Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

“Lebenshaus Schwäbische Alb”: Jetzt anmelden zur Tagung zur “We shall overcome!”

Gammertingen: Der Verein "Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie" organisiert für den 17. Oktober 2015 erneut eine Tagung mit dem Titel "’We shall overcome!’ Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht" in Gammertingen. Des Weiteren sind abends ein Konzert mit dem schwäbischen Liedermacher Thomas Felder geplant und für Sonntag (18.10.) eine Veranstaltung "Auf den Spuren der gewaltfreien Aktionen gegen Atomwaffen" in Großengstingen. Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, sollte sich möglichst bald, spätestens aber bis 7. Oktober anmelden.

Bereits in den vergangenen beiden Jahren haben solche Tagungen in Gammertingen mit guter Beteiligung stattgefunden. Die Hauptreferate halten Ute Finckh-Krämer, SPD-Bundestagsabgeordnete und seit Jahrzehnten friedenspolitisch aktiv, der Umweltaktivist und langjährige Sprecher der Anti-Atom-Aktion .ausgestrahlt Jochen Stay sowie Heinz Rothenpieler, Autor zahlreicher Schriften zur Gewaltfreiheit, der sich seit Jahrzehnten in der Projektarbeit mit dem Schwerpunkt Demokratische Republik Kongo engagiert.

"von wegen" lautet der Titel eines Konzerts mit Thomas Felder, das sich abends an die Tagung im evangelischen Gemeindehaus in Gammertingen anschließt. Thomas Felder gilt als "Inbegriff eines schwäbischen Dichtersängers" (der nebenbei auch Deutsch und Englisch singt). Als Eulenspiegel unserer Tage jongliert er mit der Sprache auf der Suche nach Hintersinn - ernst und heiter, mit Witz und Ironie.

Am Sonntag, 18. Oktober, lautet das Motto der Veranstaltung "Auf den Spuren der gewaltfreien Aktionen gegen Atomwaffen" in Großengstingen. Ab 1981 gab es in Großengstingen ein Jahrzehnt lang großen Protest und zahlreiche gewaltfreie Aktionen gegen die damals dort stationierten Atomwaffen. Wolfgang Sternstein und Michael Schmid werden darüber informieren. Besonders interessant wird die Begehung des ehemaligen Atomwaffendepots sein. Wolfgang Schlupp-Hauck wird auf die gegenwärtige atomare Situation eingehen sowie auf aktuelle Kampagnen gegen Atomwaffen.

Zur Tagung und den weiteren Veranstaltungen, die von 36 Organisationen und Initiativen unterstützt werden, sind Menschen eingeladen, die sich ermutigen lassen wollen in ihrem eigenen Engagement für eine gerechtere, friedvollere und zukunftsfähige Welt.

Veröffentlicht am

19. September 2015

Artikel ausdrucken