Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Friedensfahnen helfen den Kindern in Bagdad

************************************************************************************************
* Die Pace-Fahnen aus Ulm ermöglichen langfristige humanitäre Hilfen für die Kinder im Irak mit einem erwarteten Überschuss von über 100.000 Euro.

* Durch die erste 11.000 Euro-Spende werden schon jetzt IPPNW-Hilfstransporte zusammengestellt.

* Die Aktion aus Ulm geht weiter.
*************************************************************************************************

Die erst wenige Wochen alte Aktion “Fahnen für den Frieden - bandiere della pace” aus Ulm kann schon auf beträchtlich Erfolge zurückblicken. Nicht nur, dass mit Hilfe von über 200 bundesweiten Verkaufsstellen und über 50.000 vekauften PACE-Fahnen die regenbogenbunten Farben von keiner Friedensdemonstration mehr wegzudenken sind, die Fahnen werden aus Ulm auch in viele andere Länder verschickt.

Die Aktion aus Ulm erfreut sich trotz der aktuellen Ereignisse aus Bagdad einer unverminderten Resonanz. Die Organisatoren werden mit ihren Helfern in den nächsten Tagen neue Arbeitsräume beziehen, denn der bisherigen Versand aus einer Drei-Zimmer-Wohnung + Garage heraus, zehrte an den Kräften und Möglichkeiten von allen Beteiligten.

Bei einem ersten Kassensturz kann schon jetzt von einem erwarteten Überschuss von über 100.000 Euro ausgegangen werden. Die Aktion ist und bleibt ein “Non-Profit-Unternehmen”, d.h. der Erlös der Aktion geht nach Abzug der Unkosten ungeschmälert, kontrolliert und transparent an die IPPNW-Kinderhilfe Irak und steht somit langfristig humanitären Zwecken zur Verfügung. Seit dieser Woche werden aus den ersten Spenden in Höhe von 11.000 Euro IPPNW-Hilfstransporte zusammengestellt.

Damit grenzt sich die Aktion eindeutig von vielen anderen Trittbrettfahren ab, die versuchen, aus der erfolgreichen Akzeptanz der Pace-Fahnen eigene Gewinne für sich zu machen. Mittlerweile werden Fahnen auch zu Dumpingpreisen, aber nicht für den oben beschriebenen humanitären Zweck verkauft. Wir mussten dies nicht nur hier in der Ulmer Region feststellen.

Die Pace-Fahne eignet sich auch nach der US-Eroberung von Bagdad als Symbol für die Friedensbewegung und für weitere humanitäre Hilfen. Die Fahnenaktion aus Ulm geht weiter, den überall in der Welt gibt es leider schon jetzt und auch weiterhin kriegerische Auseinandersetzungen.

***************************************************************************

Internet + Verkauf: www.friedensfahnen.de info@friedensfahnen.de

Pressekontakt: Reinhold Thiel, 07346-8407 (8169) thiel@ippnw-ulm.de (von 13.4.- 20.4.03 Malte Kreutzfeldt, 069-9002814 presse@attac.de) für Fragen zu den IPPNW-Hilfstransporten: Dr.Ute Watermann, 030-698074-14 watermann@ippnw.de



***********************************************************************

Verkauf von “Fahnen für den Frieden” beim Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. (Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, Fax 07574-91110, E-Mail info@lebenshaus-alb.de):

Bei uns und unseren verschiedenen Verkaufsstellen können Fahnen direkt gekauft bzw. gegen Vorauskasse auch bestellt werden. Allerdings machen wir aus Gründen der Arbeitsbelastung grundsätzlich keinen Versand.

Den Verkaufspreis haben wir auf 11 EURO festgesetzt. Sollte es durch diese Aktion am Ende Überschüsse bei uns geben, so fließen diese in das Projekt “Kinderhilfe im Irak” der IPPNW (Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges).

In Gammertingen können die Fahnen in folgenden Stellen erworben werden:
> Lebenshaus, Bubenhofenstr. 3
> Eine Welt Laden, Sigmaringer Straße
> Brotshop im Neukauf-Markt, Europastr. 7

Seit Anfang April 2003 haben wir auch eine Verkaufsstelle in Tübingen: Naturbaustoffe, Beltlestr. 30, 72072 Tübingen.

Eine weitere Verkaufsstelle gibt es inzwischen in Sigmaringen: Weltladen, Karl-Anton-Platz 8, 72488 Sigmaringen.

Veröffentlicht am

11. April 2003

Artikel ausdrucken