Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Hiroshima und Nagasaki mahnen: Unsere Stimme für das Atomwaffenverbot!”

Gammertingen: Die Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki jähren sich 2021 zum 76. Mal. Der Verein "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V." nimmt diese Jahrestage zum Anlass, an diese Tragödien zu erinnern, der Opfer zu gedenken und auf die heutigen Gefahren hinzuweisen. Er lädt einerseits zum Mitmachen bei der Veröffentlichung eines Aufrufs in Amtsblättern und Tageszeitungen der Region ein. Zum anderen zu einer Kundgebung in Gammertingen am 6. August.

Die Jahrestage der Atombombenabwürfe auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 würden uns daran erinnern, so der in Gammertingen ansässige Lebenshaus-Verein, uns möglichst so zu engagieren, damit solche Tragödien sich nicht wiederholen. Allerdings sei unsere heutige Situation äußerst brisant. Die Wissenschaftler:innen des "Bulletin of the Atomic Scientists" hätten aufgrund der aktuellen Atomrüstungspolitik und der Klimaerhitzung die "Weltuntergangsuhr" für die Menschheit erneut auf hundert Sekunden vor zwölf gestellt. Eine Warnung, dass wir uns kurz vor dem Abgrund befänden. Deshalb sei es höchste Zeit, sich für das Ende der atomaren Abschreckung einzusetzen und gegen die weitere Erhitzung des Klimas!

"Lebenshaus Schwäbische Alb" möchte am 5. August mit Unterstützung von möglichst vielen Menschen und Organisationen aus nah und fern eine Anzeige mit dem Aufruf "Hiroshima und Nagasaki mahnen: Unsere Stimme für das Atomwaffenverbot!" in Amtsblättern und Tageszeitungen der Region veröffentlichen. Die Namen der unterstützenden Menschen bzw. Organisationen sollen unter dem Text aufgeführt und die Anzeige soll durch Spenden der Beteiligten finanziert werden. In dem Aufruf wird u.a. an die zukünftige Bundesregierung die Erwartung gerichtet, möglichst rasch dem Atomwaffenverbotsvertrag der Vereinten Nationen beizutreten, die Beschaffung neuer Atomwaffen-Trägerflugzeuge für die Bundeswehr zu stoppen sowie alle US-Atombomben aus Deutschland abzuziehen.

"Lebenshaus Schwäbische Alb" lädt zur Unterstützung seiner Anzeigenaktion ein. Hierfür werden formlose Rückmeldungen bis spätestens 31. Juli benötigt.
Weitere Informationen unter: https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/013711.html

Der Gammertinger Verein lädt außerdem zur Teilnahme an einer Kundgebung am 6. August mit dem Motto "76 Jahre Hiroshima und Nagasaki mahnen: Unsere Stimme für das Atomwaffenverbot!" ein (18:30 Uhr am Stadtbrunnen in der Sigmaringer Straße in Gammertingen). Damit solle gemeinsam mit zahlreichen Aktionen, die an anderen Orten stattfinden, sichtbar an die Opfer von Hiroshima und Nagasaki erinnert und sich für ein generelles Atomwaffenverbot eingesetzt werden. Infos:  https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/013716.html

Veröffentlicht am

18. Juli 2021

Artikel ausdrucken