Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

Suchergebnisse

 

Ihre Suche nach "Tariq Ali" ergab 11 Treffer

21. Oktober 2010 | Internationales, Militär und Krieg
Ein neues Gesicht, aber der alte Imperialismus

Nach all der Hoffnung und dem Wirbel spiegelt die Außenpolitik Obamas nur die schmutzigen Bush-Jahre wider. Von Tariq Ali.

(mehr...)
13. Oktober 2009 | Internationales, Militär und Krieg
Kritik am Friedensnobelpreis für Obama

Interview bei Democracy Now! mit Naomi Klein und Tariq Ali: Goldstone-Report, Klimakonferenz, Afghanistan, Irak. Von Juan Gonzalez.

(mehr...)
30. November 2008 | Internationales, Militär und Krieg
Angriff auf Mumbai

Die Terrorangriffe auf Mumbais Fünf-Sterne-Hotels waren gut geplant. Allerdings war keine große logistische Intelligenz nötig, denn alle Ziele waren ‘weiche Ziele’. Man wollte eine Katastrophe erzeugen, um die Scheinwerfer auf Indien und dessen Probleme zu lenken. Das ist den Terroristen gelungen. Die Identität der Gruppe mit den schwarzen Kapuzen bleibt weiter mysteriös. Indiens Premier Manmohan Singh, besteht darauf, die Basis der Terroristen läge im Ausland. Doch die indische Führung muss den Blick mehr auf das eigene Land richten. Von Tariq Ali.

(mehr...)
04. Januar 2008 | Internationales, Militär und Krieg
In den Fängen von Despotie und Versuchung

Neugründung der Volkspartei: Der Familie Bhutto sollten keine weiteren Opfer abverlangt werden. Von Tariq Ali.

(mehr...)
22. Mai 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Ein Gespenst im britischen Fernsehen

Tony Blair tritt widerwillig ab, während im Irak Autobomben detonieren und das Gemetzel weitergeht. Seine Politik lässt Hunderttausende tot oder versehrt zurück und hat London zur Zielscheibe terroristischer Attacken gemacht. Thatchers Anhänger zeigten sich entsetzt, nachdem sie ihre Vorsitzende gestürzt hatten. Blairs größte Schmeichler in den britischen Medien bekannten fast freimütig, sie spürten Erleichterung angesichts seiner angekündigten Demission. Von Tariq Ali.

(mehr...)
08. März 2007 | Internationales, Militär und Krieg
Für einen Abzug aus Afghanistan

Es ist das Jahr 6 der UN-gestützten NATO-Besatzung von Afghanistan, einer gemeinsamen US/EU-Mission. Und es gibt keinen Weg, wie die NATO diesen Krieg jetzt noch gewinnen kann. Mehr Truppen schicken wird zu mehr Toten führen. Und intensive Kämpfe würden das benachbarte Pakistan destabilisieren. Musharraf hat schon die Schuld für einen Luftangriff auf eine muslimische Schule in Pakistan auf sich genommen. Insider legen nahe, dass der “präemptive” Luftangriff in Wirklichkeit von US-Kampfflugzeugen ausgeführt worden sei, die vorgeblich auf eine Terroristenbasis abzielten, aber die pakistanische Regierung hielt es für besser, die Verantwortung auf sich zu nehmen, um eine Explosion des anti-amerikanischen Zorns zu vermeiden. Von Tariq Ali.

(mehr...)
05. August 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Wer könnte das vergessen?

Über jede Provokation und Gegenprovokation wird gestritten und gepredigt. Es folgen Argumente, Beschuldigungen und Schwüre, aber sie dienen nur dazu, die Aufmerksamkeit der Welt von einer lange währenden militärischen, ökonomischen und geografischen Praxis abzulenken. Deren politisches Ziel besteht in nicht weniger als der Auflösung der palästinensischen Nation. Dies muss laut und klar gesagt werden, da diese Praxis in diesen Tagen schnell voran schreitet. Ein offener Brief von Tariq Ali, Noam Chomsky, Eduardo Galeano, Naomi Klein, Harold Pinter, Arundhati Roy u.a. die israelische Kriegsführung.

(mehr...)
03. April 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Weltsozialforum in Pakistan

Im pakistanischen Karatschi fand das Weltsozialforum statt. Allein schon die Tatsache, dass eine solche Veranstaltung überhaupt in Pakistan stattfand, ist positiv zu bewerten. Die Menschen hier sind es nicht gewohnt, andere Meinungen und andere Stimmen zu hören. Das WSF hat es vielen Menschen aus unterdrückten sozialen Schichten sowie religiösen Minderheiten möglich gemacht, sich zu versammeln und ihrer Stimme Gehör zu verschaffen. Was wird bleiben? Wenig. Schließlich bleibt die Tatsache bestehen, dass die Politik des Landes von den Eliten beherrscht wird. Darüber hinaus gibt es nicht viel. Von Tariq Ali.

(mehr...)
28. September 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Die Logik kolonialer Herrschaft Inzwischen herrscht nahezu Universalkonsens: Die westliche Besatzung des Irak hat sich zum absoluten Desaster entwickelt - erstens, für das irakische Volk und zweitens für die Soldaten, die von schurkischen Politikern in ein fremdes Land geschickt wurden, um dort zu sterben. Die Sprache des Betrugs, die Bush, Blair und unterschiedliche neocon Rechtfertiger und neoliberale Apologisten verwendeten, um den Krieg zu rechtfertigen, hat alle Glaubwürdigkeit verloren. Trotz eingebetteter Journalisten und Nonstop-Propaganda - die blutigen Bilder lassen sich nicht verdrängen: Die einzig wirkliche Lösung wäre der sofortige Abzug aller ausländischen Soldaten. Von Tariq Ali. (mehr...)
22. Februar 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Bilde eine neue Elite, gib ihr Geld und Waffen Im Kalten Krieg wurden US-Gelder vergleichsweise breit an alle antikommunistischen Kräfte verteilt - heute dagegen wird der Kreis der Empfänger genau definiert. Das Ziel besteht darin, die früheren, eher grobschlächtigen Gewährsmänner von US-Interessen durch neue, in den USA ausgebildete und neoliberal programmierte Gruppen zu ersetzen. Dieser “Demokratieexport” neuen Typs ist in Afghanistan und im Irak bereits praktiziert worden und soll im November Haiti erreichen. Bilde eine neue Elite, gib ihr Geld und Waffen, damit sie eine neue Armee aufstellen und mit ihr das Land für auswärtige Unternehmen öffnen und sichern kann. Von Tariq Ali. (mehr...)
27. Mai 2003 | Internationales, Militär und Krieg
Die UNO hat kapituliert Tariq Ali schreibt über die Kapitulation der UNO. Die Bagdad-Expedition war geplant als erstes Feilen an einer neuen imperialen Haltung. Und wie könnte man diesen Wechsel zu einer mehr offensiven Strategie besser unter Beweis stellen als mit Irak als Paradebeispiel? Schließlich gab es nicht einen Grund, den Irak als Ziel zu wählen. Der UN-Sicherheitsrat erkennt die Besatzung des Irak und dessen Rekolonialisierung durch die USA bzw. durch deren schamroten britischen Adjutanten an. Die UN haben im Nachhinein einen Präventiv-Krieg abgesegnet. (mehr...)