Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Lebenshaus Schwäbische Alb beteiligt sich an Kauf der Hanauer Atomanlage

Gammertingen, 01.03.2004: Das Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. beteiligt sich an der Initiative “Hanau selber kaufen”, die von IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges und in sozialer Verantwortung e.V.) am vergangenen Mittwoch gestartet wurde. Einzelne Mitglieder haben sich bereits verpflichtet, sich am Kaufpreis zu beteiligen, um einen Export der ausgemusterten Hanauer Atomfabrik nach China zu verhindern. Weitere UnterstützerInnen werden gesucht.

China bietet Siemens 50 Millionen Euro für die Plutoniumfabrik aus Hanau. Um diesen Verkauf zu verhindern, sollen dem Konzern nun von der Initiative ?Hanau selber kaufen? 50 Millionen und ein Euro geboten werden, um nach Kaufabschluss die Brennelementefabrik zu verschrotten.

“Hinter der originellen Idee steckt ein ernster Gedanke”, meint der Lebenshaus-Geschäftsführer Michael Schmid, der sich persönlich ebenfalls am Kauf der Atomfabrik beteiligt. “Die Inbetriebnahme der Atomfabrik wurde in Deutschland nicht erfolgreich verhindert, damit sie jetzt nach China exportiert wird. Wenn die Bundesregierung diesen Export genehmigt, fördert sie damit möglicherweise den Bau von Atombomben und den illegalen Handel mit Atomtechnik. Die Hanauer Brennelementefabrik würde der chinesischen Regierung helfen, große Mengen atomwaffenfähiges Plutonium zu produzieren.”

“Wenn die Atomfabrik erst einmal in China ist, kann niemand mehr kontrollieren, was damit passiert”, befürchtet Schmid. “Und wenn das Plutonium erst einmal in alle Welt verteilt ist, kann es nicht mehr eingesammelt werden. Die Hanauer Fabrik muss endlich verschrottet werden. Nur so lässt sich ein Beitrag zu einer friedlicheren Welt leisten.”

Die von den Ärzten von IPPNW gegründete Initiative “Hanau selber kaufen” wird inzwischen bereits von verschiedenen Umwelt- und Friedensorganisationen sowie vielen Prominenten unterstützt, etwa vom Liedermacher Konstantin Wecker, vom Kaberettisten Martin Buchholz, von Tatort-Kommissar Peter Sodann, von Franz und Bigi Alt sowie von Dr. Hermann Scheer, SPD-Bundestagsabgeordneter, Präsident von Eurosolar, Träger des alternativen Nobelpreises 1999.

Um Siemens ein Angebot machen und so den Verkauf der Atomfabrik nach China verhindern zu können, werden jetzt weitere Unterstüzer gesucht. Die Zeit, das Geld zusammen zu bekommen, wird knapp ? bis Mitte März will die Bundesregierung über den Handel entscheiden.

Der Kauf soll funktionieren, indem sich Interessierte selber verpflichten, eine bestimmte Summe zu zahlen. Nur wenn die Gesamtsumme von über 50 Millionen Euro zusammen- und der Kauf zustandekommt, hat die Registrierung finanzielle Folgen. Das Verpflichtungsformular kann über die Internet-Seiten www.hanauselberkaufen.de oder www.lebenshaus-alb.de ausgedruckt werden.

“Diese Aktion ist eine gute Gelegenheit, zu zeigen, wie groß die Ablehnung des Exports dieser gefährlichen Plutonium-Technologie ist”, meint Michael Schmid. Deshalb ruft das Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. alle Atomkraftgegner auf, sich an der Aktion der IPPNW zu beteiligen. “Jede und jeder kann und soll sich daran beteiligen. Vielleicht gelingt es ja tatsächlich, die erforderliche Summe aufzubringen, die für den Kauf und die anschließende fachgerechte Entsorgung der Brennelemente-Fabrik erforderlich ist.”

Bitte ebenfalls beachten:

“Hanau selber kaufen” - Dringender Aufruf zur Beteiligung!

Veröffentlicht am

01. März 2004

Artikel ausdrucken