Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Mahnwache gegen den drohenden Krieg gegen den Iran

Herzliche Einladung zur

Mahnwache am Montag, 5. März 2007

um 18.30 Uhr am Stadtbrunnen (Sigmaringer Straße) in Gammertingen


Krieg gegen den Iran verhindern!

Mahnwache gegen den drohenden Krieg gegen den Iran


Obwohl die Hardliner in der US-Regierung schon lange auf einen bewaffneten Angriff gegen den Iran hinarbeiten, werden die Kriegstrommeln seit Anfang des Jahres immer unüberhörbarer. Die Anzeichen mehren sich, dass sich Washington tatsächlich auf einen Angriff vorbereitet, wie jüngste Maßnahmen überdeutlich machen.

Inzwischen hat Bush den Angriff auf den Iran wohl endgültig zur Chefsache erklärt. Laut dem Magazin Vanity Fair beauftragte der Präsident jüngst das Strategische Oberkommando der USA damit, “Pläne für massive Schläge gegen den Iran auszuarbeiten.” So überrascht es nicht, wenn viele Stimmen davon ausgehen, die Entscheidung zum Krieg sei bereits gefallen. So wird der ehemalige CIA-Offizier Philip Giraldi mit folgenden Worten zitiert: “Quellen im Pentagon haben mir mitgeteilt, dass sie den Eindruck haben, dass das Weiße Haus die Entscheidung gefällt hat, dass es einen Krieg geben wird.”

Die Angriffspläne sehen ausdrücklich auch den Einsatz von “bunker busters” vor - mit Atomsprengköpfen bestückte Raketen zur Zerstörung unterirdischer Anlagen. Außerdem werden über 10.000 Angriffsziele identifiziert. Dazu gehören nicht nur tatsächliche oder vermeintliche Nuklearanlagen Irans, sondern auch die gesamte militärische Infrastruktur des Landes (Kommandozentralen, Marinestützpunkte, Luftwaffenbasen, Raketenabwehranlagen, Kasernen etc.) sowie zentrale Bereiche der zivilen Infrastruktur (Strom- und Wasserversorgung, Kommunikationsverbindungen, Verkehrswege und Transporteinrichtungen). Die Zerstörung der Infrastruktur soll das iranische Volk zum Aufstand und zum Sturz der Regierung in Teheran bewegen, so das Kalkül der Kriegsplaner in Washington.

Die Bush-Administration folgt seit ihrem Amtsantritt immer den aggressiven Vorschlägen der Neokonservativen. Beginnend mit dem Irak beschrieb einer der Vordenker, Michael Ledeen, diese Strategie als “kreative Zerstörung”; die ganze Region des Nahen und Mittleren Osten müsse militärisch neu geordnet werden, damit sie keine Gefahr für die US-amerikanischen Interessen mehr darstellt.

Die ersten Ergebnisse dessen sind augenblicklich im Irak zu beobachten, wo seit 2003 nach einer neuen Studie, die im Lancet, einem angesehenen britischen Medizinjournal, erschien, 654.965 Menschen durch die Folgen der Invasion ums Leben gekommen. Sollte sich die US-Regierung tatsächlich zu einem Angriff auf den Iran entscheiden, wird es mit Sicherheit zu einer nochmaligen Verschlimmerung kommen, die ohne Zweifel historische Ausmaße annehmen und die USA - hoffentlich ohne die Unterstützung anderer Länder - in einen Krieg mit großen Teilen der islamischen Welt stürzen wird.

Deshalb muss alles daran gesetzt werden, dass sich der Protest jetzt formiert, damit die US-Kriegstreiber nicht durchkommen und die EU-Staaten, insbesondere Deutschland, endlich eine konstruktive Rolle zur friedlichen Beilegung des Konfliktes leisten, worin sie bislang jämmerlichst versagt haben.

LOS! JETZT! Oder wir verschlafen den Krieg gegen Iran

Es wäre schön, wenn ihr selber kommt und andere mitbringt oder einladet (z.B. durch Weiterverbreitung dieser Einladung). Danke!


Hintergrundartikel finden sich auf der Lebenshaus-Website unter

Veröffentlicht am

05. März 2007

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von