Irak am Sonntag sind wieder neue Beweise für amerikanische Kriegsverbrechen gegen internationales Recht aufgetaucht. Das Welttribunal zum Irak (WTI) ist ein “Volksgericht”. Initiiert von Menschenrechtsaktivisten, Intellektuellen und NGOs, soll es die Taten der USA und der übrigen Besatzungsmächte im Irak in unabhängiger Weise bewerten. Seine Inspiration ist das sogenannte “Russell-Tribunal”, das 1967 zum Vietnamkrieg stattfand. Die Jury empfiehlt den “sofortigen und bedingungslosen Abzug sämtlicher Besatzungstruppen”. Von Dahr Jamail. (mehr...)
28. Juni 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Zensur Die amerikanische Regierung übt Druck auf ausländische Regierungen aus, damit sie Nachrichtenzensur üben. Es ist der Gipfel der Unverschämtheit vonseiten der USA, und es erklärt absolut, weshalb so viele Amerikaner - die sich auf das verlassen, was ihnen die Konzernmedien sagen -, immer noch derart desinformiert sind, wenn es um die Vorgänge im Irak geht: Wenn die US-Regierung schon versucht, die Nachrichten im Ausland zu zensieren, was richtet sie erst im eigenen Land an? Von Dahr Jamail. (mehr...)
27. Mai 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Alltag in Bagdad - aus der Ferne betrachtet Abu Talat telefoniert mit seiner Frau. Dabei kollabiert sie fast, ganz in ihrer Nähe wird geschossen, fallen Bomben. “Was kann ich nur tun?” fragt Abu Talat mich. Er sitzt am Computer nebenan im Internet-Café. “Meine Familie ist in großer Gefahr. Was kann ich tun, um ihnen zu helfen?” Ich starre ihn ratlos an…. habe keine Antwort. Später redet er mit seiner Schwester. Von ihr erfährt er, dass irakische Soldaten in den Häusern ihres Viertels Razzien durchführen. Sie verhaften Männer im “kampffähigen” Alter. Von Dahr Jamail. (mehr...)
22. Mai 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Eine Willkommensparade aus brodelndem Zorn und Blut Die überwiegende Mehrzahl der Menschen im Irak ist heute vehement gegen die andauernde Besatzung. Die Iraker, die ich heute bei der ‘Between the Two Rivers Trucking Company’ (‘Transportunternehmen im Zweistromland’) traf, waren nicht minder wütend über die Okkupation. Es waren Trucker aus Bagdad, aus Baquba, Sadr City, Falludschah, Ramadi und Basra - schiitische und sunnitische Lastwagenfahrer gleichermaßen, die sich im Großraumbüro der Generaldirektion des Unternehmens in Amman trafen. Bei heißem Tee machten sie ihrer Frustration reihum Luft. Von Dahr Jamail. (mehr...)
08. April 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Leben in Falludschah - ein Interview mit Dahr Jamail Das Leben in Falludschah ist der reinste Horror. Mindestens 65% der Gebäude sind völlig zerbombt, der Rest massiv beschädigt. Es gibt keinen Strom, kein Wasser und natürlich keine Jobs. Den Leuten, die wieder in die Stadt wollen, werden die Fingerabdrücke genommen, und sie müssen sich die Iris (ihrer Augen) scannen lassen, um einen Personalausweis zu bekommen. Danach gehen sie in die Stadt - um zu sehen, was von ihren Häusern noch übrig ist. Dahr Jamail war 8 Monate als unabhängiger Journalist im Irak - einer der wenigen Reporter, die die US-Streitkräfte nicht “einbetteten”. Er sprach mit Eric Ruder über die Zerstörungen im Irak. (mehr...)
18. Februar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Medien - schuldig der Täuschung Ein Volkstribunal hat die westlichen Medien zum überwiegenden Teil schuldig befunden, in ihrer Irak-Berichterstattung zu Gewalt angestiftet und die Leute getäuscht zu haben. Das ‘Welttribunal zum Irak’ (WTI)[1] geht auf eine internationale Volksinitiative zurück, die versucht, die Wahrheit über Krieg und Besatzung im Irak herauszufinden. Nach dreitägiger Verhandlung kam es am Sonntag zur Urteilsverkündung. Zuvor hatte sich das Tribunal die Aussagen unabhängiger Journalisten, Aktivisten, Medienprofessoren sowie die des Europaabgeordneten Michele Santoro angehört. Von Dahr Jamail. (mehr...)
01. Februar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Wegen Lebensmitteln zur Wahl In Bagdad wurde die Stimmabgabe an Bezugsscheine für Nahrungsmittelrationen gekoppelt, so die Aussage mehrerer Wähler nach der Wahl vom Sonntag. Viele Iraker sagten am Montag, ihre Namen seien auf einer Liste jener Regierungsagentur abgehakt worden, die für die monatliche Zuteilung von Lebensmitteln zuständig ist. Erst danach war es ihnen erlaubt, ihre Stimme abzugeben. Von Dahr Jamail. (mehr...)
23. Januar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Die Zerstörung Babylons Die Attacke auf Mossul hat begonnen. Die Besatzungstruppen greifen die drittgrößte Stadt des Irak an. Polizisten und Wahlhelfer quittieren massenhaft den Dienst, während ein neuer Polizeichef über die 1000 Mann starke Polizeitruppe der Stadt eingesetzt wird - vor 2 Monaten waren es übrigens noch 5000 Polizisten. In Ramadi kommt es weiter zu wütenden Gefechten zwischen “Demokratie”-Bringern und jenen, die der Besatzung Widerstand leisten. Laut Berichten kam es in einer US-Basis nahe der Stadt zu 5 sehr starken Explosionen. Babylon wird ebenfalls zerstört - und das irakische Volk. Von Dahr Jamail. (mehr...)
20. Januar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Blut ist teuer Wer im besetzten Irak einen Familienangehörigen durch Gewalt verliert und trauernd zurückbleibt, hätte eigentlich allen Grund zur Verbitterung - ganz gleich ob Iraki oder Amerikaner. Jeder Tote ging auf das Konto der illegalen Besatzung, die Besatzung wiederum ist Resultat der illegalen Invasion - des Einmarsches in einen souveränen Staat. Mehr als 1.340 US-Soldaten und schätzungsweise 100.000 irakische Zivilisten verloren durch den Krieg und die Okkupation ihr Leben. In Amman trafen sich jetzt Irakis und Amerikaner und trauerten gemeinsam; es wurde beschlossen, sich für Gerechtigkeit einzusetzen. Von Dahr Jamail. (mehr...)
15. Januar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
In Bagdad nichts Neues Heute explodierte im Süden Bagdads eine Autobombe - ein Selbstmordattentat. Ziel war eine Polizeistation. Es gab 8 Tote, 3 davon irakische Polizisten. 10 Menschen erlitten Verletzungen. Im Dora-Distrikt, im Süden Bagdads, fallen der Bagdader Vize-Polizeichef, Brigadier Amer Ali Nayef und sein Sohn, Leutnant Khalid Amer, einem Attentat zum Opfer. Ihr Auto war auf dem Weg zur Arbeit unter Beschuß geraten. Amer Ali Nayef ist innerhalb weniger als einer Woche schon der zweite hochrangige irakische Offizielle, der einem Attentat zum Opfer fällt. Von Dahr Jamail. (mehr...)
31. Dezember 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Leben im Müll Die Müllhalde besteht aus schmutzigem Brachland. Verstreut über eine Fläche von mehreren Quadratkilometern liegen die rottenden Müllberge Bagdads - der geschundenen Hauptstadt des Irak. Blaue Müllaster liefern sich einen vergeblichen Kampf mit dem endlosen Straßenmüll. Jetzt rattern sie über die stinkende Halde, vermehren mit ihrer Fracht den Dreck. Hier, in dieser Brache, lebt der 32jährige Hattim mit seiner Familie. “Wir leben auf der Müllhalde. Wir haben ein schlechtes Leben. Wir haben Kinder aber keine Schule. Wir haben nichts.” Von Dahr Jamail. (mehr...)
06. Dezember 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Falludscha-Flüchtlinge Abu Hammad, ein 35jähriger Händler aus Falludscha, ist so wütend, daß er nach Luft ringt, während er berichtet, was er erlebte. “Die amerikanischen Kriegsflugzeuge kamen ständig, die ganze Nacht, (sie) bombten überall in Falludscha! Es hörte einfach nicht mehr auf, nicht einen Moment! Die meisten Unschuldigen hielten sich in den Moscheen auf, aus Sicherheitsgründen. Aber selbst die Verletzten wurden gekillt. Die Amerikaner töteten selbst alte Frauen mit weißen Fahnen! Das Leiden der Menschen, ich frage alle in der Welt, habt ihr je solches Leid gesehen?” Ein erschütternder Bericht aus dem Irak von Dahr Jamail. (mehr...)
26. April 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Falludscha-Report Der Autor Dahr Jamail ist Bagdad-Korrespondent des NewStandard. Er sieht seine Aufgabe darin, über die unberichtete Story des besetzten Irak zu berichten. Hier geht es um die belagerte Stadt Falludscha, wo sich eine schreckliche Katastrophe abspielt. (mehr...)