Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Stuttgart: “Martin Luther King: Was blieb übrig?”

Dienstag, 17. April, 16:00 Uhr

Augustinussaal des Augustinums Stuttgart-Sillenbuch

Martin Luther King: Was blieb übrig?

Vortrag von Michael Schmid, Geschäftsführer des Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e. V.

Vor 50 Jahren, am 4. April 1968, wurde der Pfarrer, Bürgerrechtler und Friedensnobelpreisträger Martin Luther King bei einem Attentat ermordet. Große Bekanntheit erlangte King als Führer der Bürgerrechtsbewegung, die mit Mitteln des gewaltfreien Widerstands gegen das Unrecht der Rassentrennung kämpfte. Der "Marsch auf Washington" im Hochsommer des Jahres 1963 war ein Höhepunkt dieser Bewegung. Am 22. August 1963 lauschten rund 250.000 Menschen Martin Luther Kings berühmt gewordener Rede "I have a dream". Es war Entschlossenheit zu spüren und die Hoffnung, in einem Amerika mit einem Präsidenten wie John F. Kennedy etwas grundlegend verändern zu können.

Am Abend des 4. April 1968 wurde Martin Luther King durch einen gezielten Kopfschuss ermordet. Ein Geschworenengericht stellte im Jahr 1999 fest, dass King einem Mordkomplott zum Opfer fiel. King war in den letzten Jahren seines Lebens zum erbitterten Gegner des Vietnamkriegs geworden und hatte sich für eine Überwindung der Armut in Amerika engagiert.

Was ist aus Kings Vermächtnis geworden?

Eintritt für Bewohner 5 Euro; Gäste 6 Euro

Veranstalter: Augustinum Stuttgart-Sillenbuch. Kulturveranstaltungen

Artikelsammlungen auf der Lebenshaus-Website:

"Das Leben des gewaltfreien Kämpfers Martin Luther King jr."

Referentenangebot für Veranstaltungen

Michael Schmid beschäftigt sich seit rund vier Jahrzehnten immer wieder intensiv mit King. Im Jahr 2001 hat er an einer dreiwöchigen Studienreise "Auf den Spuren von Martin Luther King" durch die USA teilgenommen und beim Besuch zahlreicher Originalschauplätze, an denen King und Bürgerrechtsbewegung gewirkt haben, neue Erkenntnisse erhalten. Er ist bereit, bei Veranstaltungen, bei Gruppen, im Unterricht, etc. mit einer Powerpoint-Präsentation über King zu referieren. Honorar nach Vereinbarung.

Michael Schmid, Jg. 1951, ist Sozialwissenschaftler (M.A.) und Pädagoge, Geschäftsführer von Lebenshaus Schwäbische Alb e.V. sowie bei diesem Verein als Referent für Friedensfragen angestellt. Er ist seit Mitte der 70er-Jahre in der Eine-Welt-Bewegung, Ökologie- und Friedensbewegung engagiert. Mitglied ist er u.a. in der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), im Internationalen Versöhnungsbund, beim Bund für Soziale Verteidigung und im Komitee für Grundrechte und Demokratie. Er hat an zahlreichen gewaltfreien Aktionen teilgenommen und musste sich wegen der Teilnahme an Aktionen des zivilen Ungehorsams einige Male vor Gericht verantworten.

Wer Interesse an der Organisation einer Veranstaltung etc. hat, kann Kontakt aufnehmen über: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Postfach 1145, 72497 Gammertingen, Tel. 07574 / 2862, E-Mail: michael.schmid@lebenshaus-alb.de

Veröffentlicht am

17. April 2018

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von