Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Aktionen

06. November 2017

Aufruf "abrüsten statt aufrüsten" unterzeichnen!

Angesichts geplanter gigantischer Aufrüstung möchte ich dringend die Unterzeichnung des heute veröffentlichten Aufrufs "abrüsten statt aufrüsten" empfehlen. Näheres geht aus dem nachfolgenden Schreiben "An Aktive in der Friedensbewegung und anderen sozialen Bewegungen" hervor. (mehr...)


04. November 2017

Online-Petition: Kein Rollback in der Flüchtlingspolitik!

42 ehrenamtliche Initiativen, darunter Lebenshaus Schwäbische Alb, 59 Einzelpersonen und der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg sind die Erstunterzeichner des offenen Briefes "Wir Ehrenamtliche fordern: Kein Rollback in der Flüchtlingspolitik!", der am 17.10.2017 an die baden-württembergischen Verhandlungsteilnehmer*innen der Sondierungsgespräche für eine mögliche "Jamaika-Koalition" versendet wurde.  In dem offenen Brief werden 13 konkrete Forderungen gestellt, wie die Wiedereinsetzung des Familiennachzugs, ein Ende der derzeitigen Abschiebepolitik, bessere Integrationsmaßnahmen, aber auch eine andere EU-Außenpolitik und eine wirkliche Bekämpfung der Fluchtursachen. Der offene Brief kann als Online-Petition unterzeichnet werden. (mehr...)


22. August 2017

Mehr fürs Militär? Nicht mit uns!

Die Bundesregierung will mehr Geld fürs Militär ausgeben. Bisher sind es 1,2 Prozent der Wirtschaftsleistung Deutschlands. Laut Absprachen in der Nato soll dieser Anteil bis 2024 auf 2 Prozent gesteigert werden. Statt derzeit 37 Mrd. sollen also künftig 62 Mrd. Euro fürs Militär ausgegeben werden. Wir fordern die Bundesregierung auf: Stoppen Sie das Zweiprozentziel der Nato; stärken Sie Wege gemeinsamer Sicherheit und internationaler Zusammenarbeit; setzen Sie auf Abrüstung und Rüstungskontrolle. (mehr...)


27. Juli 2017

Aktionen für umfassenden Abschiebestopp nach Afghanistan

Wer möchte, dass es einen endgültigen, generellen Abschiebestopp in das Kriegsland Afghanistan gibt und eine konkrete Bleibeperspektiven für afghanische Geflüchtete, der sollte sich selber engagieren und versuchen, entsprechenden Einfluss auf die Politik zu nehmen. Nachfolgend gibt es einige Hinweise auf Aktionsmöglichkeiten sowie auch Hintergrundinformationen. (mehr...)


25. Mai 2017

Ökumenische Erklärung: "Treue zum Evangelium und Bekenntnis zum Gott des Friedens"

Ökumenische Erklärung von Christinnen und Christen aller Konfessionen zu Militärdoktrinen im Dienste nationaler Wirtschaftsinteressen. Wer diese Erklärung öffentlich mittragen möchte, kann dies hier in der Lebenshaus-Website sofort durch Online-Eintrag machen. Dazu ergeht die herzliche Einladung! (mehr...)


22. April 2017

Aktionen gegen Abschiebungen nach Afghanistan

Es ist dringend geboten, gegen eine unmenschliche Politik zu protestieren, mit der Schutzsuchende in ein Land abgeschoben werden, in dem Krieg, Terror und Chaos herrschen. Und mit den mit den von Zwangsrückführungen ins Bürgerkriegsland Afghanistan betroffenen Menschen unsere Solidarität auszudrücken. Nachfolgend gibt es einige Hinweise auf Aktionsmöglichkeiten sowie auch Hintergrundinformationen. (mehr...)


15. April 2017

Jetzt unterzeichnen: "NEIN zum Bundeswehreinsatz in Syrien - JA zu zivilen Lösungen!"

Die Kampagne "MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien" sammelt Unterschriften unter die Petition "NEIN zum Bundeswehreinsatz in Syrien - JA zu zivilen Lösungen!" Die Unterschriften werden dem Bundestag kurz vor der Mandatsabstimmung im November/Dezember 2017 überreicht. (mehr...)


17. Januar 2017

Abschiebungen nach Afghanistan sofort beenden! Kehrtwende im Umgang mit afghanischen Schutzsuchenden erforderlich!

Es ist dringend notwendig, öffentlich dafür einzutreten, dass die Bundesregierung ihre unmenschliche Afghanistan-Flüchtlingspolitik im Sinne der Menschenrechte neu ausrichtet. Abschiebungen nach Afghanistan, in ein von Krieg und Konflikten zerrüttetes Land, sind skrupellos und gefährden Menschenleben. Tausende Tote, das gesamte Staatsgebiet von einem bewaffneten Konflikt betroffen und Hunderttausende von Binnenvertriebenen sind in Afghanistan die Realität. (mehr...)


05. November 2015

Unterschriftenaktion: Export von Kleinwaffen und Munition stoppen!

Deutschland ist weltweit einer der führenden Lieferanten von Kleinwaffen und Munition. So trägt die Bundesregierung direkt zur Verschärfung von Kriegen und gewaltsam ausgetragenen Konflikten bei, eine der Hauptursachen für Flucht und Vertreibung. Kleinwaffen - wie Pistolen, Maschinenpistolen und Gewehre - sind weltweit für mehr Tote, Verletzte und Flüchtlinge verantwortlich als jede andere Waffenart. Durchschnittlich alle 14 Minuten stirbt ein Mensch durch eine Kugel aus dem Lauf einer Waffe des deutschen Kleinwaffenproduzenten Heckler & Koch. Die Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!" fordert die Bundesregierung u.a. auf, ein gesetzliches Verbot für den Export von Kleinwaffen und der zugehörigen Munition zu initiieren. Unterzeichnen Sie unsere Forderungen und sammeln Sie weitere Unterschriften dafür. (mehr...)


30. Oktober 2015

Für solidarische Bildung in der globalen Migrationsgesellschaft. Ein Aufruf aus Erziehungswissenschaft, Pädagogik und Sozialer Arbeit

Als Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie unterstützen wir den Aufruf "Für solidarische Bildung in der globalen Migrationsgesellschaft. Ein Aufruf aus Erziehungswissenschaft, Pädagogik und Sozialer Arbeit" und empfehlen, diesen durch Unterzeichnung ebenfalls zu unterstützen. (mehr...)