Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Jetzt anmelden zur Tagung „We shall overcome! Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht“ in Gammertingen

Gammertingen: Der Verein „Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie“ lädt im Jahr seines 25-jährigen Jubiläums für den 13. Oktober 2018 zur 6. Tagung mit dem Titel „’We shall overcome!’ Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht“ in Gammertingen ein. Abends wird ein amüsantes jüdisches Programm mit Revital Herzog angeboten und am 14. Oktober eine Führung „Auf den Spuren jüdischen Lebens in Buttenhausen“.

Im Mittelpunkt der Tagung, die samstags von 10 - 18:30 Uhr im evang. Gemeindehaus in Gammertingen stattfindet, werden die Vorträge von drei seit Jahrzehnten für Frieden, Gerechtigkeit und Ökologie engagierte Menschen stehen. Katja Tempel (Wendland), Peter Bürger (Düsseldorf) und Andreas Zumach (Genf) werden auf Fragen zu ihrem eigenen Engagement, zu ihrer Motivation und ihren Perspektiven für eine andere Welt eingehen.

Wie in den vergangenen Jahren, werden Gabriele Lang und Bernd Geisler aus Riedlingen wieder das Tagesprogramm musikalisch bereichern.

Am Samstagabend wird die gebürtige Israelin Revital Herzog ein amüsantes jüdisches Programm darbieten. Mit Klezmermelodien und Balkantänzen wird sie heitere Erzählungen und Witze umrahmen.

„Auf den Spuren jüdischen Lebens in Buttenhausen“ lautet der Titel für eine Führung, mit der „Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.“ im 80. Jahr nach der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 an das jüdische Kapitel örtlicher Geschichte in Buttenhausen erinnern will. Antisemitismus und Rassenhass bewirkten nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten auch in diesem Ort das Ende des christlich-jüdischen Zusammenlebens. Mit mehreren Deportationen ortsansässiger Juden wurde die jüdische Gemeinde ausgelöscht. Die Führung mit Günter Randecker und Thomas Felder findet am 14.10.2018 von 10.30 - bis ca. 12.30 Uhr in Buttenhausen statt.

Die von „Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.“ organisierten Veranstaltungen werden von 38 Organisationen und Initiativen unterstützt. Darunter befinden sich lokale, regionale und auch bundesweit tätige Gruppierungen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen, mit „IPPNW - Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges - Ärzte in sozialer Verantwortung“ sogar eine Organisation, die 1985 den Friedensnobelpreis erhielt.

Die Teilnahme ist je nach Wahl an allen Veranstaltungsangeboten möglich – Tagung, Abendveranstaltung, Buttenhausen – aber auch nur an einzelnen. Für die Tagung und die Führung in Buttenhausen sind Anmeldungen bis spätestens 10. Oktober 2018 erforderlich.

 

Ausführliche Informationen finden sich

Zum Herunterladen:

Siehe ebenfalls:

Veröffentlicht am

01. Oktober 2018

Artikel ausdrucken