Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

15 Jahre aktiv für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie: Lebenshaus Schwäbische Alb feiert Jubiläum

Vor 15 Jahren haben wir unseren Verein Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. in Gammertingen (Kreis Sigmaringen) gegründet. Am 25. Oktober wird dieses 15-jährige Jubiläum gefeiert. Um 20 Uhr findet aus diesem Anlass ein Konzert mit dem schwäbischen Liedermacher Thomas Felder im evang. Gemeindehaus Gammertingen statt (Mehr >> Konzert mit Thomas Felder zu 15 Jahre Lebenshaus ).

Bereits nachmittags ab 15 Uhr sind unsere Mitglieder, Freundinnen und Freunde ins Lebenshaus eingeladen. (>> Mehr ). Dort wird außer einem Rückblick in die Vereinsgeschichte sowie weiteren Programmpunkten ebenfalls eine Besichtigung des vereinseigenen Gebäudes möglich sein. Denn dieses hat in den vergangenen Monaten schon rein äußerlich ein neues Gesicht bekommen. Vor allem wurde das aus dem Jahre 1949 stammende Haus aber ökologisch so saniert, dass es nun einen Neubau-Standard nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) erreicht hat.

Angesichts des zunehmenden Klimawandels und vor dem Hintergrund knapper werdender Ölvorräte sowie zunehmender Kriege um knapper werdende fossile Ressourcen freuen wir uns außerordentlich, dass wir nun im Lebenshaus ganz weg vom Heizöl gekommen sind und in Zukunft Heizwärme und Warmwasser ausschließlich über erneuerbare Energien aufbereiten können. Dafür wurden jetzt Außenwände und Kellerdecken gedämmt, eine neue Pelletheizung eingebaut und eine weitere Solaranlage mit 12 qm² Kollektorfläche samt einem 1000 Liter-Speicher installiert. Wir sind überzeugt, dass die Maßnahmen längerfristig einen Nutzen für Umwelt, Frieden, Gerechtigkeit und Wirtschaft haben werden. (Mehr >> "Ökologische Umgestaltung von Lebenshaus-Gebäude" ).

Wenn wir am 25. Oktober die Fertigstellung der Sanierungsmaßnahmen mit dem fünfzehnten Geburtstag des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb feiern können, dann wissen wir auch, dass unser Traum der Unabhängigkeit von fossiler Heizenergie ohne die unglaubliche finanzielle Unterstützung unserer Freundinnen und Freunde nicht zu erfüllen gewesen wäre. Das über 100.000 Euro teure zukunftsweisende Projekt hätte ohne großzügige private Unterstützung aus dem Unterstützungskreis des Lebenshauses sowie einigen Zuschüssen nicht umgesetzt werden können. Wir benötigen aber auch längerfristig Unterstützung sowohl für dieses Projekt wie für unsere gesamte Arbeit (Mehr >> Wofür braucht das Lebenshaus Geld? ). 

Anlässlich des erfreulichen Anlasses unseres 15jährigen Jubiläums bitten wir um Ihre / Deine Unterstützung.Jede Spende – groß oder klein, regelmäßig oder einmalig -, jede Fördermitgliedschaft und jedes (zinslose) Darlehen hilft! Herzlichen Dank! Andere Formen der Unterstützung können darin bestehen, unsere Ideen weiterzutragen bzw. unser Projekt bekannt zu machen. Dafür stellen wir gerne Informationsmaterialien zur Verfügung oder kommen für ein Referat zu Veranstaltungen. Praktische Mitarbeit ist ebenfalls eine gute Unterstützung.

Wenn der Verein Lebenshaus Schwäbische Alb jetzt auf 15 Jahre aktive Geschichte zurückblickt, dann zählt er den Erwerb des Gebäudes zu seinen positiven Errungenschaften. Dort wird hauptsächlich das Angebot für Menschen in Krisen- und Übergangssituationen umgesetzt, in einer Hausgemeinschaft mit zu leben. Davon haben in den vergangenen Jahren über 160 Menschen Gebrauch gemacht. Menschen, die sich etwa aufgrund von Arbeitslosigkeit, nach einer Trennung, aufgrund eines fehlenden Ausbildungsplatzes oder sonstwie in einer schwierigen Lage befunden haben oder Flüchtlinge sowie psychisch kranke Menschen.

Zudem konnten unzählige weitere Menschen bei der Bewältigung schwieriger Lebenssituationen unterstützt werden, etwa indem Kinder aus Flüchtlingsfamilien gestärkt wurden und in der Bewältigung ihres Alltags Hilfe erfahren haben. Ihnen konnte Deutschunterricht gegeben, ein Schwimmkurs oder auch eine Therapie gegen Rechenschwäche bezahlt oder armen Familien Geld für Essen am Monatsende und zum Tanken von Heizöl geliehen oder geschenkt werden.
(Bild von Demo oder Mahnwache)

Seit 1993 konnte der Verein ebenfalls mit der Organisation und Mitwirkung bei dutzenden von Mahnwachen und Demonstrationen, durch die Organisation von zahlreichen Unterschriftenaktionen, Petitionen und Zeitungsanzeigen sowie mit der Herausgabe eines regelmäßigen Newsletters auf die Meinungsbildung und Entscheidungsfindung in der Politik Einfluss nehmen. Mit Rundbriefen, Internetseite, Veranstaltungen und Aktionen wurde über friedlose, ungerechte, gewaltförmige, umweltzerstörende Ereignisse und Zustände in nah und fern berichtet, dagegen protestiert und gleichzeitig für gewaltfreie und Hoffnung stiftende Alternativen geworben.

Kontakt: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, Email info@lebenshaus-alb.de.


Auswahl an Zuschriften anlässlich des 15-jährigen Jubiläums

Liebes Lebenshaus! Herzlichen Glückwunsch zu Deinem 15. Geburtstag. In dieser Zeit hast Du so manchen Sturm erlebt. Aber Du bist fest begründet auf den Fundamenten Soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie. Ich hoffe, daß noch viele Jubiläen folgen!
Gruß Konstantin Lipp

Liebe Freundinnen und Freunde,
ganz herzlich möchte ich Euch zu Eurem Jubiläum gratulieren und mich auch bedanken. Ohne Euch fehlte mir etwas. Was habe ich bei Euch schon wichtige Infos aber auch für mich ganz wichtige Meditationstexte bekommen. Also, nochmals danke!!!!!!!
Euer Heinz Peter (Vetten)

‘Lebenshaus’ - ein gelungenes Projekt, das das Motto, global denken, lokal handeln wunderbar und mit langem Atem umgesetzt hat. Besonders freut mich die energetische Gebäudesanierung.
Ich heiße Andrea Noll, ich bin Übersetzerin und Autorin bei ZNet-Deutschland (www.zmag.de). Für mich hat das ‘Lebenshaus’ Gammertingen eine wichtige Nebenstelle, ein virtuelles "Nebengebäude": die Webseite www.lebenshaus-alb.de und den Newsletter. Diese beiden ‘Gebäude’ waren für mich in den letzten Jahren immer eine Quelle der Inspiration. Für meine Arbeit fand ich sehr gute, aktuelle Artikel zu Themen wie Krieg, Antimilitarismus, Abrüstung, Nahost, ‘Eine Welt’, soziale Gerechtigkeit, Antiatomkraft und regenerative Energien. Informationen zu Veranstaltungen und Unterschriftenlisten finden sich hier reichlich und in kompakter Form.
Lieber Michael, der Mailkontakt mit Dir hat mir ganz persönlich immer wieder neue Kraft gegeben, den Stein des Sisyphos - Friedens- Umwelt- und Menschenrechtsarbeit - wieder ein Stück den Berg hoch zu rollen, danke.
Eine andere Welt ist möglich. Andrea

… auch wenn ich bisher noch nie in Gammertingen war - was sich ändern muss - habe ich Euer beider Engagement schon immer sehr bewundert und auch ein bisschen unterstützt.
Und dass Du, Michael, uns noch nebenher über den Newsletter immer auf dem Laufenden in Sache Frieden hältst, schätze ich auch sehr. Und nicht unerwähnt sollen Deine Versöhnungsbundaktivitäten bleiben. Macht weiter so! Dieter Hemminger (Versöhnungsbund-Vorstandsmitglied)

Lebenshaus Schwäbische Alb ist 15 Jahre alt! Von der FriedensTreiberAgentur (FTA) gehen herzliche Glückwünsche an diesen Grundpfeiler der bundesdeutschen Friedensbewegung. Möge er noch lange Bestand haben.

… zum 15. Geburtstag eures Lebenshauses die herzlichsten Glückwünsche! Wie schön und gut, dass es euch gibt! Wünsch euch allen zusammen weiterhin viel Lebensfreude und Erfolg bei eurem vielseitigen, unermüdlichen, wunderbaren Engagement!
Alles Liebe und Gute, Susanne

Für irgendeine Überweisung, die ich irgendwann tätigte, bekam ich den Rundbrief 51 mit der eindrucksvollen Grafik, die zum Kauf von Energiesparbausteinen einlud. Aber sowohl diesen als auch einige weitere Rundbriefe legte ich zu – vermeintlich – ähnlichen Publikationen.
Irgendwann blätterte ich den damals neuesten Rundbrief durch – und blieb hängen, bis ich ihn von vorn bis hinten gelesen hatte. Inzwischen habe ich einige Fotos und Texte kopiert und damit einen Spenden“kasten“ beklebt. Der wird am auf meinem Geburtstagstisch stehen, damit die Gäste ihn füllen. Zu meinem 75. Geburtstag wünsche ich mir nämlich Geld für das Lebenshaus, sonst nichts. Margret Kopp, Ulm

Meine Zeit als Bewohnerin des Lebenshauses ist schon ein paar Jahre her, aber ich komme immer gerne dorthin zurück - ob zum ‘Treff im Lebenshaus’ oder einfach so zu Besuch. Im Laufe der letzten fünf Jahre habe ich durch das Lebenshaus viele politisch, sozial und ökologisch engagierte Menschen kennen gelernt, und ich verdanke dem Verein viele wertvolle Erfahrungen.
Für mich persönlich außerdem ganz wichtig: Wenn ich einmal Rat oder Hilfe brauche, sind Katrin und Michael immer für mich da. Dafür ein großes Dankeschön, und meine besten Wünsche für die Zukunft! Csilla

Die Ulmer Ärzteinitiative, Regionalgruppe der IPPNW gratuliert herzlich zum 15. Geburtstag des Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. in Gammertingen.
Wir haben immer die unermüdlichen Aktivitäten von Euch in all diesen Jahren als ständige lebendige Anregung erlebt und es freut uns von ganzem Herzen, dass wir offensichtlich auch noch einige weitere Jahre gemeinsam mit Euch für Frieden, soziale Gerechtigkeit, aber auch für eine verantwortbare Energiepolitik streiten können. Außerordentlich kostbar sind uns die regelmäßigen Email-Aussendungen und die hervorragende Dokumentation vieler wichtiger Themen auf der Website www.lebenshaus-alb.de.
Herzliche Grüße, Reinhold Thiel - Sprecher der Ulmer Ärzteinitiative, Regionalgruppe der IPPNW

… Mit dem Lebenshaus Schwäbische Alb und seiner Arbeit fühlte ich mich – trotz räumlicher Distanz – gleich von Anfang an sehr verbunden. Bald nach der Gründung bin ich dann auch Mitglied geworden. Ein Grund für diesen engen Kontakt liegt sicherlich auch in der Freundschaft, die mich mit dir, Michael, seit Anfang der 1980-er Jahre in der gemeinsamen Friedensarbeit auf Landesebene in der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen und im Versöhnungsbund verbindet. Vieles haben wir zusammen in den zurückliegenden drei Jahrzehnten initiiert und organisiert – und dabei vielleicht auch einige Anstöße zu einer positiveren Entwicklung gegeben.
Auch wenn ich die Arbeit des Lebenshauses fast ausschließlich nur durch die Lektüre des Rundbriefes und durch Gespräche mitverfolgt habe, so ist bei mir dennoch ein sehr klares Lebenshaus-"Bild" entstanden: ein sehr beeindruckendes Bild. Dieses Bild zeigt so viele positive Züge auf, dass ich sie gar nicht alle aufzählen kann. Ich will mich deshalb auf einige Qualitäten eurer Arbeit beschränken, die euch "Lebenshäusler" - in meinen Augen – besonders auszeichnen und euch von anderen vergleichbaren Initiativen unterscheiden:
    - Ich kenne keine andere Gruppe in Baden-Württemberg, der es so - wie euch -gelungen ist, das Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung so eng miteinander zu verknüpfen und dabei in allen drei Bereichen eine so nachhaltige Wirkung zu erreichen.
    - Die Verzahnung von ganz konkreter praktischer Arbeit mit inhaltlichen, theoretischen und spirituellen Reflektionen ist sicherlich auch nur selten bei anderen „Vereinen“ in der Intensität und Qualität anzutreffen, wie dies beim Lebenshaus der Fall ist.
    - Für mich und viele andere Aktive in sozialen Bewegungen ist der Lebenshaus-Newsletter eine ganz wichtige, unverzichtbare Informationsquelle in der politischen Arbeit. Nirgendwo sonst habe ich bisher einen so aktuellen und professionell gemachten Infodienst gefunden.
    - Ich bin auch schon sehr lange in der Friedensbewegung aktiv. Manches wurde sicherlich dadurch erleichtert, weil es sich in der Großstadt abgespielt hat. – Ob ich auch so lange durchgehalten hätte, wenn ich – wie ihr – in einer sehr ländlichen und politisch konservativen Gegend gewohnt hätte, weiß ich nicht.
Euch vom Lebenshaus-Vorstand und -Aktivenkreis gehört deshalb für euer bisheriges 15-jähriges Wirken meine ganz große Anerkennung und Bewunderung. Ich hoffe darauf, euch weiterhin – leider nur aus der Ferne – noch viele Jahre bei eurer Arbeit begleiten und unterstützen zu können.
In freundschaftlicher Verbundenheit gratuliere ich euch zum 15. Geburtstag!
Ich wünsche euch ein schönes Jubiläumsfest und grüße herzlich 
Ulli Thiel, Karlsruhe

Liebe Katrin, lieber Michael, liebe Lebenshäusler,
herzlichen Glückwunsch zu Eurem Jubiläum!
Es ist en schöner Erfolg und gleichzeitig eine große Freude, auf 15 Jahre Engagement für Menschen zurückschauen zu können, die nicht gerade auf der Sonnenseite des Lebens standen, sondern von ihrem Geschick oder unserer Gesellschaft an den Rand gedrängt wurden. Wie ich aus unseren persönlichen Begegnungen weiß, habt Ihr immer wieder gekämpft, auch gegen harte Widerstände, um gerade diesen Menschen zu zeigen, dass sie erwünscht und gewollt sind hier unter uns und so, wie sie gerade sind. Schön zu wissen, dass es Euch gibt, die den berühmten Tropfen auf den heißen Stein nicht scheuen und sich für den einzelnen Menschen vor ihrer Haustür einsetzen, dass er "das Leben in Fülle" habe, wie Gott es uns versprochen hat. Damit ermutigt Ihr auch uns und andere Menschen. …
Von Herzen Angelika - Lebenshaus Trossingen

Lieber Michael Schmid, herzlichen Glückwunsch zu Eurem Jubiläum! Wir profitieren von Eurer (Informations-) Arbeit wirklich viel. … Ich wünsche Euch weiter viel Kraft und Erfolg, und dass niemand verbittert in diesen schwierigen Zeiten. Wir brauchen mutige und zukunftsstarke Menschen, die Gegensätze überwinden und überbrücken können. Ich denke, auch im Lebenshaus wächst so etwas heran. Euch alles Gute, Klaus Mittlmeier

Liebe Freunde,
in Zeiten wie diesen sind auch 15 Jahre Überleben ganz schön lange. Wir wünschen euch auch für die weiteren -zig Jahre die nötige Energie und dass euer Haus auch in Zukunft ein Lebenshaus bleibt und nicht nur ein "Überlebensquartier". Und für uns alle wünschen wir uns, dass statt den Milliarden für die Banken die Staaten diese endlich in Friedensarbeit und in ein bedingungsloses Grundeinkommen für alle investieren. Nein - wir fordern es, denn gewünscht und gebettelt haben wir schon zu lange!
Mit solidarischen Grüssen
Matthias Reichl
Begegnungszentrum für aktive Gewaltlosigkeit, Bad Ischl, Österreich

Veröffentlicht am

21. Oktober 2008

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von