Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de

Suchergebnisse

 

Ihre Suche nach "Steffen Vogel" ergab 3 Treffer

31. Oktober 2006 | Internationales, Militär und Krieg
Ausgelaugt und erschöpft

Die Vereinten Nationen haben ihrem halbjährlichen Palästina-Bericht einen dringenden Appell vorangestellt: Es müsse 2006 weit öfter Hilfe gewährt werden als geplant. 95,5 Millionen Dollar sollten als Nothilfe für die Bevölkerung in den besetzten Gebieten dienen. Doch das Geld reichte gerade für ein halbes Jahr, tatsächlich brauche man 170 Millionen. Hinter den nackten Zahlen verbirgt sich ein ökonomischer Kollaps. Alle Reserven sind erschöpft. Von Steffen Vogel.

(mehr...)
11. Juni 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Ein Abgrund voller Wohltaten Im Irak scheint ein Wettlauf im Gange zwischen den Aufständischen und der am 3. Mai vereidigten Regierung. Reißen die Anschläge nicht ab, ist das vor allem ein Indiz dafür, dass Premier Jaafari mit seinem Kabinett das vorhandene Machtvakuum nicht füllen kann. Der innere Widerstand erhält auch deshalb ungebrochenen Zulauf, weil kein Ende der Besatzung absehbar ist und die sozialen Verhältnisse immer prekärer werden, wie eine UN-Studie unumwunden einschätzt. Die UN-Studie “Iraq Living Conditions Survey 2004” fällt ein vernichtendes Urteil über die Sozialpolitik unter dem Besatzungsregime. Von Steffen Vogel. (mehr...)
21. April 2005 | Internationales, Militär und Krieg
Humanitäre Lösungen für humanitäre Krisen? Gerade NGOs, die in Krisengebieten aktiv sind, stehen vor einer zusehends schwierigeren Situation. Sie sehen sich von zwei Seiten gefährdet. Regionale Warlords gebrauchen deren Infrastruktur nur zu gern, um ihre Truppen zu versorgen und die zivilen Helfer auf vielfältige Weise zwangsweise in die Kriegsökonomie zu integrieren. Aber auch westliche Interventionsmächte nutzen die Präsenz von NGOs für eine Art Arbeitsteilung. In dieser stellt das Militär die repressive Seite der neuen Ordnung dar, während den Hilfsorganisationen die humanitäre und demokratische Rolle zugewiesen wird. Von Steffen Vogel. (mehr...)