Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Bitte jetzt anmelden zur 10. Tagung “We shall overcome!” am 15. Oktober 2022 in Gammertingen

Lebenshaus Schwäbische Alb Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. lädt herzlich zur Teilnahme an der bereits 10. Tagung "We shall overcome! - Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Vier biographische Zugänge" am 15. Oktober 2022 in Gammertingen (Landkreis Sigmaringen) ein. Wir hoffen auf weitere Anmeldungen bis spätestens zum 7. Okt. 2022 ( (verlängert bis 10. Okt.; für die Anmeldung kann das Anmeldeformular unten verwendet werden; formlose Anmeldungen per E-Mail sind ebenfalls möglich, dabei aber bitte die notwendigen Angaben entsprechend dem Anmeldeformular machen). Wer möchte, ist außer zur Tagung am Sonntag, 16.10., auch zu einer geführten Wanderung innerhalb des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen und heutigen Biosphärengebietes Schwäbische Alb eingeladen.

Wir freuen uns, dass wir hierfür die Tagung folgende Referierende gewinnen konnten:

  • Emran Feroz (Innsbruck/Stuttgart) ist 1991 in Innsbruck als Kind von vor der sowjetischen Intervention in Afghanistan nach Österreich geflohenen Eltern geboren worden; er ist Journalist mit Fokus auf Nahost und Zentralasien, berichtet regelmäßig aus Afghanistan und ist für zahlreiche deutsch- und englischsprachige Medien tätig; 2017 erschien sein Buch "Tod per Knopfdruck" über den US-amerikanischen Drohnenkrieg im Westend Verlag; 2018 folgte der Interviewband mit Noam Chomsky "Kampf oder Untergang!"; er ist Gründer von "Drone Memorial" (www.dronememorial.com), einer virtuellen Gedenkstätte für zivile Drohnenopfer.
  • Barbara Bürger (Magdeburg), sie wuchs in der DDR auf, wo ihr aufgrund ihrer ideologiekritischen Haltung nur ein Theologiestudium erlaubt wurde; 1989-90 gestaltete sie die Friedliche Revolution mit; ab 1991 war sie 10 Jahre lang als Schulpfarrerin tätig; sie absolvierte einen berufsbegleitenden Aufbaukurs des OeD/Schalomdiakonat und ging danach für ein Jahr in ein Frauenprojekt nach Chile; gemeinsam mit ihrem Mann, Eberhard Bürger, arbeitete sie in Gemeinden, um dort das Bewusstsein für den Konziliaren Prozess zu stärken und konkrete Schritte zu gehen; wiederholt arbeitete sie als Vorstandsmitglied im Versöhnungsbund mit und ist Mitgründerin der Gruppe "Oldies for future Magdeburg".
  • Eberhard Bürger (Magdeburg) ist in Weimar aufgewachsen, hat nach einer Lehre als Fernmeldemechaniker Theologie studiert, war Assistent im Fachbereich Praktische Theologie in Jena und anschließend in verschiedenen Pfarrämtern berufstätig. Seit 1966 war er am Aufbau von kleinen Friedensgruppen in Jena und Zeitz beteiligt und hat Gemeindearbeit zu Friedens-, Umwelt- und anderen alternativen Themen gemacht; er hat im Neuen Forum mitgearbeitet und die Friedliche Revolution 1989 mitgestaltet. Seit 1990 ist er Mitglied im Versöhnungsbund, davon 4 Jahre im Vorstand; seit ca. 2014 regionale Friedensarbeit in Magdeburg; zahlreiche schriftliche Arbeiten sind Teil seiner persönlichen Friedensarbeit.
  • Marion Küpker (Hamburg) engagiert sich seit Jahrzehnten für den Abzug der US-Atombomben aus Deutschland und ist Sprecherin der Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt", die aus über 60 Organisationen und Friedensgruppen besteht, und organisiert die 20-wöchigen Aktionspräsenzen vor Ort in Büchel; sie ist Koordinatorin der Gewaltfreien Aktion Atomwaffen Abschaffen (GAAA) und organisiert die jährlichen internationalen Wochen in Büchel mit den US-Anti-Atomwaffen-Delegationen. 2019 wurde sie die Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt" mit dem  Aachener Friedenspreis geehrt. Seit November 2019 ist Marion Küpker als Friedensreferentin beim Versöhnungsbund angestellt.

Sie werden autobiografisch auf Fragen zu ihrem eigenen Engagement, zu ihrer Motivation und ihren Perspektiven für eine andere Welt eingehen.

Wie in den vorangegangenen neun Tagungen werden Gabriele Lang und Bernd Geisler aus Riedlingen wieder das Tagesprogramm musikalisch bereichern.

Zu dieser 10. Tagung "We shall overcome!" von Lebenshaus Schwäbische Alb sind Menschen eingeladen, die sich ermutigen lassen wollen in ihrem eigenen Engagement für eine gerechtere, friedvollere und zukunftsfähige Welt. Unter anderem wird nach den Vorträgen Gelegenheit zum Austausch sein.

Die diesjährige Lebenshaus-Tagung wird von 37 Organisationen und Initiativen unterstützt. Darunter befinden sich lokale, regionale und auch bundesweit tätige Gruppierungen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen.

Für Sonntag, 16.10.2022, gibt es das Angebot einer geführten Wanderung innerhalb des ehemaligen Truppenübungsplatzes Münsingen und heutigen Biosphärengebietes Schwäbische Alb.

Es wäre schön, wenn im eigenen Freundes- und Bekanntenkreis auf diese Veranstaltung hingewiesen und dafür geworben würde.

Wir freuen uns über Unterstützung, Spende und Eure Teilnahme an den Veranstaltungen!

Ausführliche Informationen und jeweils aktuelle Informationen finden sich

Infos zu Lebenshaus Schwäbische Alb:

Die Tagung ist mit sehr viel Arbeit und relativ hohen Kosten verbunden. Es besteht noch eine große Finanzierungslücke. Um diese schließen zu können, bitten wir um Unterstützung. Auch wer selber nicht an der Tagung teilnehmen kann, könnte durch eine Spende zur Kostendeckung und dadurch zum Gelingen beitragen.

(Spenden-)Konto von Lebenshaus Schwäbische Alb:

Bank:        GLS Bank eG
IBAN:        DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC:          GENODEM1GLS

Stichwort: Tagung 2022

Der Verein Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.ist durch das Finanzamt Sigmaringen als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (aktueller Bescheid vom 22.07.2021). Spenden und Mitgliedsbeiträge sind daher steuerabzugsfähig. Ab 25 € werden automatisch Spendenbescheinigungen zugestellt, für niedrigere Beträge auf Anforderung (bitte bei Erstspenden Anschrift wegen Spendenbescheinigung angeben).

Veröffentlicht am

26. September 2022

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von