Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Lebenshaus unterstützt Bibelübersetzung in gerechte Sprache

Gammertingen, 10.05.2004: Das Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V. hat eine Einladung angenommen, sich an einer neuen Bibelübersetzung in gerechte Sprache zu beteiligen. Ende 2001 hat sich ein Herausgabekreis gebildet, um ein ambitioniertes Projekt “Bibel in gerechter Sprache” umzusetzen.

Die Herausgeberinnen und Herausgeber haben sich mit ihrem ambitionierten Bibel-Projekt viel vorgenommen: Ihr Ziel ist eine grundlegende Neuübersetzung der Bibel, eine Bibel für das neue Jahrtausend. Dafür haben sich alle Übersetzenden verpflichtet neben der traditionellen historisch-kritischen und literaturwissenschaftlichen Exegese feministische und befreiungstheologische Abhandlungen und die Diskussion des christlichen Antijudaismus zu berücksichtigen. Gerechte Sprache bedeutet für die Neuübersetzung der Bibel, diskriminierende Formulierungen zu überwinden, die Vielfalt der biblischen Gottesbilder aufzudecken, die mitgemeinten Frauen sichtbar zu machen, Antijudaismen und Gewaltverherrlichung zu vermeiden.

Mittlerweile haben über 50 evangelische und katholische Übersetzerinnen und Übersetzer mit ihrer Arbeit begonnen. Die fertige Bibelübersetzung soll im Jahr 2006 im Gütersloher Verlagshaus erscheinen. Das gesamte Projekt wird rund 215.000 € kosten. Deshalb wurden und werden Unterstützerinnen und Unterstützer gesucht, die durch ihre Spenden und Förderbeiträge die “Bibel gerechter Sprache” möglich machen.

Das Lebenshaus Schwäbische Alb ist speziell mit der Bitte um eine Förderung angesprochen worden, weil sich hier dessen Anliegen und die der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von “Bibel in gerechter Sprache” für soziale Gerechtigkeit begegnen. Außerdem besteht ein satzungsgemäßer Zweck des Lebenshauses in der Förderung von Schriften, die der sozialen Gerechtigkeit, dem Frieden und der Ökologie dienen. Der Vorstand des Lebenshauses hat beschlossen, einen Förderbeitrag von 1.000 € für die Übersetzung des Jakobusbriefs aus dem Neuen Testament aufzubringen.

Eine verantwortliche Mitarbeiterin des Projektes “Bibel in gerechter Sprache” reagierte auf die Entscheidung des Lebenshauses zum Mitmachen wie folgt: “Voller Freude habe ich Ihre Mail gelesen. Ich danke und gratuliere Ihnen, dass Sie dabei sein wollen! Ihre Entscheidung passt sehr gut zu Ihnen, zu dem, was Sie vertreten. Seien Sie herzlich willkommen im Kreis der Förderinnen und Förderer der bibel-in-gerechter-sprache!”

Das Lebenshaus muss nun den Förderbetrag in Höhe von 1.000 € in mehreren Teilbeträgen überweisen. Die ersten 200 € wurden bereits überwiesen. Es werden nun einzelne Menschen gesucht, die das Lebenshaus darin unterstützen, den gesamten Förderbetrag zusammen zu bekommen.

Weitere Informationen: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Internet: www.lebenshaus-alb.de und www.bibel-in-gerechter-sprache.de .

Bankverbindung für Spenden (steuerabzugsfähig): Lebenshaus Schwäbische Alb, Konto-Nr. 802 333 4800 bei der GLS Gemeinschaftsbank eG (BLZ 430 609 67).

Veröffentlicht am

10. Mai 2004

Artikel ausdrucken