Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Verkehr

06. November 2006

Klimaschutz beginnt vor der eigenen Tür: VCD verlangt deutschen Beitrag im Verkehrsbereich

Zum Start der diesjährigen UN-Klimakonferenz am 6.11.2006 in Nairobi fordert der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) die deutsche Bundesregierung auf, ihre Bemühungen zum Klimaschutz zu verstärken und insbesondere geeignete Maßnahmen zur Reduzierung des Treibhausgasausstoßes im Verkehrsbereich zu beschließen. "Weltweiter Klimaschutz beginnt immer vor der eigenen Tür. Das gilt sowohl für die Politik im internationalen Kontext der Klimakonferenz als auch für jede und jeden Einzelnen, wenn wir unsere täglichen Wege zurücklegen", erläutert der VCD-Bundesvorsitzende Michael Gehrmann. (mehr...)


10. Oktober 2006

Weitgereister Fruchtjoghurt: VCD zeigt die Probleme des wachsenden Güterverkehrs

Von der Herstellung bis zum Verkauf legen viele Produkte auf dem globalen Markt immense Strecken zurück. Der Grund: Die Auslagerung von Produktionsschritten und der Transport einzelner Teile sind - kurzfristig betrachtet - oft günstiger als Lagerhaltungs- und Lohnkosten vor Ort. Ein Fruchtjoghurt kommt so auf dem Weg ins Kühlregal auf bis zu 8.000 Kilometer Transportstrecke, wenn man alle Komponenten vom Inhalt bis zum Deckel zusammenrechnet. Welchen ökologischen, ökonomischen und sozialen Preis wir alle für den globalen Güterverkehr bezahlen und welche politischen Konsequenzen daraus folgen müssen, zeigt der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) in der aktuellen Ausgabe seiner Mitgliederzeitschrift fairkehr. (mehr...)


07. Juli 2006

Der Spritpreis steigt, sparsam fahren hilft

Pünktlich zu den Sommerferien steigen die Kraftstoffpreise. Doch wie viel Geld in den Tank wandert, können Autofahrer selbst bestimmen. Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) gibt Tipps, wie Spritkosten und Umweltbelastung gesenkt werden können. (mehr...)


02. April 2006

"Keinen Atomstrom in den Tank!"

Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, einer Renaissance der Atomenergie auf dem morgigen Energiegipfel eine klare Absage zu erteilen. Nicht nur aus den Reihen der CDU kämen immer unverhohlenere Forderungen, die Laufzeiten der Atommeiler zu verlängern und sogar den Neubau von Reaktoren in Deutschland zu prüfen. Auch in den Vorstandskreisen der deutschen Autoindustrie halte man die Option für unerlässlich, mit Hilfe der Atomkraft Wasserstoff für den Einsatz in Brennstoffzellenfahrzeugen zu erzeugen. (mehr...)


22. September 2005

"Reisen, die doch die Welt kosten - Der ganze Wahnsinn. Nonstop"

Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) hat Informationen zu den Umweltfolgen des Flugverkehrs zusammengestellt und in einem Faltblatt veröffentlicht. Unter dem Titel “Reisen, die doch die Welt kosten - Der ganze Wahnsinn. Nonstop” beschreibt der VCD ökologische und soziale Auswirkungen des Flugverkehrs. Das Faltblatt ist zum einen als Argumentationshilfe für Aktive in Bürgerinitiativen sowie Fluglärmbetroffene gedacht, die für mehr Klimaschutz, weniger Lärm und eine verursachergerechte Besteuerung des Flugverkehrs eintreten. Zum anderen dient es dazu, VerbraucherInnen über die Umweltfolgen des Fliegens aufzuklären und Tipps für umweltverträglicheres Reisen zu geben. (mehr...)


20. August 2005

Autos aus Deutschland schlecht im Ökoranking

Der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) hat am 17.08.2005 in Berlin die VCD Auto-Umweltliste 2005/2006 vorgestellt. Bereits zum sechzehnten Mal seit 1989 bewertet der ökologisch orientierte Verband darin über 350 aktuelle Automodelle aus Umweltsicht. Spitzenreiter der sparsamen, leisen und schadstoffarmen Fahrzeuge ist wie im vergangenen Jahr der Toyota Prius, der durch den verbrauchsarmen Hybrid-Antrieb und niedrige Lärmwerte über­zeugt. Autos aus Deutschland haben beim VCD-Ökoranking noch nie so schlecht abgeschnitten wie in diesem Jahr. Unter den Top Ten ist auf Platz sechs mit dem Opel Corsa gerade mal ein deutscher Hersteller vertreten. (mehr...)


10. April 2005

Feinstaub: Blauer Dunst in großen Städten

Die Autoindustrie hatte viel Zeitsich dem gesetzgeberischen Trend anzupassen. Da das Rußproblem überwiegend bei Dieselfahrzeugen entsteht, hätte der wichtigste Lösungsweg darin bestanden, solchen Fahrzeugen Rußfilter einzubauen. Die entsprechende Technik gilt als ausgereift. Geschehen ist aber noch nichts. Die Politik hätte es vorschreiben können, sie tat es nicht. Jetzt aber schlägt die Richtlinie Wellen. Sie ist auf ihre Art ein politisches Meisterstück, vor allem durch die Regel der 35 Tage. Von Michael Jäger. (mehr...)


09. Dezember 2004

Waldschäden 2004 stark angestiegen - Wald-Verjüngung kein Allheilmittel

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) sieht in der deutlichen Zunahme der Waldschäden eine Folge jahrzehntelanger Belastungen der Bäume und des Bodens mit Säuren, Stickstoff, Schwermetallen und Abgasen. Der durchschnittliche Anstieg der Baumschäden von 69 auf 72 Prozent innerhalb eines Jahres sei erschreckend. Die Schäden bei Buchen und Eichen mit 86 bzw. 83 Prozent und mit 74 Prozent bei Fichten seien nur die Spitzen des Eisbergs. (mehr...)


17. November 2004

Ökologisches Wirtschaftsprogramm schafft 500.000 zusätzliche Jobs

Im Jahr 2010 könnten in Deutschland über zwei Millionen Menschen in Umwelt- und Naturschutzbranchen arbeiten. Diese Zahl hält der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) für erreichbar, wenn die Bundesregierung ihre Wirtschafts- und Energiepolitik ökologisch konsequenter ausrichte. Möglich seien dreistellige Zuwachsraten in den Bereichen Erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilität und Bio-Landwirtschaft. Zweistellige prozentuale Zuwächse seien im Öko-Tourismus und im Naturschutz erreichbar. (mehr...)


23. Oktober 2004

'Gute Position im Kampf für zukunftsfähige, nachhaltige Verkehrspolitik'

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) e.V. hat seinen Jahresbericht für den Zeitraum 2002/2003 veröffentlicht. Darin zieht der gemeinnützige Umwelt- und Verbraucherverband Bilanz über seine verkehrspolitische Arbeit und legt die Finanzen offen. “Viele wichtige Themen konnten in den letzten beiden Jahren vorangebracht oder neu angestoßen werden. Die Position des VCD im Kampf für eine zukunftsfähige, nachhaltige Verkehrspolitik ist damit ausgesprochen gut”, resümiert Michael Gehrmann, VCD-Bundesvorsitzender. Der größte Erfolg war für den VCD die Wiedereinführung der Bahncard 50. (mehr...)