Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Lebenshaus-Delegation zurück aus New York - Berichte, Jugendrede und Aufruf

Von Michael Schmid

Die vierwöchige Konferenz zur Überprüfung des Atomwaffensperrvertrags (Nuclear Non-Proliferation Treaty = NPT oder Nichtverbreitungsvertrag = NVV) im Mai bei der UNO in New York ist letztlich ziemlich kläglich gescheitert. So bedauerlich dies ist, so gibt es doch auch Positives. Denn nie zuvor haben so viele VertreterInnen von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) an einer Überprüfungskonferenz für den Atomwaffensperrvertrag teilgenommen: Über 2.000 NGO-Vertreter wurden registriert. Darunter befanden sich 100 Bürgermeister aus aller Welt.

Die Friedenswerkstatt Mutlangen hat eine Aktionsreise für Jugendliche zur Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrags nach New York organisiert. Lebenshaus Schwäbische Alb und Internationaler Versöhnungsbund - Landesgruppe Baden-Württemberg stellten insgesamt 2.800 € an Fördergelder zur Verfügung. Damit konnten 12 junge Menschen sowie die Aktion Völkerrecht darin unterstützt werden, die Reise nach New York zu machen. Diese gehörten einer Gruppe mit insgesamt 35 Jugendlichen im Alter von 14 bis 26 Jahren aus ganz Deutschland an, die sich vom 28. April bis zum 14. Mai oder teilweise noch länger in New York aufhielten. Diese 35-köpfige Jugenddelegation hat sich selbst den Namen NPT-Youth Action gegeben.

Gruppenbild.jpgDass die Aktionsreise der Jugenddelegation große Beachtung fand, kommt nicht von ungefähr. Handelt es sich doch dabei um jene Generation, die eine in den vergangenen 60 Jahren mit Atomwaffen vollgestopfte Welt erben soll, dies aber nicht will. Was für ein Glück, wenn junge Menschen deutlich machen, dass sie sich eine andere Welt vorstellen - und sich für eine solche einsetzen. Vielen Dank jedenfalls allen SpenderInnen, die Lebenshaus Schwäbische Alb und Internationaler Versöhnungsbund - Landesgruppe Baden-Württemberg in die Lage versetzt haben, eine derartige Unterstützung machen zu können. Diese “Investition” hat sich ganz sicher “gelohnt”!

Die jungen Menschen sind nun bereit, in Veranstaltungen über ihre Erlebnisse und Erkenntnisse in den USA berichten. Wer eine solche Veranstaltung organisieren möchte, kann sich an uns wenden. Ein Verlag, der Unterrichtsmaterialen druckt, ist an die Gruppe mit dem Angebot herangetreten, in einem Unterrichts-Materialheft der Realschulen in Baden-Württemberg einen Artikel über die Aktionsreise zu schreiben. Das Herstellen weiterer Medien ist in Planung, ein Angebot für Universitäten wird ausgearbeitet, …

In verschiedenen Beiträgen berichten einige der jungen Menschen ihre Eindrücke, die sie in New York gewonnen haben. Wir veröffentlichen ebenfalls eine Botschaft der Jugendlichen, in der sie warnen: “Wir könnten eine Welt voller Atomwaffen erben!” Hier das Verzeichnis der einzelnen Berichte/Artikel:

Auf der Lebenshaus-Website finden sich ausführlichere Artikel sowohl zur Aktionsreise nach New York, als auch Hintergrundinformationen zum Atomwaffensperrvertrag (siehe am Seitenende unter “Aktionsreise New York” bzw. “Atomwaffensperrvertrag”).

Interessant sind auch die von den jungen Menschen selber gestaltete Website NPT YouthAction ( www.pressehuette.de/ny ), die Seite von “Aktion Völkerrecht” ( a-vr.org ) sowie die Internet-Seite von IPPNW ( www.ippnw.de ).

Veröffentlicht am

27. Juni 2005

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von