Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Herausgeber einer afghanischen Frauenzeitschrift im Gefängnis wegen Artikeln gegen Steinigungen und Auspeitschungen

Von Doug Ireland - ZNet 24.10.2005

Berichten der Associated Press 1 und regionalen Zeitschriften wie der Pak Times 2 zufolge ist der Herausgeber einer renommierten afghanischen Frauenzeitschrift wegen “Gotteslästerung” zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden, nachdem der mit dem Fall betraute Richter vom Rat der Ulama dazu angewiesen worden war, den Herausgeber ins Gefängnis zu sperren. Der Rat der Ulama [d.h. Religionsgelehrten] ist das führende religiöse Organ des Landes und wird von konservativen Geistlichen dominiert.

Der Herausgeber der Haqooq-i-Zan (“Frauenrechte”) Ali Mohaqiq Nasab wurde am 1.10. inhaftiert, nachdem er Artikel in zwei Ausgaben der Zeitschrift veröffentlicht hatte, in denen er das Gesetz anprangerte, das den Abfall vom Islam als durch Steinigung zu bestrafendes Verbrechen definiert, die Bestrafung von Ehebruch durch hundert Peitschenhiebe kritisierte und dafür argumentierte, dass Männer und Frauen vom Gesetz gleich behandelt werden sollten. (“In einigen Fällen wurde dem Zeugnis einer Frau nur der halbe Wert von dem eines Mannes beigemessen.”, bemerkt die Associated Press.) Mit anderen Worten: Die Aussagen, dass Männer und Frauen juristisch gleichberechtigt sein sollten und dass Steinigungen falsch sind, sind “Gotteslästerungen”, für die man für Jahre in den Knast geschickt werden kann.

Nun, erinnern sie sich noch an Laura Bushs “Kreuzzug” für die Rechte der Frauen in Afghanistan, der Teil der Propagandakampagne war, die die Amerikaner davon überzeugen sollte, dass die US-Invasion dieses Landes gerechtfertigt sei? Erinnern sie sich daran, wie der theatralisch gekleidete Hamid Karzai, die Marionettenwahl des CIA für das Amt des afghanischen Präsidenten, bei der “Rede zur Lage der Nation” neben Laura platziert wurde und wie der “Demokrat” Karzai, nachdem er zum Präsident gewählt worden war, von Senat und Kongress (und beiden Parteien) beklatscht wurde, als er zu ihnen sprach?

Nun, raten sie, wer den Herausgeber Nasab (der auch ein islamischer Gelehrter ist) verhaften ließ? Die Beschwerde wurde von Präsident Karzais Hauptberater in Religionsfragen, Mohaiuddin Baluch, erhoben, wofür das “Komitee zum Schutz von Journalisten” 3 eine vorige Äußerung Baluchs der Associated Press gegenüber zitiert: “Ich nahm mir die beiden Zeitschriften und sprach mit dem Obersten Richter, der den Oberstaatsanwalt anschrieb, dass er Untersuchungen anstellen solle. Und der vorsitzende Richter von Kabuls Erstinstanzengericht Ansarullah Malawizada äußerte der Associate Press gegenüber: “Der Rat der Ulama schickte uns einen Brief, in dem es hieß, dass er bestraft werden solle, also verurteilte ich ihn zu zwei Jahren Gefängnis.” So haben wir hier also ein Schaustück im Bezug auf das, was Bush und Co. die “Demokratie” Afghanistans zu nennen beharren, eines Spitzenkandidaten des Präsidenten, der anordnet, dass ein mutiger Herausgeber wegen Kritik an den barbarischen Verfahrensweisen des Steinigens und Auspeitschens vor Gericht zu stellen sei, und eines Richters, der auf Anordnung einer Gruppe reaktionärer Geistlicher handelt und den Herausgeber ins Gefängnis schickt, weil derartige Artikel “gotteslästerlich” seien.

Erinnern sie sich noch an all den Freudentaumel bei Bush, als die Afghanen ihre neue Verfassung verabschiedeten? Sie war mit der Hilfe des damaligen US-Botschafters in Afghanistan Zalmay Khalilzad verfasst worden - demjenigen, der jetzt in derselben Rolle im Irak als Architekt von dessen neuer Verfassung tätig ist 4 . Nun, Artikel 31 der von Mr. Khalilzad gesponsorten Afghanischen Verfassung macht es zum Verbrechen, den Islam in irgendeiner Weise zu kritisieren, und das gilt auch für die Kritik am Recht entsprechend der islamischen Scharia. Und es ist dieser diktatorische 31. Artikel, mit dem man Nasab hinter Gitter gebracht hat.

Ja, Afghanistan ist eine großartige Demokratie, einverstanden - Bush hat uns das ja so ANBEFOHLEN

Doug Ireland ist ein langjähriger radikaler Journalist und Medienkritiker, der den Blog DIRELAND betreibt, wo dieser Artikel am 24.10.2005 in englischer Sprache erschienen ist.

Fussnoten:

1
U.N. criticizes Afghan editor’s jailing

2 Editor’s arrest on Blasphemy charges highlights difficulties facing journalists

3 AFGHANISTAN: Editor goes on trial for blasphemy

4 Bush Caves In To Islamist Constitution For Iraq

Quelle: ZNet Deutschland vom 02.12.2005. Übersetzt von: Andrea Noll. Orginalartikel: AFGHAN WOMEN’S MAG EDITOR JAILED FOR ARTICLES AGAINST STONING TO DEATH AND LASHING .

Veröffentlicht am

03. Dezember 2005

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von