Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

20. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe: Mahnwache und Unterschriftenaktion

Gammertingen, 24.04.2006: Am Mittwoch, 26. April 2006, jährt sich zum 20. Mal die atomare Katastrophe von Tschernobyl. Aus diesem Anlass veranstalten der Verein Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. gemeinsam mit der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) an diesem Tag eine Mahnwache in Gammertingen mit dem Motto: “20 Jahre Tschernobyl mahnen: Atomkraftwerke abschalten, Atomwaffen abschaffen”.

Mit der Mahnwache wird an die größte und folgenreichste Industriekatastrophe der Menschheitsgeschichte am 26.April 1986 im ukrainischen “Tschernobyl” erinnert. Damals war einer der Reaktoren in Tschernobyl explodiert. Tschernobyl ist Symbol der Verantwortungslosigkeit. Tschernobyl ist noch lange nicht zu Ende. Fast alle Probleme von Tschernobyl sind ungelöst und bedrohen weiterhin Leben und Wohl gegenwärtiger und zukünftiger Generationen in den besonders betroffenen Regionen in Weißrussland, Russland, der Ukraine und weit darüber hinaus.

Mit der Mahnwache gedenken wir der Leiden und Ängste, des Leides und Schmerzes von Millionen von Menschen. Wir gedenken eines jeden, einer jeden und aller, die Opfer dieses “unsichtbaren Krieges” geworden sind: der vorzeitig an den gesundheitlichen Folgen Gestorbenen und Leidenden, der jungen Leute, die als Liquidatoren zu Invaliden wurden, des ungeborenen und behinderten Leben, dem Tschernobyl die Chance auf Dasein und Unversehrtheit nahm, der Millionen, denen “Tschernobyl” Heimat und Existenzgrundlage zerstörte. Wir nehmen teil an der Trauer um ihre geraubten Lieben, Freunde, Kollegen und Kameraden, ihr Zuhause.

Mit der Mahnwache protestieren wir gegen die zivile und militärische Nutzung der Atomenergie und setzen uns für eine nachhaltige Energiewende ein.

Beginn der Mahnwache am 26. April ist um 12.00 Uhr am Stadtbrunnen (Sigmaringer Straße) in Gammertingen.

Erklärung für Wende in Energiepolitik erfährt große Unterstützung

Über 110 Organisationen und Gruppen sowie rund 650 einzelne Menschen aus ganz Deutschland haben bisher die unter Federführung des Lebenshauses verfasste Erklärung “Für eine grundlegende Wende in der Energiepolitik” unterzeichnet. Sie setzen sich dafür ein, die fossil-atomare Energiewirtschaft vollständig abzulösen durch konsequente Energie-Einsparung, durch Erhöhung der Energie-Effizienz und vor allem durch die Nutzung eines umfassenden Energiemix aus Erneuerbaren Energien. Getragen wird die Erklärung von einem breiten Spektrum prominenter und weniger prominenter Menschen aus Wissenschaft, Kunst, Politik, Kirchen, Gewerkschaften, Gesundheits- und Sozialbereich, Medien und sozialen Bewegungen. Darunter befinden sich der Journalist Franz Alt, die Schriftstellerin Gudrun Pausewang, der Liedermacher Konstantin Wecker und der Quantenphysiker Prof. Dr. Hans-Peter Dürr, Träger des Alternativen Nobelpreises. Unterzeichnet haben neben der SPD-Landesvorsitzenden von Baden Württemberg, Ute Vogt, ebenfalls 6 Europaabgeordnete und 14 Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, SPD und Linkspartei.

Die Erklärung kann weiter unterzeichnet werden und zwar im Internet unter www.lebenshaus-alb.de oder bei Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Postfach 1145, 72501 Gammertingen.

Mehr zu der Erklärung “Für eine grundlegende Wende in der Energiepolitik” findet sich im Internet  https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/003539.html

Erklärung online unterstützen  https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/003539.html#formular

Link zu den ErstunterzeichnerInnen + UnterzeichnerInnen  https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/003539.html#unterzeichner

Veröffentlicht am

24. April 2006

Artikel ausdrucken