Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Ökumenische Friedensdekade “Frieden stiften”

Gammertingen, 10.11.2000: “Frieden stiften” lautet das Leitwort, unter dem die 21. Ökumenische Friedensdekade dieses Jahr steht. Das Motto nimmt Bezug auf die Verheißung der Bergpredigt, in der Jesus jene selig nennt, die Frieden stiften. Frieden beginnt, wo Menschen hellhörig und aufmerksam werden, sich alltäglicher Gewalt entgegenstellen mit der Kraft der Gewaltfreiheit. Während der diesjährigen Friedensdekade werden im Raum Gammertingen verschiedene Veranstaltungen organisiert.

Zur Eröffnung des Programmes am Freitag, 17. November, geht es um die Situation von Flüchtlingen. “Flucht - die unendliche Geschichte” lautet der Titel der Veranstaltung, die gemeinsam vom Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., den Evang. und Kath. Kirchengemeinden Gammertingen im evangelischen Gemeindehaus angeboten wird (Beginn: 20 Uhr). Die katholische Pastoralreferentin Ruth Fehling wird in einem Kurzreferat auf Flüchtlinge und Fluchtursachen in der Bibel eingehen. Flüchtlinge, die unter uns leben, erzählen über ihre Fluchtgründe. Michael Schmid vom Lebenshaus wird in einem weiteren Kurzreferat einen Blick auf verschiedene Fluchtursachen werfen.

Am Sonntag, 19. November, findet von 17 - 17.30 Uhr “Eine halbe Stunde des Schweigens für alle Opfer der Gewalt” an der Gedenkstätte in Gammertingen-Mariaberg statt.

Der Weltladen-Arbeitskreis Gammertingen will mit einer Veranstaltung am Dienstag, 21. November (Beginn um 20 Uhr im Evang. Gemeindehaus Gammertingen) über den Tellerrand hinausweisen. “Agenda 21 für Umwelt und Entwicklung” - unter diesem Begriff arbeiten vor allem lokale Gruppen daran, die Idee der von 178 Regierungen 1992 auf einer UNO-Konferenz in Rio de Janeiro beschlossenen Agenda 21 in ihrem lokalen Zusammenhang umzusetzen. Über diese Agenda 21, die für alle Bereiche menschlichen Lebens aufzeigt, wie eine langfristige Zukunft er Menschheit gesichert werden kann, informiert Dr. Hans-Martin Böhm. Der Referent, Allgemeinarzt aus Lindenberg, hat sich seit seiner Zeit als Entwicklungshelfer in Westafrika intensiv mit diesem Thema beschäftigt und 1998 ein Buch zur Agenda 21 herausgebracht.

Der Weltladen-Arbeitskreis zeichnet auch gemeinsam mit den Mariaberger Heimen verantwortlich für ein Konzert, das am Freitag, 24 November um 19 Uhr in der Sporthalle in Mariaberg stattfindet. Die international zusammengesetzte “GRUPO SAL” aus Tübingen wird die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihrem Konzert “Canto del Agua - Gesang des Wassers” zwei Stunden lang mit lateinamerikanische Rhythmen und Melodien den Klang der großen weiten Welt genießen lassen. Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse.

Michael Schmid

Veröffentlicht am

10. November 2000

Artikel ausdrucken