Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

Suchergebnisse

 

Ihre Suche nach "Catholic Worker" ergab 10 Treffer

19. Januar 2012 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Dorothy Day und die Catholic-Worker-Bewegung

Christlicher Anarchismus ist spätestens seit Leo Tolstoi eine Strömung innerhalb der heterogenen anarchistischen Bewegung. Die Catholic-Worker-Bewegung ist Teil dieses christlich-anarchistischen Spektrums. Sebastian Kalicha versucht in diesem Artikel sowohl einen Einblick in die Welt der Catholic Workers (CW) als auch in Leben und Werk von Dorothy Day (1897-1980) - eine der GründerInnen der CW - zu geben, um sich anschließend mit den libertär-sozialistischen Aspekten dieser Bewegung und dieser Person zu beschäftigen.

(mehr...)
06. März 2010 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Nachdenken über unsere Wurzeln…

Shelley Douglass lebt gemeinsam mit ihrem Mann Jim Douglass in Birmingham, Alabama, USA. Shelley D. bietet seit 1993 in Mary´s House, einem Catholic Worker-Haus, Unterkunft für benachteiligte Menschen an und engagiert sich gemeinsam mit Jim D. für Gewaltfreiheit und Frieden. Als Mitbegründer des Ground Zero Center for Nonviolent Action, das gleich neben der Basis der Trident-Atom-U-Boote in Seattle liegt, halfen Shelley und Jim Douglass ab 1977 mit, eine Widerstandsgemeinschaft aufzubauen, die 250 Dörfer und Städte entlang der Bahnstrecke des "White Train" umfasste, welcher Atomwaffen zur Basis transportiert. In nachfolgendem Artikel verknüpft Shelley Douglass aktuelle Ereignisse mit dem Nachdenken über ihre Wurzeln.

(mehr...)
26. Dezember 2008 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Peter Maurins “Easy Essays”

Peter Maurin (1877-1949) liebte es, ein Radikaler genannt zu werden, also eine Person, der es um die Wurzeln von Problemen und Fragen geht. Seine Arbeit als Lehrer, Prophet und Mitbegründer des Catholic Worker erinnert uns an die Worte von Henry David Thoreau: "Tausende, die an den Zweigen des Übels hacken, stehen einem einzigen gegenüber, der auf die Wurzel zielt; und es ist durchaus wahrscheinlich, dass jene, welche den größten Anteil an Zeit und Geld geben, diejenigen sind, die durch ihren Lebensstil am meisten dazu beitragen, das Elend zu erzeugen, das sie vergeblich sich mühen, aus der Welt zu schaffen." Von Eileen Egan.

(mehr...)
06. November 2007 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Freiwillige Armut: Dorothy Day

Vor 110 Jahren, am 8. November 1897, wurde Dorothy Day in New York geboren. Dorothee Day war die "große alte Frau eines kompromisslosen Katholizismus, Pazifistin und Anarchistin, Gründerin des Catholic Worker." (Dorothee Sölle) Dorothy Day lebte in Besitzlosigkeit und im Dienst für die, die von der Gesellschaft aufgegeben sind und in den allermeisten Fällen auch sich selber aufgegeben hatten. Der andere Schwerpunkt von Dorothy Days Leben war eine durch die Bergpredigt inspirierte kompromisslose Gewaltfreiheit. Anlässlich ihres 110. Geburtstags am 8. November 2007 erinnern wir an Dorothy Day mit einem Artikel von Dorothee Sölle, die Dorothy Day persönlich begegnete und tief beeindruckt wvon deren Persönlichkeit war.

(mehr...)
01. August 2006 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Der Friede vor Gericht

Die USA waren im Februar 2003 dabei, ihre Vorbereitungen für ‘Shock and Awe’ (Irakinvasion) abzuschließen, als fünf Aktivisten in einen Flughafen-Hangar des Shannon-Airport einbrachen, den die Amerikaner zu diesem Zeitpunkt als "Boxenstopp" für ihre Flugzeuge auf dem Weg in die Kriegszone nutzten. Die Fünf nannten sich ‘Boxenstopp-Pflugscharen’. In Anspielung auf das Bibelzitat ‘Schwerter zu Pflugscharen’  schmiedeten sie mittels Hammer die Schnauze eines C48 U.S. Navy Supply Fliegers bis zur Unbrauchbarkeit um. Für diese Entwaffnung eines amerikanischen Kriegsflugzeugsstanden standen diese fünf Friedensaktivisten nun in Dublin vor Gericht. Von Kathy Kelly.

(mehr...)
23. September 2005 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Dorothy Day - radikal und katholisch

Nach dem Tod Dorothy Days 1980 im Alter von dreiundachtzig Jahren wurde bemerkt, daß sie "die einflußreichste, interessanteste und signifikanteste Figur" in der Geschichte des amerikanischen Katholizismus gewesen sei. Das war eine außergewöhnliche Aussage über jemanden, die keine offizielle Stellung in der Kirche inne gehabt hatte - tatsächlich wurden ihre Ideen fast universal abgelehnt während ihres ganzen Lebens. Von Robert Ellsberg.

(mehr...)
03. Januar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Nach US-Wahlen: “Zeit für Trennung und Polarisierung und für Widerstand …” “Und was jetzt?” fragte angesichts des Bush-Wahlsiegs die alternative Zeitschrift “Pointblank” aus Des Moines, US-Bundesstaat Iowa, in der Novemberausgabe 2004 mehrere lokale Prominente. In zwei Beiträgen antworten die beiden Friedensaktivisten Brian Terrell und Frank Cordaro. “Jetzt gilt dasselbe, als wenn die Wahl anders ausgegangen wäre. Wir gehen auf die Straße. Wir protestieren. Wir gestalten unser ganzes Leben als Widerstand gegen Krieg und Unterdrückung. Wir bemühen uns, uns gegenseitig zu lieben und jene, die der Staat zu unseren Feinden erklärt.” (mehr...)
22. Februar 2004 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Leben in Gemeinschaft - Seit 22 Jahren bei Catholic Worker in den USA Murphy Davis lebt und arbeitet seit 22 Jahren bei der Open Door Community in Atlanta, USA. Die Gemeinschaft lebt zusammen mit obdachlosen Menschen und engagiert sich gegen die Todesstrafe. Beim 7. Europäischen Treffen der Catholic Worker Gemeinschaften in Amsterdam hielt sie einen Vortrag, in dem sie Grundgedanken zu folgenden drei Bereichen der Catholic Worker Gemeinschaften: Gemeinschaft als Widerstand gegen Kriegstreiberei und Tod; Gemeinschaft als Gemeinsames Leben; Gemeinschaft als Sakrament und Solidarität. (mehr...)
17. August 2003 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Sich kümmern um die Geplagten und die Unbekümmerten plagen. Eine Biographie Dorothy Days Die Amerikanerin Dorothy Day (1897 - 1980) setzte ihr Leben für die Armen ein. Sie war Gründerin der Catholic Worker-Bewegung, die die radikalen prophetischen Forderungen der Bibel angesichts des Massenelends der Arbeiterklasse ernst zu nehmen versuchte. Den meisten Ärger brachte ihr aber ihr Pazifismus ein. Dorothy Day wurde vom Staat und von offiziellen katholischen Stellen beargwöhnt und verfolgt. Ein Essay von Jim Forest. (mehr...)
06. Juli 2003 | Gewalt, Gewaltfreiheit und Frieden
Shelley und Jim Douglass: Das Angebot einer auf dem Evangelium basierenden persönlichen Kampfansage gegen ungerechte Staatsgewalt Innerhalb einer auf dem Glauben basierenden Friedensbewegung der USA besitzen die Stimmen von Jim und Shelley Douglass eine große Autorität. Als Mitbegründer des “Ground Zero Center for Nonviolent Action” waren sie im Widerstand gegen die Trident-Atom-U-Boote in Seattle aktiv. Sie gingen wegen Aktionen des zivilen Ungehorsams wiederholt ins Gefängnis. Heute in Birmingham, Alabama wohnhaft, betreibt Shelley Douglass ein “Catholic Worker”-Haus, währenddessen Jim Douglass Recherchen für ein Buch betreibt, das die offiziellen Versionen der Morde an King und Kennedy in Frage stellt. (mehr...)