Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

 

Aktionen

17. Juli 2003

Netzwerk Friedenssteuer: Kein Geld für Krieg!

In jeder Sekunde werden in Deutschland 1189 ? für Kriegsvorbereitung ausgegeben! Rein rechnerisch finanziert jede und jeder Steuerpflichtige mit rund 1.200 € pro Jahr die "Verteidigungsausgaben". Das Netzwerk Friedenssteuer wehrt sich seit langem dagegen, dass auch überzeugte PazifistInnen zum "Kriegsdienst mit der Steuer" gezwungen werden. Es führt gerade eine groß angelegte Kampagne unter dem neuen Motto "Zum FRIEDEN umSTEUERn' und sucht Unterstützerlnnen für ein Friedenssteuergesetz, das allen Bürgerinnen die Option einräumen soll, ihrer Steuerpflicht nachzukommen, ohne dabei ungewollt Militär und Krieg mitzufinanzieren. (mehr...)


13. Juli 2003

Unterschriftenaktion zu Verteidigungspolitischen Richtlinien

Das Friedensnetz Baden-Württemberg hat auf Vorschlag des Friedensplenums Tübingen eine Unterschriftenliste zu den am 21.5.2003 von Minister Struck erlassenen "Verteidigungspolitischen Richtlinien" erarbeitet. (mehr...)


15. Juni 2003

E-Mail-Aktion: Ende der Wehrpflicht - Jetzt!

Anfang Juli will die SPD-Bundestagsfraktion über die Zukunft der Wehrpflicht entscheiden. Die Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen e.V. bittet darum, den SPD-Bundestagsabgeordneten, den Mitgliedern des SPD-Bundesvorstandes und den Vorständen der SPD-Landesverbände Ihre Meinung zur Wehrpflicht zu sagen. Dazu wurde eine E-Mail-Aktion vorbereitet. Verbreiten Sie diee E-Mail bitte weiter, damit auch Ihre Freunde und Bekannten zur Abschaffung der Wehrpflicht beitragen können. (mehr...)


08. Juni 2003

Unterschriftenaktion: Gewalt löst keine Konflikte

Das Friedensforum Kinzigtal hat eine Unterschriftenaktion gestartet, die bewusst als Selbstverpflichtung und persönliche Gewissensentscheidung konzipiert ist. Ziel ist ein breites Bündnis friedensbewegter Menschen zu gewinnen, unabhängig ihrer sonstigen religiösen oder politischen Anschauung, das sich in der Erkenntnis einig ist, dass jegliche Gewalt Gegengewalt provoziert. Am 1. September 2003 ist eine öffentlichkeitswirksame Übergabe einer (kilometerlangen?) Unterschriftenliste persönlicher Friedenserklärungen geplant. (mehr...)


20. Mai 2003

Was tun? Liste mit Aktionsmöglichkeiten gegen Gewalt

Neu begonnen wird heute (20.05.2003) eine Liste, in der ganz konkret geplante oder laufende Aktionsvorschläge und -hinweise gegen Gewalt aufgeführt werden. Wir sind offen für weitere Vorschläge und Hinweise (aktualisiert: 08.06.03). (mehr...)


26. April 2003

Stuttgarter Friedenspreis - Stifterinnen und Stifter gesucht

Zeichen setzen in kriegerischen Zeiten will der Stuttgarter Friedenspreis der AnStiftung, der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobt wird. Der mit 5000 EUR ausgestattete Preis soll an Projekte, Initiativen und Personen verliehen werden, die "im Sinne einer weltoffenen Bürgergesellschaft gegen den Strom schwimmen und sich für Frieden, Gerechtigkeit und eine solidarische Welt einsetzen". (mehr...)


15. April 2003

Internationaler Anti-Kriegs-Aufruf

Seit dem 27. März 2003 haben eine Reihe bekannter Persönlichkeiten wie Michael Albert, Tariq Ali, Noam Chomsky, Eduardo Galeano, Susan George, Subcomandante Marcos, Arundhati Roy, Howard Zinn den Aufruf "Wir stehen ein für Frieden und Gerechtigkeit" ebenso unterzeichnet wie zigtausende andere Menschen. Bitte diesen Aufruf selber unterzeichnen und die Initiative unterstützen, indem andere Menschen zum Unterzeichnen ermutigt werden. (mehr...)


02. April 2003

Fahnen für den Frieden - bandiere della pace


In Italien wehen schon rund 2.500.000 davon - seit ein paar Wochen sind sie auch in Deutschland zu sehen. Damit soll in aller Öffentlichkeit unser NEIN zum Krieg gezeigt werden: Fahnen für den Frieden! (mehr...)


30. März 2003

Unterschriftensammlung: Keine deutsche Beihilfe zum Krieg

Die Todesmaschine läuft im Irakkrieg. Die Bundesregierung leistet trotz ihrer verbalen und diplomatischen Ablehnung des Irak-Angriffs aktive Beihilfe zum Tod von tausenden irakischen Zivilisten. In einer Unterschriftensammlung wird die Bundesregierung aufgefordert, unverzüglich jede Kriegsunterstützung zu beenden. (mehr...)