Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Friedensbewegung

02. Mai 2003

Feierlichkeiten auf den Straßen des Iraks

Humeira Iqtidar setzt sich mit der Entmutigung vieler Kriegsgegner auseinander, weil wir kontinuierlich mit Bildern von amerikanischen und britischen Truppen, die Saddam-Statuen niederreißen und Irakern, die darauf tanzen, bombardiert werden und uns mitgeteilt wird, dass die Haltung der Koalition gerechtfertigt war und diese Bilder die Realität im Irak widerspiegeln. Doch er sieht eine andere Realität. (mehr...)


22. April 2003

Friedensbewegung in Protest

Andreas Buro, selber seit Jahrzehnten in den neuen sozialen Bewegungen engagiert, geht in seinem Text auf die Friedensbewegung ein. Gerade war mit dem 15. Februar 2003 ein wichtiger Tag für die Friedensbewegung in der ganzen Welt gewesen. Wie setzt sich die Friedensbewegung zusammen? In welchen "Aggregatzuständen" kommt sie vor? Gibt es eine neue Friedensbewegung? (mehr...)


22. April 2003

Zur politischen Situation und den Aufgaben der Friedensbewegung

Andreas Buro geht in seinem Vortrag auf die aktuelle politische Situation ein, nachdem der Irak-Krieg militärisch entschieden ist. Er beleuchtet grundsätzliche Probleme und Strukturen, geht auf den großen Erfolg für die Friedensbewegung ein, die Weltöffentlichkeit gegen den Krieg sichtbar gemacht zu haben und zieht Schlußfolgerungen für die Orientierung von Friedensarbeit. (mehr...)


21. April 2003

Aktiv gegen Kriegsgewinnler! Hussein, Bush und Blair vor internationalen Strafgerichtshof!

Rede von Jürgen Grässlin zum Ostermarsch am 19. März 2003 in Stuttgart (mehr...)


16. April 2003

Beim Ostermarsch sichtbar machen: "Die Weltöffentlichkeit ist die Supermacht!"

DFG-VK-Bundessprecher Jürgen Grässlin ruft alle Bürger und Bürgerinnen zur Teilnahme an den Ostermärschen 2003 auf. Noch niemals zuvor hätten weltweit so viele Menschen so deutlich gemacht, dass die überwältigende Mehrheit keinen Krieg wolle. "Nun geht es darum, die Weltöffentlichkeit dauerhaft als eigentliche Supermacht ins Bewusstsein zu rufen", so Grässlin. (mehr...)


15. April 2003

Widersprüchliche Tätigkeiten

Michael Moore schreibt an gegen eine drohende Einschüchterung von KriegsgegnerInnen angesichts dessen, was jetzt als großer militärischer Sieg bezeichnet wird. Anhand seines eigenen Beispiels - er wurde z.B. nach seiner mutigen Rede bei der Oscar-Preisverleihung nicht zum Schweigen gebracht abgestraft, sondern bekam große Unterstützung - ermutigt er zum Weitermachen. Dies ist nicht der richtige Zeitpunkt für Amerikaner, die an ein friedliches Amerika glauben, still zu sein, meint er. (mehr...)


15. April 2003

Bei den Ostermärschen fordern Friedensorganisationen Konsequenzen aus dem Irak-Krieg

Erklärung des Netzwerk Friedenskooperative zu den diesjährigen Ostermärschen, wo Friedensorganisationen Konsequenzen aus dem Irak-Krieg fordern werden. (mehr...)


14. April 2003

Der Krieg im Irak ist noch lange nicht vorbei und schon kommt Syrien ins amerikanische Fadenkreuz

Michael Schmid geht darauf ein, dass der Krieg entgegen dem teilweise entstehenden Eindruck noch längst nicht abgeschlossen sei. Wahrscheinlich ist damit zu rechnen, dass er noch sehr vielen Menschen das Leben kosten wird. Zudem ist zu befürchten, dass die amerikanische Regierung ihre Kriegsstrategie in anderen Ländern fortsetzen möchte. Syrien ist nun plötzlich ins Fadenkreuz gekommen. Deshalb ist die weltweite Friedensbewegung noch längst nicht fertig mit ihrem Engagement. (mehr...)


11. April 2003

Friedensfahnen helfen den Kindern in Bagdad

Die bunte, italienische Friedensfahne mit dem Aufdruck "pace" wird nun auch das Symbol für den Wiederaufbau des Irak. Der Erlös des Verkaufs von über 50.000 Pace-Fahnen geht direkt an die Kinderhilfe Irak der IPPNW (Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges). (mehr...)


10. April 2003

Der "Sieg" der Alliierten

Werner Dierlamm geht in seinem Beitrag darauf ein, daß sich Bagdad wider Erwarten ohne schweren Häuserkampf ergeben habe. Dennoch sei das bisher Geschehene schrecklich - mit vielen Opfern. Präsident Bush habe viel Anlass zum Triumphieren. Die Friedensbewegung könne sich eingestehen, eine Niederlage erlitten zu haben. Das Wichtigste sei nicht zu vergessen, wie dieser Krieg unter Bruch des Völkerrechts zustande gekommen sei. (mehr...)