Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Unterstützungsstipendien für Aktionsreise nach New York zur Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrages

Die Landesgruppe Baden-Württemberg des Internationalen Versöhnungsbundes vergibt an junge Menschen bis 27 Jahre mehrere Unterstützungsstipendien in Höhe von 200 bis 500 € für die Aktionsreise der Friedenswerkstatt Mutlangen vom 28. April bis 16. Mai 2005 nach New York (USA) zur Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrages. Mit dem Stipendium soll der Einsatz für eine Welt ohne Atomwaffen gewürdigt und die Chance eröffnet werden, sich direkt vor Ort in New York aktiv in die Verhandlungen zum Atomwaffensperrvertrag einzumischen.

Neu: Aufgrund des großen Interesses und der relativ knappen Finanzmittel hat sich inzwischen auch das Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. entschlossen, die Aktionsreise für junge Menschen durch Unterstützungsstipendien in einer Gesamthöhe von 1.000 € zu unterstützen >> Lebenshaus vergibt Unterstützungsstipendien für Aktionsreise nach New York .

Der Internationale Versöhnungsbund ist eine spirituell begründete Bewegung von Menschen, die sich, aus ihrem Glauben an die Macht der Wahrheit und der Liebe, um Gerechtigkeit und friedliche Gemeinschaft bemühen. Der Internationale Versöhnungsbund wurde bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs gegründet. Seine Mitglieder waren an der Arbeit von M.K. Gandhi in Indien und in der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung unter Führung des Versöhnungsbund-Mitglieds Martin Luther King beteiligt. Heute widmet sich der Internationale Versöhnungsbund mit seinen weltweit rund 100.000 Mitgliedern der aktiven Gewaltfreiheit als ein Mittel zur persönlichen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Wandlung.

Bewerbung für Unterstützungsstipendium:

Bewerben kann sich jeder junge Mensch bis 27 Jahre. Bewerbungen aus Baden-Württemberg und Mitglieder des Internationalen Versöhnungsbundes werden bevorzugt, aber jede Bewerbung wird berücksichtigt. Die Vergabe erfolgt nach den Kriterien: Engagement für eine atomwaffenfreie Welt und soziale Bedürftigkeit.

Im Anschluss an die Aktions-Reise sollen die TeilnehmerInnen einen Bericht über ihre Aktivitäten und Erfahrungen verfassen, dieser soll zur Pressearbeit und Veröffentlichung im Rundbrief des Versöhnungsbundes und anderen Friedenspublikationen zur Verfügung stehen. Erwünscht ist auch die Bereitschaft, in Friedensgruppen u.a. über die Aktionsreise zu berichten.

Die Bewerbung für ein Unterstützungsstipendium sollte enthalten:

1. Kurze Vorstellung der Person
2. Bisheriges friedenspolitisches Engagement
3. Besondere im Jahr 2005 geplante Aktivitäten für eine atomwaffenfreie Welt
(z.B. an eigener Schule, im eigenen Ort, gegenüber Bürgermeister, Bundestagsabgeordneten, …)

Die Bewerbung für Unterstützungsstipendium ist zu richten an:

Michael Schmid
Internationaler Versöhnungsbund - Landesgruppe Baden-Württemberg
Bubenhofenstr. 3
72501 Gammertingen
Tel.: 0 75 74 / 28 62
michael.schmid@lebenshaus-alb.de

Bewerbungsschluss:

Die Vergabe erfolgt in zwei Runden. Bewerbungsschluss für die erste Runde ist der 25. Januar, für die zweite der 15. März 2005.

Weitere Informationen:

Die Aktionsreise nach New York wird von der Friedenswerkstatt Mutlangen e.V. organisiert. Ohne Unterstützungsstipendium betragen die Gesamtkosten der Reise ca. 750 €, vermindern sich dann aber entsprechend um den Betrag des Stipendiums. Einzelne Stipendien können 200 bis 500 € betragen.

Die Teilnahme an einem Vorbereitungsseminar vom 8.-10. April in Mutlangen ist für alle TeilnehmerInnen der Aktionsreise verbindlich.

15. März 2005.

Wichtig: Wer sich um ein Stipendium bewirbt, sollte auf jeden Fall möglichst umgehend auch direkt mit dem Veranstalter der Aktionsreise, der Friedenswerkstatt Mutlangen e.V., Kontakt aufnehmen! Eine Bewerbung um ein Teilstipendium ersetzt nicht die extra Anmeldung zur Aktionsreise! Und es könnte sein, dass die Reisegruppe aufgrund der Anmeldungen schon vor dem 15. März vollbesetzt ist.

Friedenswerkstatt Mutlangen e.V., Forststr. 3, 73557 Mutlangen, Tel. 07171-75661, E-Mail: post@pressehuette.de , www.pressehuette.de .
—————

Aus der Ausschreibung zur Aktionsreise nach New York durch die Friedenswerkstatt Mutlangen

Atomwaffenfrei bis 2020!

Komm mit zur Aktions- und Studienreise 2005 zur UNO nach New York!

Vom 28. April bis 16. Mai 2005 organisiert die Pressehütte Mutlangen wieder eine Aktions- und Studienreise für Jugendliche und junge Erwachsene zur UNO nach New York. Auf dem Programm stehen neben Aktionen gegen Atomwaffen und die Teilnahme an der Konferenz bei der UNO die Begegnung mit Delegierten, Aktivisten und Jugendgruppen, Sightseeing, und jede Menge Spaß.

Wir wollen zur Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrages, zu dem nicht nur die Delegierten der Mitgliedsstaaten des Vertrages, sondern auch Hunderte Vertreter von NGOs (= Nichtregierungsorganisationen) erwartet werden. Bei den Besuchen der offiziellen Verhandlungen und Gesprächen mit Delegierten lernt ihr die Arbeitsweise der Vereinten Nationen von innen kennen und bekommt Einblicke in die internationale Politik und Diplomatie. In Workshops der NGOs erfahrt ihr mehr über die aktuelle Situation der Atomwaffen und über Strategien in der internationalen Kampagnenarbeit. Mit Aktionen wollen wir uns in die Verhandlungen einmischen und zeigen, dass die Menschen der Erde endlich die Abrüstung von Atomwaffen wollen. Geplant ist u.a. ein Friedens-Städtefest im Central Park, und die Präsentation von Bildern der Aktion “Mal Dir den Frieden” (bei der ihr herzlich eingeladen seid, mitzumachen!!).
Auch der Spaß soll nicht zu kurz kommen: Das Erkunden von New York steht ebenso auf dem Programm wie die Begegnung mit lokalen und internationalen Jugendlichen!

Atomwaffen abschaffen!

60 Jahre nach den Atombombenabwürfen über Hiroshima und Nagasaki gibt es immer noch ca. 30.000 Atomwaffen auf der Erde, Tausende davon in Alarmstellung. Laut dem Chef der Atomenergiebehörde Dr. El Baradei war die Atomkriegsgefahr noch nie so groß wie heute. Dieser Entwicklung können wir nicht passiv zusehen: Weltweit haben NGOs eine Kampagne gestartet, mit dem Ziel, dass bei der Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrages 2005 Abrüstungsverhandlungen beginnen sollen. Der Bürgermeister von Hiroshima hat die Vision, dass so bis 2020 alle Atomwaffen auf der Erde abgeschafft sein könnten. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, diese Vision zu verwirklichen, und laden deshalb ein, an der Kampagne “…auf keinem Auge blind! Atomwaffenfrei bis 2020” teilzunehmen, und im Mai 2005 mit nach New York zu kommen!

Geplanter Ablauf der Aktions- und Studienreise:

  • 28. April 2004: Abreise nach New York.
  • 1. Mai: Teilnahme an der Demo gegen Atomwaffen in New York, organisiert von Abolition 2000; außerdem Teilnahme am internationalen Städtefest der Bürgermeister für den Frieden.
  • 2. bis 13. Mai 2005: Teilnahme an der Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrages bei der UNO in New York: Teilnahme an den öffentlichen Verhandlungen, Lobbygesprächen mit Delegierten, Teilnahme an Workshops und Treffen der Nichtregierungsorganisationen und vieles mehr.
  • Sightseeing in New York und Begegnung mit lokalen und internationalen Jugendgruppen
  • 14./16. Mai 2004: Abreise zurück nach Deutschland

Teilnahme:

  • Mindestalter 14 Jahre
  • Grundlegende Englischkenntnisse sind Voraussetzung der Teilnahme
  • Teilnahmebeitrag 750 € (inkl. Flug; Ermäßigungen im Einzelfall möglich)
  • Die Reise geht auf eigene Verantwortung. Unter 18jährige brauchen eine Erlaubnis der Eltern.
  • Für die Beurlaubung vom Schulunterricht könnt ihr bei uns Beurlaubungsanträge an die Schulleitung erhalten.

Quelle: Pressehütte Mutlangen

Siehe ebenfalls:

Veröffentlicht am

09. Januar 2005

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von