Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Bitte um Unterstützung: AUFRUF in Zeitungsanzeigen am 5.8. “Hiroshima und Nagasaki mahnen: Unsere Stimme für das Atomwaffenverbot!”

Die verbrecherischen Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki jähren sich 2021 zum 76. Mal. Diese Jahrestage erinnern uns daran, uns möglichst so zu engagieren, damit solche Tragödien sich nicht wiederholen.

Allerdings: Die Wissenschaftler:innen des "Bulletin of the Atomic Scientists" haben aufgrund der aktuellen Atomrüstungspolitik und der Klimaerhitzung die "Weltuntergangsuhr" für die Menschheit erneut auf hundert Sekunden vor zwölf gestellt. Demnach befinden wir uns also kurz vor dem Abgrund. Höchste Zeit also, sich für das Ende der atomaren Abschreckung einzusetzen und gegen die weitere Erhitzung des Klimas!

Rund um die Gedenktage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 76 Jahren sind zahlreiche Aktivitäten geplant. Hauptforderung bei vielen Veranstaltungen sind der Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel, Deutschlands Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot sowie die weltweite Abrüstung von Atomwaffen.

Als Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. werden wir mit Unterstützung von vielen Menschen und Organisationen aus nah und fern am 4./5. August Anzeigen mit dem Aufruf "Hiroshima und Nagasaki mahnen: Unsere Stimme für das Atomwaffenverbot!“ in Amtsblättern unserer Region und in Tageszeitungen veröffentlichen (Text siehe unten). Die Namen der unterstützenden Menschen bzw. Organisationen werden unter dem Aufruf aufgeführt.

Wir bitten Sie/Euch also um Unterstützung. Spenden Sie/spendet für die Anzeigen mindestens 10 Euro als Einzelperson, 25 Euro als Organisation.

Bankverbindung:
Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
GLS Bank
IBAN DE36 4306 0967 8023 3348 00
Verwendungszweck: Hiroshima-Nagasaki 2021

Formlose Rückmeldungen für diese Anzeigenaktion benötigen wir bis spätestens Sonntag, 1. August, 18 Uhr (bitte mit Namen und Anschrift per Mail an: info@lebenshaus-alb.de oder Fax 07574-91110 oder per Post an: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen)

Wir würden uns sehr freuen, wenn es mindestens wieder eine ähnlich große Unterstützung geben würde wie letztes Jahr. Damals kamen so viele Spenden zusammen, dass wir außer ganzseitigen Anzeigen in den Amtsblättern unserer Region zwei weitere Anzeigen im Reutlinger Generalanzeiger und im Schwarzwälder Bote veröffentlichen und damit rund 50.000 Haushalte erreichen konnten! Sollten Spenden über den Betrag hinaus eingehen, der für die Anzeigenaktion und weitere Auslagen im Zusammenhang mit den diesjährigen Hiroshima-Nagasaki-Gedenktagen anfällt, dann verwenden wir diese für unsere Arbeit für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie.

Diese Anzeigenaktion führt Lebenshaus Schwäbische Alb in Kooperation mit der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt" und der DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) Baden-Württemberg durch.

Lebenshaus Schwäbische Alb gehört ebenfalls zu den Erstunterzeichnern einer Aktion der Pacemakers und der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Baden-Württemberg, die am 7.8. Zeitungsanzeigen in der taz und der FAZ schalten werden. Wir bitten darum, diese Aktion als Einzelperson bzw. Organisation gleichfalls zu unterstützen. Mehr hierzu siehe unten bei den Hinweisen.

Für den Hiroshima-Gedenktag am 6. August laden wir zu einer Kundgebung in Gammertingen ein (siehe hier >> https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/013716.html ). Gemeinsam mit zahlreichen Aktionen an vielen Orten wollen wir damit sichtbar an die Opfer von Hiroshima und Nagasaki erinnern und einen deutschen Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot fordern!

Wir freuen uns über Ihre/Deine Beteiligung an den Anzeigenaktionen und/oder an der Mahnwache. Ebenso freuen wir uns, wenn andere Menschen auf diese Aktionen aufmerksam gemacht werden.

Vielen Dank für jede Beteiligung und Unterstützung!


ANZEIGENTEXT

"Hiroshima und Nagasaki mahnen: Unsere Stimme für das Atomwaffenverbot!“

Die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 mahnen uns, für eine Welt frei von Atomwaffen einzutreten.

Heute bedrohen weltweit noch immer mehr als 13.000 Atomwaffen unsere Sicherheit. Jeder Einsatz dieser Massenvernichtungswaffen, ob vorsätzlich oder versehentlich, würde katastrophale, weitreichende und langanhaltende Folgen für Mensch und Umwelt nach sich ziehen. Die Atommächte planen dennoch, Milliarden in die Aufrüstung ihrer Arsenale zu investieren.

Seit dem 22. Januar 2021 ist der UN-Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft. Er verbietet allen beigetretenen Staaten u.a. die Herstellung, die Stationierung und den Einsatz von Atomwaffen. Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung sind dafür, dass Deutschland diesem wegweisenden Vertrag beitritt. Doch die derzeitige Bundesregierung boykottiert das Abkommen. Die Bundeswehr soll sogar neue Kampfflugzeuge für mehrere Milliarden Euro bekommen, damit sie auch zukünftig die in Büchel gelagerten Atombomben ins Ziel fliegen kann.

Am 26. September, dem von der Generalversammlung der Vereinten Nationen erklärten internationalen Tag zur Abschaffung aller Atomwaffen, ist Bundestagswahl.

Wir erwarten von der zukünftigen Bundesregierung:

  • als Beobachter bei der 2022 stattfindenden Überprüfungskonferenz zum UN-Atomwaffenverbotsvertrag in Wien teilzunehmen – als ersten Schritt für einen raschen Beitritt Deutschlands zu diesem Vertrag;
  • die Beschaffung neuer Atomwaffen-Trägerflugzeuge für die Bundeswehr zu stoppen;
  • den Abzug aller US-Atombomben aus Deutschland

Rund um die Gedenktage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 76 Jahren finden vielfältige Aktivitäten statt. Lebenshaus Schwäbische Alb – Gemeinschaft für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. lädt für den 6. August zu einer Kundgebung ein (18:30 Uhr am Stadtbrunnen in der Sigmaringer Straße in Gammertingen). Gemeinsam mit zahlreichen Aktionen an vielen Orten wollen wir sichtbar an die Opfer von Hiroshima und Nagasaki erinnern und uns für ein generelles Atomwaffenverbot einsetzen.

Unterstützt von: (Vor- und Zunamen der unterzeichnenden Personen bzw. Namen von unterzeichnenden Organisationen werden hinzugefügt)

* * * * *

Dies ist eine Aktion von Lebenshaus Schwäbische Alb – Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

In Kooperation mit der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt" und der DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) Baden-Württemberg.

Wir freuen uns über weitere Unterzeichner*innen dieses Aufrufs. Bitte mit Namen und Anschrift per Mail an: info@lebenshaus-alb.de oder per Post an: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen. Internet: www.lebenshaus-alb.de

(Ende des Anzeigentextes)


Hinweise:

Umfangreiche Übersicht zu den Aktivitäten rund um den Hiroshima- und Nagasaki-Gedenktag 2021 bei Netzwerk Friedenskooperative:

Aufruf der Pacemakers und der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Baden-Württemberg um Unterstützung für Zeitungsanzeigen in der taz und der FAZ am 7. August. Lebenshaus Schwäbische Alb gehört zu den Erstunterzeichnern dieses Aufrufs und bittet darum, diese Aktion als Einzelperson bzw. Organisation ebenfalls zu unterstützen:

Auf der Lebenshaus-Website finden sich zahlreiche Texte zu Hiroshima/Nagasaki und den Folgen, aber ebenso zur aktuellen Situation bei den Atomwaffen: 

Weitere interessante Links:


Spendenbitte

Da unsere Friedens- und Menschenrechtsarbeit Geld kostet und es nahezu keine Zuschüsse gibt, bittet Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. um Spenden. Laut Bescheid des Finanzamtes Sigmaringen ist unser Verein als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung - ErstspenderInnen bitte unbedingt Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:

Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC:   GENODEM1GLS 

Veröffentlicht am

11. Juli 2021

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von