Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Bundesweite Mahnwachen am 21.3.: Fukushima ist überall - Atomausstieg jetzt!

Der Name des japanischen Kernkraftwerks Fukushima wird ebenso wie Tschernobyl fest im Gedächtnis der Menschen bleiben. Mit Sorge und Trauer, aber auch mit Wut, dass es erst so weit kommen musste, reagieren wir auf die Katastrophe in Japan. Der schnellstmögliche Ausstieg aus der Atomkraft muss jetzt her. Die bereits abgeschalteten und für die Energieversorgung unnötigen acht Atommeiler müssen sofort dauerhaft stillgelegt werden. Keine Wahlkampfpause für Atomkraftwerke. Am Montag, 14. März, haben bereits in über 450 Orten bundesweit Mahnwachen stattgefunden, an denen mehr als 110.000 Menschen teilnahmen. Wir wollen jetzt weiter Druck auf die Regierung ausüben, sofort aus der Atomenergie auszusteigen! Deshalb rufen wir dazu auf, am Montag, 21. März, zu einer weiteren Mahnwache in Gammertingen zusammenzukommen.

"Fukushima ist überall - Atomausstieg jetzt!"

Mahnwache am Montag, 21. März 2011, von 18 Uhr bis 18.30 Uhr am Stadtbrunnen in der Sigmaringer Straße in Gammertingen.
 

Am vergangenen Montag haben bei der kurzfristig anberaumten Aktion in Gammertingen immerhin 38 Menschen teilgenommen. Es wäre schön, wenn es am kommenden Montag noch mehr würden. Informiert deshalb bitte andere Menschen, kommt selber zur Mahnwache, bringt andere mit. Erwünscht ist auch das Mitbringen von Transparenten, Plakaten, etc.

Diese Aktion findet im Rahmen der bundesweiten Aktionen statt, zu denen die bundesweite Anti-AKW-Bewegung für Montagabend aufruft. Inzwischen wächst die Liste der Orte, in denen Mahnwachen angemeldet sind. Nachdem sich schon am vergangenen Montag 110.000 Menschen in 450 Orten an Mahnwachen beteiligt haben, rechnet die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt für kommenden Montag mit noch größerem Zulauf. Bis Freitag, 13.30 Uhr, wurden bei .ausgestrahlt geplante Mahnwachen in 623 Orten gemeldet. Mehr dazu unter:

Weitere Hinweise:

1. Pressemitteilung/-bericht über Mahnwache vom 14.3.

Eine Pressemitteilung über die Mahnwache vom 14.3. in Gammertingen findet sich unter:
https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/presseinformationen/006767.html

Mehrere Lokalzeitungen haben darüber berichtet, z.B. die Hohenzollerische Zeitung am 16.3.:
http://www.swp.de/hechingen/lokales/burladingen/Fukushima-ist-ueberall-auch-auf-der-Alb;art5604,881783

Die Rede von Michael Schmid bei der Mahnwache am 14.03.2011 in Gammertingen kann hier heruntergeladen werden: Rede (PDF-Datei, 33 KB).

2. Protestfahrplan: Großdemos am 26. März und viele weitere Aktionen

Jetzt ist es wichtiger denn je: In den kommenden Tagen und Wochen muss unser Protest gegen Atomkraft auf die Straße! Daher ruft ein breites Bündnis aus Anti-Atom-Initiativen, Umweltverbänden und Initiativen auf zu bundesweiten Großkundgebungen am Samstag, den 26. März in Berlin, Hamburg, Köln und einer süddeutschen Stadt (die morgen festgelegt wird). Erste Details dazu unter: http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/26maerz

Weiterhin sind für den 9. und 25. April aus Anlass des 25. Jahrestages der Katastrophe von Tschernobyl überall im Bundesgebiet Proteste geplant.
Genauere Informationen dazu hier: http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/t25

3. Anti-Atom-Fahnen

Mit Fahnen und Transparenten mit der "Atomkraft? Nein Danke"-Sonne lassen sich unsere Anliegen gut in der Öffentlichkeit sichtbar machen. Bei Mahnwachen, Demos, am Fenster, auf dem Balkon und im Garten, etc. Wir haben verschiedene Anti-Atom-Fahnen in größerer Stückzahl bestellt, die bei der Mahnwache erworben werden können. Kosten je nach Größe zwischen 3,50 und 10.00 Euro.

4. Atomausstieg selber machen - zu Ökostromanbieter wechseln

Wechsle den Stromanbieter oder falls Du es schon getan hast: Motiviere andere, endlich fünf Minuten Zeit zu investieren und zu einem Ökostromanbieter zu wechseln! Weitere Infos findest Du über die nachfolgend angeführten Links. über die Links unten.

Wichtiger Hinweis: Einige Energieversorger haben Strategien entwickelt, um ihrem konventionellen Strom ein grünes Deckmäntelchen zu geben. Mit Tricks versuchen sie ihre Kunden zu behalten. Sie bieten z.B. "grünen Strom" neben dem Atomstrom an. Davon sollten wir uns nicht beirren lassen.

Hier ein paar hilfreiche Links:

5. Mitmachen und Zukunft wählen: Erneuerbare statt Atom!

Der jetzige Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Stefan Mappus, ist einer der Oberhardliner in Sachen Atomkraft in Deutschland, der die vor wenigen Monaten beschlossene Laufzeitverlängerung für AKWs wesentlich forciert hat (und natürlich nicht ist nicht nur bei der Atomkraft Hardliner). Am 27. März ist bekanntlich in Baden-Württemberg Landtagswahl - und noch nie war die Chance für einen Wechsel so groß wie dieses Mal. Es ist Zeit, die Zukunft zu wählen. Wir brauchen eine Landesregierung, die sich konsequent für eine umfassende Modernisierung unserer Energieversorgung einsetzt, statt alte und überkommene Strukturen zu konservieren. Unter dem Dach der Klima-Allianz hat ein breites, überparteiliches Bündnis aus Verbänden, kirchlichen Gruppen, Unternehmen und Einzelpersonen die Kampagne "Wir wählen Zukunft: Erneuerbare statt Atom!" gestartet. Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. gehört diesem Bündnis an. Mehr dazu: https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/006725.html

6. Anzeige im Amtsblatt zur Landtagswahl

Gerne übernehmen wir eine Idee der "Aktionsgruppe Steinlachtal für K 21", die eine Anzeige im Mössinger Amtsblatt aufgegeben hat. Wir wollen dasselbe in den Amtsblättern unserer Region machen, mit denen wir über 5.000 Haushalte erreichen. Dafür haben wir den Mössinger Text übernommen und suchen nun Menschen, die sich finanziell und mit ihrem Namen beteiligen.

Der Text lautet:

Was jetzt zählt!

Die CDU-Projekte „Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke”
und „Stuttgart 21” sind aus demselben Geist geboren:
Alles sei machbar, beherrschbar, durchsetzbar.

Das aktuelle atomare Wendemanöver der schwarz-gelben Regierungen
in Berlin und Stuttgart ist Wahlkampftaktik und Augenwischerei.
Die Bundeskanzlerin erfindet ein „Moratorium“,
was auf gut Deutsch nichts anderes heißt als:
abwarten – aufschieben – aussitzen.

Mit dieser Politik sind wir fertig,
weil sie das Land und seine Menschen fertig macht.

Wir wählen am 27. März den politischen Wechsel!

UnterzeichnerInnen: xxx

(Textende)

Diese xxx sollen durch möglichst vielen Namen ersetzt werden. Die Anzeige wird durch die Unterzeichnenden finanziert. Je mehr mitmachen, um so größer kann die Anzeige werden. Richtwert für den finanziellen Beitrag: 10 Euro.

Wer diesen obigen Text mit unterschreiben möchte, muss sich bis spätestens Montag, 21.03.2011, 22 Uhr melden und zwar bei:

Joachim Voigtmann, E-Mail: jotito@web.de, Tel. 07574-2127 oder Michael Schmid bzw. Lebenshaus, E-Mail: info@lebenshaus-alb.de, Tel. 07574-2862 oder postalisch (Anschrift siehe unten)

Sollte jemand diese Anzeige zwar finanziell unterstützen, aber nicht seinen Namen nicht veröffentlicht sehen wollen, bitten wir, dies extra mitzuteilen.

Den finanziellen Beitrag bitte bei Joachim Voigtmann oder bei mir bar abgeben (z.B. am Montagabend bei der Mahnwache) oder überweisen auf das Konto von Lebenshaus Schwäbische Alb: Konto-Nummer 802 333 4800, GLS Gemeinschaftsbank eG, BLZ 430 609 67 (bitte zusätzlich telefonisch oder schriftlich Unterstützung mitteilen).

 

Weitere Informationen bei: Lebenshaus Schwäbische Alb, Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, E-Mail:  info@lebenshaus-alb.de , Internet:  www.lebenshaus-alb.de

Hinweise:

Auf der Lebenshaus-Website finden sich zahlreiche Artikel zum Beispiel zu

Der mit Abstand am häufigsten aufgerufene Artikel auf unserer Website beschreibt eindrucksvoll die Folgen des Super-Gaus von Tschernobyl:

Veröffentlicht am

21. März 2011

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von