Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

“Fukushima mahnt” - Mahnwache zur Erinnerung an die seit März 2011 andauernde Reaktorkatastrophe in Japan am Montag in Gammertingen

Gammertingen: Mit einer Mahnwache am Stadtbrunnen in der Sigmaringer Straße in Gammertingen wollen Atomkraftgegnerinnen und Atomkraftgegner am Montag, 10. März 2014, von 18 bis 18:30 Uhr an die seit drei Jahren andauernde Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima erinnern und gleichzeitig gegen den Weiterbetrieb von neun Atomkraftwerken in Deutschland demonstrieren. Mahnwachen finden dann bundesweit in weit mehr als 160 Orten statt.

"Drei Jahre nach dem Super-GAU in Fukushima ist die Katastrophe weiterhin in vollem Gang: Die Kernschmelze ist nur notdürftig unterbrochen, die Heimat Hunderttausender ist verstrahlt und schon jetzt sind alarmierende Krebszahlen bei Kindern zu verzeichnen", sagte Michael Schmid vom Verein "Lebenshaus Schwäbische Alb", der zu dieser Veranstaltung einlädt. "Gleichzeitig sind hierzulande immer noch neun Atomreaktoren in Betrieb. In jedem davon kann es jeden Tag zum nächsten Super-GAU kommen. Wir fordern, das Atomrisiko endlich zu beenden, die AKW abzuschalten und die Energiewende voranzubringen statt sie zu zerreden. Was Atomenergie kostet, erleben die Menschen um Fukushima, Tschernobyl und Harrisburg auf bitterste Weise."

Die Anti-Atom-Bewegung hat durch ihre Proteste vor drei Jahren mit dem Aus für acht Reaktoren viel erreicht. Jetzt müssen noch die übrigen AKW stillgelegt werden. Das fordert auch die Mehrheit der Bevölkerung, wie eine repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt im September 2013 ermittelt hat.

"Wir laden alle Menschen ein, sich am Montag an unserer Mahnwache zu beteiligen und auch bereits am Sonntag zu der Demonstration zum Atomkraftwerk Neckarwestheim am Sonntag zur fahren", sagte Michael Schmid. Am 9. März findet um 13 Uhr ab dem Bahnhof Kirchheim/Neckar eine solche Demonstration und einer Kundgebung am Atomkraftwerk Neckarwestheim statt, bei der das Motto lautet: "Fukushima außer Kontrolle!"

Weitere Informationen:

Veröffentlicht am

03. März 2014

Artikel ausdrucken