Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

“No War on Iraq! NEIN zum Krieg gegen den Irak” - Gutbesuchte Protestversammlung gegen drohenden Irak-Krieg

Gammertingen, 29.1.2003: Trotz Regenwetter versammelten sich am Montag über 30 Menschen am Gammertinger Stadtbrunnen zu einer Protestveranstaltung gegen den drohenden Irak-Krieg. Darunter waren besonders zahlreich Jugendliche vertreten. Die Veranstaltung lief unter dem Titel “No War on Iraq! NEIN zum Krieg gegen den Irak”. Entsprechend wurde auf verschiedenen Transparente und Plakaten dieses NEIN zum Krieg sichtbar zum Ausdruck gebracht.

Michael Schmid, Vorsitzender des Vereins Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., welcher zu der Versammlung eingeladen hatte, verdeutlichte in einer Rede den Kriegswillen der US-Regierung. Vieles spreche dafür, dass die USA in wenigen Wochen eine militärische Großinvasion in den Irak durchführen wollten. Die Begründung, irakische Massenvernichtungswaffen müssten vernichtet werden, würde nicht überzeugen. Es gebe eine Reihe anderer Kriegsgründe machtpolitischer und wirtschaftlicher Art. Unübersehbar spiele dabei das Öl eine zentrale Rolle. Schmid stellte mit Nachdruck fest: “Wir wollen aber keinen Krieg um Öl! Kein Blut für Öl! Und natürlich auch kein Blut aus anderen Gründen!” Letzteres sei aber bei einem Krieg bittere Realität, denn ein Krieg sei blutig. Ein Krieg bringe wiederum schreckliches Leid über die ohnehin schon furchtbar geschundene irakische Bevölkerung, meinte der Redner. Ein Krieg würde tausende, zehntausende oder hunderttausende Menschen verstümmeln, zerfetzen, ermorden! Außerdem würde das Völkerrecht ausgehöhlt, selbst der Einsatz von Atomwaffen würde die US-Regierung in Aussicht stellen. Statt durch einen fürchterlichen “Befreiungskrieg” sei dem schlimmen Diktator in Bagdad durch zivile Mittel und politische Lösungen das Handwerk zu legen.

Schmid stellte dann die Frage, durch was sich denn “dieser programmierte Wahnsinn” noch abwenden lasse. Dabei verwies er auf eine weltweit in Gang gekommene Antikriegsbewegung, die hoffen lasse, dass der Krieg vielleicht doch noch abzuwenden sei. Diese Bewegung reiche aber bisher nicht aus. Es müssten noch mehr Menschen werden, die sich gegen den Krieg engagieren. Dabei komme es auf jede und jeden Einzelnen an. Abschließend zitierte er aus einer Rede seines irakischen Freundes Nizar Rahak, der eindringlich gefordert hat: “Stimmen Sie überall gegen diesen Krieg! Lassen Sie ihn nicht zu! Sind Sie solidarisch mit unseren Frauen und Kindern! Unser Volk hat keine Luftschutzkeller, in die es sich verkriechen könnte. Unser Volk hat schon genug gehungert! Dieser Krieg bringt keinen Frieden. Er hat nur etwas mit dem Tod zu tun.”

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gammertinger Protestversammlung standen anschließend eine viertel Stunde schweigend im Kreis, bevor es noch Hinweise auf verschiedene Aktivitäten gab. Es wurde vereinbart, in den kommenden Wochen weiter montags diese Aktion mit dem Motto “No War on Iraq! NEIN zum Krieg gegen den Irak” fortzusetzen. Am Montag, 3. Februar, wird von 18.00 Uhr bis ca. 18.45 Uhr die nächste Protestversammlung am Stadtbrunnen in Gammertingen stattfinden. Informationen auch über weitere laufende und geplante Aktivitäten gegen den Krieg sind beim Lebenshaus erhältlich: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574-2862, Fax 07574-91110, EMail info@lebenshaus-alb.de , www.lebenshaus-alb.de .

Veröffentlicht am

29. Januar 2003

Artikel ausdrucken