Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Folter

28. August 2003

Absolutes Folterverbot muss auch in Deutschland gelten!

Vier große deutsche Bürgerrechtsvereinigungen wenden sich in einem gemeinsamen Schreiben an das Anti-Folter-Komitee des Europarates und an das Komitee gegen Folter bei den Vereinten Nationen. Sie fordern darin die eigens für den Kampf gegen Folter geschaffenen internationalen Institutionen auf, in die nicht abreißende öffentliche Debatte um die Zulässigkeit von Foltermaßnahmen in Deutschland einzugreifen. (mehr...)


27. Juli 2003

Irak & Unrecht: die Konzentrationslager der USA

Robert Fisk beschreibt die häßliche Wahrheit über das amerikanische Camp Cropper im Irak - eine Story über ein amerikanisches Konzentrationslager in Bagdad. (mehr...)


16. Juni 2003

Vorstandsmitglied der Demokratischen Volkspartei in der Türkei von Polizei vergewaltigt

Gülbahar Gündüz, Vorstandsmitglied der DEHAP*-Frauenfraktion Istanbul, ist am 14. Juni 2003 von vier Zivilpolizisten entführt und vergewaltigt worden. Wie Gülbahar Gündüz angibt, haben die vier Personen dabei zu ihr gesagt: “Warum führt Ihr Frauen diese Kampagne für eine Generalamnestie an. Ihr glaubt wohl, weil Ihr Frauen seid, rühren wir Euch auf der Straße nicht an. Das hier soll Euch Frauen ein Beispiel sein.” (mehr...)


27. Mai 2003

Michael Sattler vor 476 Jahren hingerichtet

Tausende ließen im 16. Jahrhundert ihr Leben als gewaltfreie Märtyrer Christi. Die meisten sind völlig vergessen, obwohl ihr Schicksal durch reichlich Quellenmaterial gut belegt ist. Michael Sattler ist einer der wenigen, den man wenigstens lokal nicht vergessen hat. Wenn die Märtyrer tatsächlich der Same der Kirche sind, dann ist Erinnerungsarbeit eine Investition in die Zukunft, dann gehört Erinnerung an die Opfer des “christlichen” Abendlandes zu den Hausaufgaben der “Dekade zur Überwindung von Gewalt”. (mehr...)


22. Februar 2003

Folter ist keine zulässige Methode der Strafermittlung und Beweiserhebung

Das FORUM MENSCHENRECHTE - ein Zusammenschluss von über 40 Menschen-rechtsorganisationen - wendet sich gegen die Zulässigkeit von Folter als Methode der Strafermittlung und Beweiserhebung und fordert ein klares Bekenntnis von Polizei, Strafverfolgungsbehörden, Justiz und Politik zum uneingeschränkten Folterverbot in der Bundesrepublik Deutschland. (mehr...)