Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS
 

12. Tagung 2024: “We shall overcome! - Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Biografische Zugänge”

Samstag, 19. Oktober 2024 in Gammertingen

10:00 bis 18:45 Uhr Tagung: "We shall overcome! - Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht"

Anschließend Abendessen und
gemütlicher Ausklang mit Gesprächen.

Sonntag, 20. Oktober 2024:

Wanderung auf der Schwäbischen Alb oder Exkursion zu historisch bedeutsamem Ort (???)

 

"Wie kann es ein Mensch in dieser Welt voller Kriege und Ungerechtigkeit schaffen, sich sozial zu engagieren, weiter zu streiten und gesund zu bleiben, ohne sich aufzureiben, aufzugeben oder zynisch zu werden?

Ich möchte euch davon überzeugen, dass die Welt zwar nicht sofort besser werden wird, aber dass wir das Spiel nicht verloren geben dürfen, bevor nicht alle Karten ausgespielt sind. Diese Metapher habe ich absichtlich gewählt, denn das Leben ist ein Glücksspiel. Wer nicht mitspielt, vergibt jede Chance, zu gewinnen. Nur wer mitspielt, erhält sich wenigstens die Möglichkeit, die Welt zu verändern."

(Howard Zinn, siehe unter: www.lebenshaus-alb.de/magazin/006172.html ).

Viele Organisationen, Netzwerke und soziale Bewegungen in Deutschland und weltweit wollen mit ihrem Engagement zu mehr Frieden und Gerechtigkeit beitragen und die Vision einer anderen Welt lebendig halten.

Sie werden oft genug von Menschen ins Leben gerufen und am Leben erhalten, die bereit sind, gegen den Strom zu schwimmen. Das ist nicht immer einfach. Wir wollen bei unserer Tagung 2024 wieder solche Menschen ausführlich zu Wort kommen lassen, die uns mit ihrem Engagement Hoffnung und Mut zum eigenen Handeln machen.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Leo Ensel und Jürgen Grässlin zwei seit langer Zeit engagierte Menschen gewinnen konnten, die anhand ihrer persönlichen Lebensgeschichte auf Fragen eingehen werden wie etwa:

Wodurch bist Du zu Deinem Engagement gekommen? Welche konkreten Erfahrungen hast Du dabei gemacht? Gibt es Erlebnisse bzw. Ereignisse, die Du als Niederlagen und Erfolge erlebt hast? Wie hast Du Höhen und Tiefen verarbeitet? Woraus schöpfst Du Lebensmut für Dein langfristiges Engagement? Hast Du Visionen? Welche Perspektiven siehst Du in einer gewaltbereiten, ungerechten, zerstörerischen Welt? Welche Chancen, eine andere Welt schaffen zu können?

Zu dieser zwölften Tagung "’We shall overcome!’ Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht" sind Menschen eingeladen, die sich ermutigen lassen wollen in ihrem eigenen Engagement für eine gerechtere, friedvollere und zukunftsfähige Welt. Unter anderem wird nach den Vorträgen Gelegenheit zum Austausch sein.

??? Am Sonntag, 20.10.2024, bietet eine Wanderung auf der Schwäbischen Alb die Möglichkeit, in Bewegung und in Gemeinschaft mit anderen das am Vortag Gehörte und Erlebte sich setzen zu lassen oder auch Gedanken darüber mit anderen auszutauschen. ???

Programm für Samstag, 19. Oktober 2024

Änderungen im Programmablauf sind noch möglich

10.00 Uhr    

Begrüßung

Musikalische Einstimmung (Bernd Geisler und Gabriele Lang)

10.30 Uhr

"Engagement für eine friedlichere, gerechtere und damit bessere Welt"

Jürgen Grässlin

12.35 Uhr Mittagessen
14.15 Uhr Musikalische Einstimmung (Bernd Geisler / Gabriele Lang)
14.30 Uhr

"Aktiv für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie: Lebenshaus Schwäbische Alb"

Michael Schmid / Katrin Warnatzsch

15.00 Uhr Kaffeepause
15.35 Uhr Musikalische Einstimmung (Bernd Geisler / Gabriele Lang)

 

15.45 Uhr

"Zwischen allen Stühlen - Ein Leben zwischen West und Ost"

Leo Ensel

17.45 Uhr Pause
17.55 Uhr Abschlussgespräch (Podium oder Fischbowl)
18.30 Uhr

Abschluss der Tagung (Gemeinsames Lied "We shall overcome")

Abendessen

anschließend gemütlicher Ausklang mit Gesprächen

Ende gegen 20.30 Uhr

 

Programm für Sonntag, 20. Oktober 2024

(Im Anschluss an die Tagung: Wanderung auf der Schwäbischen Alb oder Exkursion zu historisch bedeutsamem Ort?)

 

Veranstalter: Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Unterstützende Organisationen: (unterstützende Organisationen von 2023 werden wieder angefragt)

 

Veranstaltungsort für Sa., 19. Oktober 2024

10:00 Uhr Evangelisches Gemeindehaus, Roter Dill 11, 72501 Gammertingen

Sonntag, 20. Oktober 2024

(noch offen)

An- und Abreise

Da es in der Region um Gammertingen insbesondere an Wochenenden mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht gerade üppig aussieht, sollte man sehr genau überprüfen, wie An- und Abreise zu bewältigen sind (Fahrplanauskunft:  EFA-Reiseauskunft und/oder Bahn ).

Wir versuchen auch, Mitfahrgelegenheiten zu organisieren. Deshalb wäre es hilfreich, wenn Mitfahrgelegenheiten angeboten würden und ebenso Bedarf nach einer Mitfahrgelegenheit angemeldet würde (siehe zu Mitfahrgelegenheiten auch Anmeldeformular weiter unten).

Veranstaltungskosten

  • Gesamtbetrag für Mittag- und Abendessen am Sa. sowie Tagungspauschale = 40,00 €
  • Nichtverdienende = 30,00 €
  • Kaffee und Kuchen: gegen Spende

Übernachtung

Übernachtungsmöglichkeiten sollten selber gesucht werden, z.B. im Internet.

Anmeldung

Eine verbindliche Anmeldung für die Tagung erbitten wir bis zum 11. Oktober 2024. Zum Anmelden bitte das Anmeldeformularverwenden, das heruntergeladen werden kann. Formlose Anmeldungen per Brief, E-Mail oder Fax sind ebenfalls möglich. Diese bitte senden an: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Bubenhofenstr. 3, D-72501 Gammertingen, E-Mail info@lebenshaus-alb.de, Fax 07574-91110. Die Anmeldung wird mit Zahlungseingang verbindlich (Bankverbindung siehe am Seitenende).

Mitwirkende der Tagung

Leo Ensel

Leo Ensel, Jg. 1954 ("Look at the other side!"), Konfliktforscher und interkultureller Trainer mit zahlreichen Trainings in Ländern des "Postsowjetischen Raums und Mittel-/Ost-Europa", diverse Veröffentlichungen zu den Themen "Angst und atomare Aufrüstung", zur Sozialpsychologie der deutschen Wiedervereinigung sowie Studien über die Deutschlandbilder im postsowjetischen Raum; im Neuen West-Ost-Konflikt gilt sein Hauptanliegen der Überwindung falscher Narrative, der Deeskalation und der Rekonstruktion des Vertrauens; seit März 2014 schreibt er Essays mit dem Ziel der Verhinderung eines neuen Kalten Krieges und zur Rekonstruktion des Gorbatschow’schen "Gemeinsamen Europäischen Hauses". Treffen mit Michail Gorbatschow im Frühjahr 2017 und im Sommer 2019 in dessen Moskauer Foundation sowie mit Stanislaw Petrow ("Der Mann, der die Menschheit vor der atomaren Katastrophe bewahrte") im Sommer 2016 bei Moskau. Leo Ensel legt Wert auf seine Unabhängigkeit. Er fühlt sich ausschließlich den genannten Themen und keinem nationalen Narrativ verpflichtet.

Jürgen Grässlin

Jürgen Grässlin, Jg. 1957. Laut SPIEGEL (1/2023) ist er der "bekannteste Pazifist und Rüstungsgegner des Landes". Er ist Sprecher der Kampagne "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!", Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), Aktivist der Kritischen Aktionär*innen Daimler und Heckler & Koch sowie Vorsitzender des RüstungsInformationsBüros (RIB e.V.) mit dem GLOBAL NET - STOP THE ARMS TRADE (GN-STAT). Er ist Autor zahlreicher kritischer Sachbücher über Rüstungsexporte sowie Militär- und Wirtschaftspolitik, darunter internationale Bestseller. Wiederholt bereiste er hierzu u.a. Somalia, Kenia, die Türkei und Türkisch-Kurdistan, wo er mehr als 200 Betroffene des Einsatzes deutscher Waffen interviewte. Mit seinem aktuellen Buch "Einschüchtern zwecklos. Unermüdlich gegen Krieg und Gewalt - was ein Einzelner bewegen kann" ist er seit 2023 auf Lesereisen. 2024 verfasst er gemeinsam mit Konstantin Wecker ein Mutmachbuch. Die Jahrzehnte währenden Versuche von Rüstungs- und Automobilkonzernen, ihn in seiner Konzernkritik mundtot zu machen, scheiterten allesamt.
Jürgen Grässlin wurde mit bislang zehn Preisen für Frieden, Zivilcourage, Menschenrechte und Medienarbeit ausgezeichnet, u.a. mit dem Aachener Friedenspreis, dem Menschenrechtspreis von Amnesty International und dem Grimme-Medienpreis.

Michael Schmid

Michael Schmid, Jg. 1951, ist Sozialwissenschaftler (M.A.) und Pädagoge, war u.a. von 1988-1991 als Geschäftsführer und Friedensarbeiter bei der Friedens- und Begegnungsstätte Mutlangen e.V. angestellt. 1993 war er maßgeblich an der Gründung von Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. beteiligt, ist seither dessen ehrenamtlicher Geschäftsführer sowie als "Referent für Friedensfragen" angestellt und wohnt im Lebenshaus in Gammertingen. Während seiner Zeit bei der Bundeswehr hat er begonnen, sich kritisch mit gesellschaftspolitischen Fragen zu beschäftigen, ist seit Mitte der 70er-Jahre in der Eine-Welt-Bewegung, Ökologie- und Friedensbewegung engagiert. Mitglied ist er u.a. in der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), im Internationalen Versöhnungsbund, beim Bund für Soziale Verteidigung und im Komitee für Grundrechte und Demokratie. Er hat an zahlreichen gewaltfreien Aktionen teilgenommen und musste sich deshalb einige Male vor Gericht verantworten. Für das Lebenshaus hat er u.a. mehrere hundert Mahnwachen, Protestkundgebungen thematische Veranstaltungen organisiert. Er ist verantwortlicher Redakteur des vierteljährlich erscheinenden gedruckten Rundbriefs und des eNewsletters des Lebenshauses sowie der Websites www.lebenshaus-alb.de und www.kriegsdienstverweigerer-geschichten.de.

Katrin Warnatzsch

Katrin Warnatzsch, Jg. 1958, begleitet, berät und unterstützt im Auftrag von Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. Menschen in schwierigen Lebenslagen, insbesondere auch Geflüchtete und wohnt im Lebenshaus in Gammertingen. Seit Mitte der 80er-Jahre engagiert sie sich in der Friedensbewegung. Sie arbeitet u.a. in der Redaktionen des Rundbriefs von Lebenshaus Schwäbische Alb und bei "Kriegsdienstverweigerer. Unsere Geschichten" mit, ist Editorin beim pazifistischen Projekt "Tolstoi-Friedensbibliothek", Mitarbeit in den Arbeitsgruppen des Lebenshauses "Eine andere Welt ist möglich" und "Soziale Verteidigung".

Bernd Geisler

Bernd Geisler, Jg.1969 in Recklinghausen (NRW), studierte klassische Gitarre in Essen, Münster und Basel. Er unterrichtet Gitarre und tritt in verschiedenen musikalischen Besetzungen auf. Seine besondere Leidenschaft ist die Sufi- Musik und so spielt er verschiedene orientalische Instrumente, wie die afghanische Rabab und Sarod in der Tradition seines Lehrers Daud Khan Sadozai. Bernd Geisler ist seit vielen Jahren in der Friedensbewegung aktiv, seit 2002 Mitglied bei Lebenshaus Schwäbische Alb und arbeitete auch einige Jahre im Vorstand mit. Er engagiert sich u.a. im Aktionsorchester Lebenslaute; bei Protestkundgebungen gegen Afghanistan-Abschiebungen und Mahnwachen gegen den Ukraine-Krieg in Gammertingen sorgt er für die musikalischen Beiträge und gemeinsam mit Gabriele Lang für die musikalische Begleitung bei allen Tagungen "We shall overcome!"

Gabriele Lang

Gabriele Lang, Jg. 1970, wuchs in Uhingen, Kreis Göppingen, auf, wo ihr Vater eine Pfarrstelle hatte. Sie war schon in ihrer Kindheit von der Friedensbewegung in den 80er-Jahren beeindruckt, nach dem ihr Vater seine Kirchengemeinde zur Teilnahme an der legendären Menschenkette Stuttgart-Ulm aufgerufen hatte. Nach dem Abitur studierte sie Violoncello und Schulmusik in Trossingen, wobei sie ihre große Liebe zur Chorleitung entdeckte. Sie dirigiert oft das Lebenslaute-Orchester und macht Kammermusik. Am Gymnasium Ehingen unterrichtet sie Musik. Mit der Lebenslaute begrüßte sie u.a. musikalisch die Mitarbeiter von Heckler & Koch und hinderte sie so an ihrer Arbeit. Mit dem Violoncello spielt sie in verschiedenen Besetzungen und hat für das Lebenshaus mehrere Konzerte gegeben. Gemeinsam mit Bernd Geisler sorgt sie für die musikalische Begleitung von Mahnwachen und bei allen Tagungen "We shall overcome!". Seit 2002 ist sie Mitglied bei Lebenshaus Schwäbische Alb.


Wir freuen uns über Unterstützung, Spende und Eure Teilnahme an den Veranstaltungen!

(Spenden-)Konto von Lebenshaus Schwäbische Alb:

Bank:        GLS Bank eG
IBAN:        DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC:          GENODEM1GLS

Stichwort: Tagung 2024

Zum Herunterladen:

Infos zu Lebenshaus Schwäbische Alb:

Referierende der bisherigen  Tagungen auf einen Blick

2023   Christoph Besemer   Heike Hänsel

  Michael Schmid u.
  Katrin Warnatzsch

2022   Emran Feroz

  Barbara u. Dr. Eberhard
  Bürger

  Marion Küpkers
2021   Klaus Pfisterer   Thomas Gebauer   Karen Hinrichs
2020   Thomas Felder   Renate Wanie   Hans-Hartwig Lützow
  2019   Eva-Maria Willkomm   Andreas Linder   Nirit Sommerfeld
  2018   Katja Tempel   Peter Bürger   Andreas Zumach
  2017   Julia Kramer   Paul Schobel   Clemens Ronnefeldt
  2016   Sonnhild Thiel   Werner Gebert   Ursula Sladek
  2015   Heinz Rothenpieler   Dr. Ute Finckh-Krämer   Jochen Stay
  2014   Dr. Martin Arnold   Jutta Sundermann   Roland Blach
  2013   Dr. Wolfgang Sternstein   Wiltrud Rösch-Metzler   Ullrich Hahn

 

Veröffentlicht am

19. Oktober 2024

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von