Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Der 20. März 2003 ist zum befürchteten “Tag X” geworden

Gammertingen, 24.03.2003: Der 20. März 2003 ist zum befürchteten “Tag X” geworden. Die USA mit ihrer “Koalition der Willigen” haben mit der Invasion in den Irak begonnen. Wie an vielen Orten in der Bundesrepublik und in aller Welt fand an diesem Tag auch eine Protestversammlung in Gammertingen statt. Zu dieser Gammertinger Veranstaltung waren viele Menschen gekommen, um ihre Trauer, ihre Wut und ihr Entsetzen und ihren Protest gegen diesen blutigen Feldzug auszudrücken.

Michael Schmid ging in einer Rede auf die verheerenden Folgen ein, die durch diesen Krieg zu erwarten seien. Er unterstrich auch, dass sich die Antikriegsproteste nicht gegen Amerika richten, sondern gegen die Politik der Bush-Regierung. Er betonte, dass es auch ein “anderes Amerika” gebe, mit dem sich die weltweite Antikriegs- und Friedensbewegung verbunden fühle und auf vielfache Weise vernetzt habe. Was in den vergangenen Monaten weltweit an Bewegung gegen den Krieg sichtbar geworden sei, sei in dieser Form wohl völlig einmalig in der bisherigen Geschichte.

Weiter berichtete der Redner, dass es bei einer Aktion zu einer internationalen Zusammenarbeit gekommen sei, welche das Lebenshaus gemeinsam mit einigen Freunden aus verschiedenen deutschen Friedensorganisationen sowie dem bekannten Fernsehjournalisten Franz Alt gestartet worden sei. In einer weltweiten Fax- und E-Mail-Aktion sei versucht worden, die Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela und Jimmy Carter, den Papst und den Dalai Lama zu bitten, als menschliche Schutzschilde nach Bagdad zu fliegen. Es wurde davon ausgegangen, dass kein Krieg geführt würde, wenn sich diese Persönlichkeiten in Bagdad aufhielten. Doch dann sei dieser Aktion aufgrund des schnellen Kriegsbeginns die Zeit für die richtige Entfaltung davongelaufen. Trotzdem hätten sich weltweit viele Menschen an dieser Aktion beteiligt. Durch die Zusammenarbeit mit Übersetzerinnen und Übersetzern in Kanada könne nun der Aufruf in der Website des Lebenshauses, die zur zentralen Website für diese Aktion wurde, außer in Deutsch in sieben weiteren Sprachen gelesen werden.
Auch am Montag dieser Woche wurden in Gammertingen wie andernorts die Proteste gegen den Krieg fortgesetzt. An der Veranstaltung nahmen wiederum sehr viele Menschen teil, um ihre Ablehnung des Irakkrieges entschieden abzulehnen.

Für Montag, 31. März 2003, lädt das Lebenshaus zur nächsten Protestversammlung in Gammertingen ein: “Stoppt den Krieg gegen Irak!” Beginn: 18 Uhr am Stadtbrunnen (Sigmaringer Straße).

Kaum waren 30 Exemplare der bunten Regenbogenfahnen eingetroffen, waren sie bereits wieder vergriffen. Neue “Fahnen für den Frieden”, mit denen Menschen gegen den Irakkrieg demonstrieren, wurden nachbestellt. Sie werden nach ihrem Eintreffen sowohl vom Lebenshaus als auch im Eine Welt Laden in Gammertingen zum Selbstkostenpreis von 11 EURO verkauft.

Ausführliche Informationen über diese und eine Vielzahl weiterer Aktionen gegen den Krieg sind beim Lebenshaus zu erhalten. Auf der sehr gut besuchten Lebenshaus-Website finden sich eine Fülle von interessanten Artikeln, von ständig aktualisierten Aktions- und Veranstaltungshinweisen.

Kontakt: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, Fax 07574-91110, Email info@lebenshaus-alb.de, www.lebenshaus-alb.de

Michael Schmid

Veröffentlicht am

24. März 2003

Artikel ausdrucken