Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

15. Januar 2019: 90. Geburtstag Martin Luther King - 100. Todestag Rosa Luxemburg

Die Missachtung des Lebens und
die Brutalität gegen den Menschen
lassen die Fähigkeit des Menschen
zur Unmenschlichkeit erkennen.
Sie kann und darf kein Mittel
irgendeiner Konfliktlösung sein und bleiben.

Rosa Luxemburg
(geb. am 5. März 1871 -
         ermordet am 15. Januar 1919)

 

Je reicher wir geworden sind,
desto mehr sind wir moralisch
und geistlich verarmt.
Wir haben gelernt,
wie die Vögel zu fliegen und
wie die Fische zu schwimmen.
Aber die einfache Kunst,
wie Geschwister zusammenzuleben,
haben wir noch nicht erlernt.

Martin Luther King
(geb. am 15. Januar 1929 -

         ermordet am 4. April 1968)

Am 15. Januar 2019 würde der amerikanische Bürgerrechtler und Friedensaktivist Martin Luther King 90 Jahre alt werden. Er wurde allerdings am 4. April 1968 im Alter von erst 39 Jahren ermordet, weil er durch sein Engagement gegen den Vietnamkrieg und gegen die Armut in Amerika zu einer Bedrohung für die US-Regierung und die amerikanische Rüstungsindustrie geworden ist. Auch 50 Jahre nach seiner Ermordung gäbe es von King angesichts von Gewalt in vielen zwischenmenschlichen und gesellschaftlichen Bereichen, mörderischer Kriege, drohender atomarer Massenvernichtung, weltweit bestehender und innergesellschaftlich wachsender Armut viel zu lernen.

Ebenso grausam ermordet wie King wurden auf den Tag genau 10 Jahre vor dessen Geburt, also am 15. Januar 1919, Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht.

Die Sozialistin Rosa Luxemburg war zwar sicherlich keine Anhängerin der grundsätzlichen Gewaltfreiheit, sie war aber zutiefst Humanistin und entschiedenste Gegnerin des modernen völkermordenden Krieges. Gleichzeitig hat sie es verstanden, nicht Ideen von Gerechtigkeit und Solidarität, von Freiheit und Emanzipation nicht nur abstrakt zu vertreten, sondern diese überzeugend vorzuleben.

Mit unserem Handeln als Lebenshaus Schwäbische Alb versuchen wir unter anderem das Vermächtnis solch herausragender Persönlichkeiten wie Martin Luther King, aber auch Rosa Luxemburg lebendig zu halten, indem wir uns für gewaltfreie Konfliktlösung und für einen gerechten Frieden einsetzen, antimilitaristisch orientiert sind und versuchen, die "einfache Kunst, wie Geschwister zusammenzuleben" zu erlernen und Solidarität zu praktizieren.

Angebote des Lebenshauses:

Lebenshaus-Website

Auf der Lebenshaus-Website finden sich zahlreiche Reden von Martin Luther King sowie viele Artikel, in denen sein Leben bzw. einzelne Aspekte gewürdigt werden. Mehr dazu unter

Wenn jemand Artikel zu King, Rosa Luxemburg und/oder Karl Liebknecht für eine Veröffentlichung beitragen möchte, dann bitten wir um Kontaktaufnahme.

Referentenangebot

Michael Schmid ist bereit, bei Veranstaltungen, bei Gruppen etc. über Martin Luther King zu referieren. Der Einsatz von Filmen über King oder auch von Dias einer dreiwöchigen Studienreise "Auf den Spuren von Martin Luther King" durch die USA im Jahr 2001, an der er teilgenommen hat, ist möglich.

Kontaktadresse: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574 / 2862, E-Mail: michael.schmid@lebenshaus-alb.de.

Veröffentlicht am

15. Januar 2019

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von