Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

10. Protestkundgebung am 20. März in Gammertingen: “Keine Abschiebungen nach Afghanistan!”

Afghanistan: Keine Sicherheit. Nirgendwo.

Für vollständigen Abschiebestopp!

Solidarität mit Flüchtlingen weltweit!

 

Einladung zur Protestkundgebung

Mittwoch, 20.03.2019, 17.00 bis 18.00 Uhr, Stadtbrunnen

Sigmaringer Straße in Gammertingen

Trotz katastrophaler Sicherheitslage im Land forciert die Bundesregierung weiter Abschiebungen in das Kriegsland Afghanistan und nimmt Gefahr für Leib und Leben der Abgeschobenen in Kauf. Der 22. Sammelabschiebeflug seit dem ersten Flug im Dezember 2016 wird an diesem Tag in Kabul erwartet.

Die Zahl ziviler Opfer in Afghanistan hat 2018 einen neuen Höchststand seit Beginn der systematischen Zählung durch die UNO erreicht. Das geht aus dem jüngsten Jahresbericht der UN-Mission in Afghanistan (UNAMA) hervor, der am 24.2.19 in Kabul veröffentlicht wurde Demzufolge kamen 3804 Zivilistinnen und Zivilisten bei Konflikten ums Leben; 7.189 seien verletzt worden. Fast ein Viertel der getöteten Zivilisten waren Kinder.

Damit hat sich der Trend von 2017, als es nach Jahren auf höchstens Niveau ein Absinken um 11 Prozent gegeben hatte, wieder umgekehrt. Im Durchschnitt werden täglich landesweit mehr als zehn Zivilisten getötet und fast 20 verletzt. Die Zahl der getöteten Angehörigen von Armee und Polizei lag nach letzten öffentlichen Zahlen 2016 etwa doppelt so hoch und hat seither deutlich zugenommen, auch wenn die Verlustrate inzwischen nicht mehr veröffentlich wird. Erst in der vergangenen Woche seien mindestens 50 Sicherheitskräfte der Regierung bei Gefechten getötet worden.

Wir fordern erneut die Einstellung aller Abschiebungen nach Afghanistan. Nicht nur die Bundesregierung, auch die Länder - u.a. Baden-Württemberg - sind Teil des Problems, indem sie mit Abschiebungen in ein kriegserschüttertes Land die harte Abschiebepraxis zum Teil mittragen. Bis zu einem endgültigen, generellen Abschiebestopp und konkreten Bleibeperspektiven für afghanische Geflüchtete ist also unser weiteres Engagement erforderlich.

Deshalb laden wir zu unserer Protestkundgebung am 20. März in Gammertingen erneut alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, die ihre Solidarität mit den von Zwangsrückführungen ins Bürgerkriegsland Afghanistan betroffenen Menschen zeigen wollen. Und die dafür eintreten möchten, dass keine Menschen mehr in ein Land abgeschoben werden, in dem Krieg, Terror und Chaos herrschen.

Bitte informiert andere Menschen, kommt selber zur Protestveranstaltung, bringt andere mit, um ein deutliches Zeichen des Protests gegen die verheerenden Abschiebungen an den Hindukusch setzen zu können!

Veranstalter: Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Weblinks:


Spendenbitte

Da unsere Friedens- und Menschenrechtsarbeit Geld kostet und es nahezu keine Zuschüsse gibt, bittet Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. um Spenden. Laut Bescheid des Finanzamtes Sigmaringen ist unser Verein als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Eine Spendenbestätigung wird ab 25 € automatisch zugestellt, ansonsten auf Anforderung - ErstspenderInnen bitte unbedingt Anschrift angeben! Danke!!!

Spendenkonto:

Lebenshaus Schwäbische Alb e.V.
GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC:   GENODEM1GLS

Veröffentlicht am

20. März 2019

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von