Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

Suchergebnisse

 

Ihre Suche nach "Ran HaCohen" ergab 19 Treffer

08. Oktober 2012 | Internationales, Militär und Krieg
Israel zwischen Eritrea und Iran

Wenn es Ahmadinejad nicht gäbe, dann würde Israel ihn erfinden. Dank Israels Gangsterrhetorik ("Haltet mich zurück, sonst schieße ich!") richtet sich die internationale Aufmerksamkeit auf die brutale Moslemdiktatur im Iran und ermöglicht Israel, sich still und heimlich selbst in eine brutale jüdische Diktatur zu verwandeln. Israels Zurückdrängung der Demokratie schreitet Tag für Tag fort: Netanyahu führt ein faschistisches, rassistisches Orchester, in dem die vier Hauptakteure ihre Differenzen beiseitelegen und kooperieren, um Israel nach ihrem jeweiligen Traum zu gestalten, der unser aller Alptraum ist. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
01. Juni 2012 | Internationales, Militär und Krieg
Die “Rassentumulte” in Tel Aviv sagen viel aus über Israel

Die "Rassentumulte" in der vergangenen Woche in Tel Aviv - eine Massendemonstration, die sich zu einem Pogrom gegen die rund 60.000 Asylsuchenden entwickelte, von denen die überwiegende Mehrheit aus Eritrea kommt, der Rest hauptsächlich aus Sudan (Darfur und Südsudan) und ein paar anderen afrikanischen Ländern - geben einen enthüllenden Einblick in die israelische Wirklichkeit unter der derzeitigen faschistischen Regierung. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
11. August 2011 | Internationales, Militär und Krieg
Die Israelis haben die Nase voll - aber wovon?

Als kleiner Kolumnist stehe ich vor einem Rätsel. Zehn Jahre lang schreibe ich über das Leben in Israel und finde, dass das immer schwieriger wird: nichts ändert sich. Wie oft kann man über die gleichen Dinge etwas Neues schreiben? Andererseits haben die internationalen Medien kein Problem, Seiten und Bildschirme zu füllen, indem sie das Gleiche jedes Mal anders erscheinen lassen. In diesen Tagen allerdings, wo es zu wirklichen Änderungen in Israel kommt wie schon seit Jahrzehnten nicht, schweigen die internationalen Medien. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
16. Juli 2011 | Internationales, Militär und Krieg
Dinge, die man sagen kann - Dinge, die man nicht sagen kann

Das Anti-Boykottgesetz wurde Montagabend verabschiedet. Viel ist gesagt worden, was die amerikanische Regierung - die immer blind für die Realitäten des Nahen Ostens ist - als "interne Angelegenheit" bezeichnet. Lassen Sie mich gerade hinzufügen: meine Leser mögen sich daran erinnern, dass es von jetzt an Dinge gibt, die mir nicht zu sagen erlaubt sind. Zum Beispiel drückte ich mehrfach in der Vergangenheit meine Unterstützung für den Boykott der Siedlungsprodukte aus. Ich darf es nicht mehr. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
29. Dezember 2010 | Internationales, Militär und Krieg
Rassismus - rabbinischer und sonstiger Rassismus

Im Rahmen der israelischen Orgie des Rassismus und Faschismus seit der Bildung der weit rechts stehenden Koalition unter Premierminister Benjamin Netanyahu vor fast zwei Jahren haben Dutzende israelischer rassistischer Rabbiner (RR) ein Edikt unterzeichnet, das Juden im Land Israel verbietet, Besitz an Nicht-Juden (d.h. israelische Palästinenser) zu verkaufen oder zu verpachten. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
02. September 2008 | Internationales, Militär und Krieg
Besatzung unter einem anderen Namen

Meron Benvenisti erwähnt in einem ausgezeichneten Artikel den "Erfolg der Propaganda-Kampagne", die als ‘Verhandlungen mit den Palästinensern’ bekannt ist, die viele davon überzeugt, dass der augenblickliche Status ein vorläufiger sei." Da gibt es tatsächlich keine bessere Art und Weise, die laufenden Gespräche zwischen den beiden Politikern - Ehud Olmert und Mahmoud Abbas - deren Zeit abgelaufen ist, zu beschreiben, als dies einen von der Bush-Regierung orchestrierten Zeitvertreib zu nennen. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
23. Mai 2008 | Internationales, Militär und Krieg
60 Jahre Israel

Die Christen - die selbsternannten Erben der Juden - gedenken in den Wochen vor Ostern des qualvollen Leidens Christi bis zur Auferstehung. Die Zionisten - die modernen selbsternannten Erben der Juden - haben ihre Fastenzeit nach Pesach. Sie gedenken ihrer via dolorosa, die zum jüdischen Staat führte. In den Wochen, die Pesach folgen, gibt sich das Land einer nationalistischen Orgie hin, wie man sie sich kaum in einem anderen modernen Staat vorstellen kann. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
27. Februar 2008 | Internationales, Militär und Krieg
Israel sagt “Nein”

Ein deutliches Anzeichen dafür, dass sich ein Empire auf dem Abstieg befindet, ist die Tendenz zur Realität “Nein” zu sagen. Die Sowjetunion fügte der englischen Sprache ihr “Njet” hinzu. Vor langer Zeit waren es die Araber, die “nein” sagten - nein zu den Verhandlungen, nein zur Normalisierung, nein zur Anerkennung, nein zum Frieden. Dies hat sich verändert - mindestens mit der arabischen Friedensinitiative von 2002. Nun ist es Israel, das zum Neinsager wurde. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
07. Januar 2008 | Internationales, Militär und Krieg
Vorsicht Barak!

Israels “Verteidigungs”-Minister ist eindeutig der gefährlichste Politiker im Nahen Osten. Ahmadinejad kann nur davon träumen, so viel Macht zu haben - politisch und militärisch, konventionell und nicht-konventionell - wie sie Barak schon besitzt. Netanyahu und andere sehr rechte israelische Politiker sagen genau das, was sie denken und sind als Extremisten verschrieen; also sind sie ständig prüfenden Blicken ausgesetzt. Barak ist viel extremer als Netanyahu, aber er ist ein Extremist in Verkleidung. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
21. Oktober 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Die israelische Rechte hat einen Friedensplan

Während die Welt in Erwartung des Nahost-Gipfels in Annapolis - der zweifellos einen historischen Meilenstein darstellen wird - ihren Atem anhält, kommt die israelische Rechte mit einer neuen Friedensinitiative, die vom Knessetmitglied Benny Elon unter dem Namen “die israelische Initiative” herausgebracht wurde. Benny Elon ist der Vorsitzende der Nationalen Union und der Moledet-Partei. Er sagt dazu noch: “Es ist ein neuer Weg, über den Konflikt nachzudenken, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und die regionale Karte neu zu lesen, um eine ernsthafte Suche neu zu beleben und um den “rechten Weg zum Frieden zu finden”. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
04. Juli 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Palästina: Blut liegt in der Luft

Fünf Jahre nachdem seine Hohheit G.W. Bush - Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Zar von Afghanistan, Kaiser vom Irak, Demokratieverbreiter des Nahen Ostens, etc. etc. - seine “Road Map für den Nahen Osten” herausgebracht und für 2005 einen palästinensischen Staat angekündigt hat, hat die israelische Öffentlichkeit einen neuen Zeitvertreib. Die öffentliche Diskussion in Israel dreht sich jetzt um “Drei Staaten für zwei Völker?” Von Ran HaCohen.

(mehr...)
06. Februar 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Ein Winternachtstraum

Die Vollversammlung der Vereinten Nation hat gerade eine Resolution verabschiedet, die die Leugnung des Holocaust verurteilt. Die Resolution, die von 103 Ländern mit übernommen wurde, wurde in gegenseitigem Einvernehmen ohne Abstimmung angenommen. Vielleicht ist es noch zu früh, die Reaktionen auf diese neueste Resolution vorauszusagen. Aber versuchen wir mal zu spekulieren, wie sie aussehen könnten. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
21. Oktober 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Gute Nachrichten aus Gaza

Nach der israelischen Niederlage im Libanon, nahm die frustrierte Armee mit erneuerter zerstörerischer Energie Rache an der hilflosen Bevölkerung im Gazastreifen. Gaza steht unter vollkommener Belagerung mit einer Armutsrate von 75 %, bei unerträglicher spätsommerlicher Hitze keinen Strom, geschweige denn angemessener medizinischer Versorgung. Aber selbst in diesen dunkelsten Tagen gibt es einen Lichtstrahl. Da ist jemand der sich um die Menschen in Gaza sorgt, jemand der sie als menschliche Wesen betrachtet und sie mit Nahrung, Unterkunft, Freiheit und Würde behandelt. Ratet wer? Die Antwort ist: die israelische Armee. Von Ran HaCohen.

(mehr...)
24. Januar 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Hebron für Anfänger In der vergangenen Woche verkündete Israel seine Absicht, etwa 50 Siedler auszusiedeln, die illegal Hebrons Großhandelsmarkt übernommen hatten. Der Erfolg der gegenwärtigen Schwindelschau scheint alle Erwartungen zu übertreffen. Die ganze Welt interpretiert den Austausch der einen Gruppe Siedler mit einer anderen als einen großen Schritt in Richtung Frieden. Wenn die Welt so leicht getäuscht werden kann, warum sollte Israel dann das Spiel mit den Tränen beenden? Von Ran HaCohen. (mehr...)
12. Dezember 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Demokratie und Kolonialismus Israels Politik kocht. Das Volk freut sich: es sieht so aus, als wäre der tote Punkt überwunden. Amir Peretz, ein junger Östlicher, sozial-demokratisch orientierter Führer übernimmt die versteinerte Labor-Partei vom opportunistischen Shimon Peres - dem Friedensnobelpreisträger, der der erste war, Atomwaffen in den Nahen Osten einzuführen und später den israelischen Nuklear-Whistleblower Mordechai Vanunu zu kidnappen. Nur wenige Tage nach diesen überraschenden Vorwahlen und dem folgenden Auszug von Peretz aus seiner Koalition, verließ Ministerpräsident Ariel Sharon seine regierende Likud-Partei. Von Ran HaCohen. (mehr...)
20. September 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Hört mit dem Heulen auf! Das Bild des “armen Siedler” beherrscht die israelischen Medien, nicht weil sie sie besonders liebten, sondern weil sie gehorsam sind. Ministerpräsident Sharon wollte, dass die Räumung als großes nationales Trauma dargestellt wird - als vorbeugendes Mittel gegen jeden weiteren Rückzug - das war es, was die Medien taten. Die Tränen, die Tag und Nacht von meinem Fernseher tropften, kamen von den Siedlern und den evakuierenden Militärs. Von Ran HaCohen. (mehr...)
09. August 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Vorspiel des Abzugs (israelischer Siedler aus dem Gazastreifen) Es sind historische Tage in Israel: ein Showdown zwischen der Regierung und den Siedlern. Obwohl die beiden Parteien hinter den Kulissen mit einander verhandeln, scheint es diesmal nicht wie ein Katz-und-Maus-Spiel für die Medien zu sein, wie vor ein paar Jahren mit Ministerpräsident Baraks Lieblingsheuchelei: ein paar Siedler wurden gefilmt, wie sie von unbewohnten Westbank-Außenposten weggezogen wurden, nachdem ein vertrauliches Abkommen unterzeichnet worden war, in dem die Regierung ihre Rückkehr absicherte, sobald die Kameraleute gegangen waren. Dieses Mal ist es ernst. Von Ran HaCohen. (mehr...)
29. Januar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Die Drohung durch Frieden Eine große Militäroperation kann die Aufmerksamkeit von der “neuen Ära” zwischen Israel und Palästina ablenken, von dem Druck einer Waffenruhe; sie könnte die Massen hinter die tapferen israelischen Soldaten einigen und vor allem Sharon helfen, endlich seine vagen Versprechen, die Siedlungen im Gazastreifen aufzulösen, zu widerrufen - ein “Plan”, für den er nur wenig Absicht habe, ihn überhaupt auszuführen. Also sollte man bald eine großangelegte Operation in Gaza erwarten. Abu Mazen wird nach den vorgebrachten Argumenten die Raketen nicht stoppen können; also ist Israel gezwungen, die Armee zu schicken, um sie zu stoppen. Von Ran HaCohen. (mehr...)
26. Oktober 2004 | Internationales, Militär und Krieg
Nennt es nicht Mauer! Ran HaCohen aus Israel forderte bereits vor einem Jahr dazu auf, Präsident Bush’s “Wegeplan zum Frieden” zu vergessen. Er habe sich durch den Bau von Israels Apartheidmauer längst radikal verändert. Ein Jahr später sei nun das Schweigen dank einiger Journalisten mit Gewissen gebrochen, dank auch Tausenden von Palästinensern, Israelis und internationalen Aktivisten von Ta’ayush, Gush Shalom und vielen anderen Gruppen, deren tägliche gewaltfreie Demonstrationen mit unbarmherziger Brutalität der israelischen Armee aus einander getrieben wurden. Aber ist sie überhaupt eine Mauer? (mehr...)