Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Aktionsreise (VII): Warnung: Wir könnten eine Welt voller Atomwaffen erben!

Botschaft von Jugendlichen bei der NVV-Konferenz 2005 an die Jugendlichen der Welt

Aktionsreise zur Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrag nach New York (VII)

(Wir veröffentlichen diese Botschaft in deutscher und englischer Sprache)

Wir sind Jugendliche aus vielen verschiedenen Teilen der Welt: aus Japan, Frankreich, Deutschland, Italien, den USA… Wir haben im Mai 2005 an der Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrags (oder NVV) im UNO-Hauptquartier in New York teilgenommen. Nach dieser Erfahrung sind wir schockiert über die aktuelle Situation bezüglich der Atomwaffen, und halten es für unsere Pflicht, die Welt darüber zu informieren.

Hier ist also unser Bericht von der NVV-Überprüfungskonferenz 2005:

Obwohl seit 2002 drei Vorbereitungskonferenzen für die Überprüfungskonferenz stattfanden, verbrachten die Delegierten fast drei der vier Verhandlungswochen damit, die Tagesordnung und Themen zum Ablauf der Konferenz zu diskutieren, ohne sich mit den ernsthaften Problemen zu beschäftigen, die es um den NVV gibt. Was für eine Zeitverschwendung!

Am Ende der Konferenz wurde kein Ergebnis erzielt. Dies schwächt den einzigen in Kraft getretenen umfassenden Abrüstungsvertrag von Atomwaffen auf der Welt gefährlich. Wir wurden Zeugen vom absoluten Willen weniger Staaten, diese Konferenz zum Scheitern zu bringen, und die Ohnmacht der Mehrheit, die eine atomwaffenfreie Welt will, dieses Scheitern zu verhindern.

Darüber hinaus blockierten einige Länder wie die USA jegliche Verhandlungen und entzogen sich früher gemachter Zusagen: Im Jahr 2000 beschlossen alle Mitgliedsstaaten, 13 konkrete Schritte hin zur atomaren Abrüstung zu tun, und nun erlauben sie nicht einmal, diesen Beschluss zu zitieren! Die USA weigerte sich sogar, den Vertragstext des NVV selbst im Abschlussdokument der Konferenz zu zitieren - obwohl sie ihn unterzeichnet hat. Wir sind überzeugt davon, dass wenn man vor seinen Verpflichtungen davonläuft, andere dazu veranlasst, dasselbe zu tun, und dass man damit gegenseitiges Vertrauen zerstört. Und wie kann es jemals ohne gegenseitiges Vertrauen in internationalen Beziehungen Sicherheit für alle geben? Es wird dadurch wahrscheinlicher, dass andere Länder anfangen, ihre eigenen Atomwaffen zu entwickeln, wie zum Beispiel Iran oder die Demokratische Volksrepublik Korea, die sich bedroht fühlen weil die USA sie “Achse des Bösen” nennt.

Wir, die Jugendlichen von heute, sind diejenigen die während der kommenden Jahrzehnte auf dieser Erde leben werden, und wir werden das Erbe der momentanen Generationen antreten, was auch immer sie an uns übergeben werden. Aber wir wollen keine Zehntausende Atomwaffen übernehmen! Diese Waffen verletzen das internationale Recht - da sie nicht zwischen Zivilbevölkerung und Militär unterscheiden -, sie bedrohen unsere Umwelt, unsere Gesundheit, sie setzen die Zukunft der Menschheit auf diesem Planeten aufs Spiel.

Wenn wir jetzt nicht handeln, könnte es zu spät sein. Ein Atomkrieg wird immer wahrscheinlicher, da die USA kleine “benutzbare” Atomwaffen entwickelt und offen ihren Einsatz in kommenden Konflikten plant, während andere Atomwaffenstaaten weiterhin Atomwaffen in sofortiger Einsatzbereitschaft halten, und Nichtatomwaffenstaaten, die sich bedroht fühlen, wohl die Entwicklung von Atomwaffen für ihre Verteidigung planen. Aber wir glauben an die friedliche Lösung von Konflikten, wir glauben an eine positive Sicherheit, die niemanden bedroht.

Wir wollen keine, und brauchen keine Atomwaffen.

Steh auf und mach mit beim Kampf für eine friedlichere und sicherere Zukunft, in der Atomwaffen keinen Platz haben!

UnterzeichnerInnen:

  • Charlotte Wohlfarth, Aktion Völkerrecht, Deutschland
  • Sophie Lefeez, Mouvement de la Paix, Frankreich
  • Hazuki Yasuhara, Peace Boat, Japan
  • Giorgio Alba, Archivio Disarmo, Italien
  • Simon Vergniol, Mouvement de la Paix, Frankreich
  • Haruka Katarao, HANWA-Hiroshima Alliance for Nuclear Weapons Abolition, Japan
  • Tobias Bollinger, NPT Youth Action, Deutschland
  • Yannik Hake, Aktion Völkerrecht, Deutschland
  • Raphael Rosenhagen, NPT Youth Action, Deutschland
  • Mascha Hake, Aktion Völkerrecht, Deutschland
  • Felix Fellmer, Aktion Völkerrecht, Deutschland
  • Julia Kramer, Friedenswerkstatt Mutlangen, Deutschland

————————————————

WARNING: WE MAY INHERIT A WOLRD FULL OF NUCLEAR WEAPONS!

Message from Youth at the NPT Conference 2005 to the Youth of the World

We are youth from many different parts of the world: from Japan, France, Germany, Italy, the US… We have participated in the Review Conference of the Nuclear Non-Proliferation Treaty or NPT (see box) at the United Nations headquarters in New York in May 2005. After this experience, we are very shocked about what is going on concerning nuclear weapons right now and feel it is our duty to let the rest of the world know about it.

So here is our testimony from the NPT Review Conference 2005:

Despite there being three preparatory conferences since 2002, the delegates spent nearly three weeks out of four discussing the agenda and procedural matters, without dealing with any serious issues around the NPT. What a loss of time!

At the end of the conference, no agreement was reached, which dangerously weakens the only existing comprehensive nuclear disarmament treaty in the world. We noticed the absolute will of some countries to make this conference fail and the powerlessness of the majority, that do want a nuclear weapons free world, to prevent that failure.

Moreover, some countries like the US blocked every negotiation and walked away from previous commitments: in 2000, all member states agreed to take 13 concrete steps towards nuclear disarmament, and now they do not allow any reference to these decisions! The US did not even agree to citing the actual wordings of the Non-proliferation Treaty in a final document even though they signed it. We are deeply convinced that walking away from one’s commitments will induce others to do so and will undermine trust. And without mutual trust, how can there be real security for all in international relations, ever? It makes other nations more likely to start developing their own weapons, just as Iran and the Democratic People’s Republic of Korea, that feel threatened by the US calling them “Axis of Evil”.

We, the youth of today, are the ones that will be living on this earth in the next decades, and we will inherit the legacy of the current generation, whatever they will hand over to us. But we do not want to take over tens of thousands of nuclear weapons! These weapons violate international law -as they make no distinction among civilian and military personel -, they harm our environment, our health, they jeopardise the future of humankind on this planet.
If we do not act now, it may be too late. A nuclear strike gets more and more likely as the US develops small “usable” nukes and openly plans their use in coming conflicts, while other nuclear weapons states still keep nuclear weapons in hair-trigger alert, and non-nuclear weapons states that feel threatened may plan to develop nukes for their defense. But we believe in the peaceful resolution of conflicts, we believe in a positive security that threatens nobody.

We neither want nor need nuclear weapons.
Stand up and join us in the struggle for a more peaceful and secure future, in which nuclear weapons have no place!

Signed by:

  • Charlotte Wohlfarth, Aktion Völkerrecht, Deutschland
  • Sophie Lefeez, Mouvement de la Paix, Frankreich
  • Hazuki Yasuhara, Peace Boat, Japan
  • Giorgio Alba, Archivio Disarmo, Italien
  • Simon Vergniol, Mouvement de la Paix, Frankreich
  • Haruka Katarao, HANWA-Hiroshima Alliance for Nuclear Weapons Abolition, Japan
  • Tobias Bollinger, NPT Youth Action, Deutschland
  • Yannik Hake, Aktion Völkerrecht, Deutschland
  • Raphael Rosenhagen, NPT Youth Action, Deutschland
  • Mascha Hake, Aktion Völkerrecht, Deutschland
  • Felix Fellmer, Aktion Völkerrecht, Deutschland
  • Julia Kramer, Friedenswerkstatt Mutlangen, Deutschland

——-

In verschiedenen Beiträgen berichten einige der jungen Menschen ihre Eindrücke, die sie in New York gewonnen haben. Wir veröffentlichen ebenfalls eine Botschaft der Jugendlichen, in der sie warnen: “Wir könnten eine Welt voller Atomwaffen erben!” Hier das Verzeichnis der einzelnen Berichte/Artikel:

Veröffentlicht am

23. Juni 2005

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von