Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

“Hiroshima mahnt: Atomwaffenfrei bis 2020!”

Sonntag, 13. November 2005, 14.00 Uhr: “Hiroshima mahnt: Atomwaffenfrei bis 2020!”

Csilla Morvai, Teilnehmerin einer Aktionsreise zur Überprüfungskonferenz des Atomwaffensperrvertrags bei der UNO, berichtet über ihre Erfahrungen und die Aktivitäten einer Jugenddelegation im Mai diesen Jahres in New York.

Die “Mayors for Peace” (“Bürgermeister für Frieden”) verfolgen mit der “Vision 2020” das Ziel, bis zum Jahr 2020 alle Atomwaffen abzuschaffen. Wolfgang Schlupp-Hauck von der Friedenswerkstatt Mutlangen stellt diese weltweite Bürgermeisterbewegung vor.

Diese Veranstaltung bildet den Abschluss der Ausstellung “Hiroshima mahnt: Nie wieder Krieg!” , die vom 9. bis 13. Nov. 2005 im Evangelischen Gemeindehaus Gammertingen zu sehen sein wird. Am Mittwoch, 9. Nov. 2005 findet die Eröffnungsveranstaltung “Hiroshima: Verbrechen gegen die Menschlichkeit” statt.

Veranstalter: Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.; Internationaler Versöhnungsbund - Landesgruppe Baden-Württemberg.

Ausführliche Informationen sind zu erhalten bei: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Tel. 07574-2862, E-Mail info@lebenshaus-alb.de

Die Ausstellung und Veranstaltungen in Gammertingen finden im Rahmen der bundesweiten Ökumenischen FriedensDekade vom 6. bis 16. Nov. 2005 mit dem Motto “WER KRIEGT WAS?” statt. Hierzu finden sich hier nähere Informationen .

>> Hier findet sich das vollständige Programm als PDF-Datei

Veröffentlicht am

13. November 2005

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von