Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Mahn- und Gedenkveranstaltung: 60 Jahre Hiroshima und Nagasaki - Atomwaffen abschaffen!

Am Montag, 8. August, findet in Gammertingen eine Mahn- und Gedenkveranstaltung anlässlich der 60. Jahrestage der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki statt. In einer kleinen Veranstaltung soll daran erinnert werden, dass sich die Schrecken von Hiroshima und Nagasaki niemals wiederholen dürfen. Gerade auch, weil die atomaren Gefahren heute so groß wie nie zuvor sind, auch wenn dies nur Wenigen bewusst ist.

Die Mahn- und Gedenkveranstaltung am 8.8. beginnt um 19.00 Uhr am Stadtbrunnen in der Sigmaringer Straße in Gammertingen.

Der 8. August liegt zwischen den beiden Atombombenabwürfen auf Hiroshima (6. August 1945) und Nagasaki (9. August). Er liegt leider auch mitten in der Urlaubszeit. Schon deshalb ist anzunehmen, dass nicht allzu viele Menschen an unserer Mahn- und Gedenkveranstaltung teilnehmen werden. Das soll uns aber nicht vom Gedenken abhalten. Zumal in unserer Region ansonsten nur am 5.8. in Bad Urach eine Gedenkfeier/Gottesdienst “Nacht der 100.000 Kerzen” stattfindet, sonst aber nichts zu Hiroshima/Nagasaki (zumindest laut dem dem ansonsten umfangreichen Terminkalender von Netzwerk Friedenskooperative).

Für die Veranstaltung am 8. August in Gammertingen ist bisher eine Rede von Michael Schmid zu den Ereignissen vor 60 Jahren und zur aktuellen Situation geplant. Vorgesehen ist auch eine Ausstellung mit Plakaten von Hiroshima und Nagasaki. Zugesagt ist uns ein Grußwort direkt aus Japan von Satoru Konishi, einem der Sprecher von Nihon Hidankyo, der Vereinigung der Hibakusha. Herr Konishi hat als Kind die Atombombe in Hiroshima überlebt und zugesagt, ein Grußwort in deutscher Sprache zu schicken.

Gerne sind noch einige Menschen eingeladen, sich an der inhaltlichen Gestaltung der Veranstaltung zu beteiligen - mit Musik, Gesang, Redebeitrag, Gedichtvortrag, etc.. Dazu herzliche Einladung! Hierfür wird um Rückmeldung bis spätestens 2. August gebeten (Lebenshaus, Tel. 07574-2862, eMail info@lebenshaus-alb.de ).

Herzliche Einladung aber natürlich auch an Menschen, die einfach “nur so” teilnehmen möchten! Und die Bitte, den Hinweis auf diese Veranstaltung an andere potentiell interessierte Menschen weiterzuleiten. Danke!

Vollständiges Verbot und vollständige Abschaffung von Atomwaffen

Am 6. August 1945 geschah das Unfassbare. Viele Uhren blieben exakt um 8.15 Uhr stehen, dem Zeitpunkt, als die erste Atombombe über einer Stadt explodierte. Drei Tage später warfen die Amerikaner die zweite Bombe über Nagasaki ab. Insgesamt starben über 320.000 Menschen entweder sofort oder in der Folgezeit.

Die Abwürfe der Atombomben über Japan waren großangelegte Menschenversuche. Die USA bombardierten gezielt die Städte Hiroshima und Nagasaki, die bisher von Bomben verschont geblieben waren.

Seit dem Abwurf der Atombomben am 6. August 1945 auf Hiroshima und am 9. August 1945 auf Nagasaki sind 60 Jahre vergangen. 60 Jahre, in denen die Menschheit nicht dazu gelernt zu haben scheint: Die Entwicklung dieser Massenvernichtungswaffen wird weiter vorangetrieben; ihr Einsatz im Krieg gegen den Terror von den Militärstrategen offen diskutiert.

Atombomben haben bis heute ihre Schrecken nicht verloren. Für die Überlebenden (Hibakusha) nicht: sie leiden bis heute unter den Verletzungen und Folgekrankheiten der Bombe und den Diskriminierungen. Für ihre Kinder nicht: sie erkranken an den Spätfolgen. Und für die Menschheit insgesamt nicht, die nach wie vor durch Atomwaffen bedroht wird.

Mit der Mahnwache soll zum Ausdruck gebracht werden, daß sich die Schrecken von Hiroshima und Nagasaki niemals wiederholen dürfen. Ziel muss die Entwicklung von Gesellschaften sein, die die Bereitstellung und den Einsatz von Atomwaffen ablehnen, weil er ihrer Verantwortung für diese eine Welt in Freiheit und Humanität widerspricht.

“Die Zeit ist gekommen, zum vollständigen Verbot und zur vollständigen Abschaffung von Atomwaffen aufzurufen. Wir müssen unbedingt zusammen arbeiten, um die vollständige Ächtung von Einsatz, Erprobung, Erforschung, Entwicklung, Herstellung, Stationierung und Lagerung von Atomwaffen zu erreichen.”

(Appell von Hiroshima und Nagasaki, die größte Petition der Erde, unterzeichnet von mehr als 60 Millionen Menschen)

Im In- und Ausland finden zahlreiche Veranstaltungen zum Hiroshima- und Nagasaki Tag statt. Das Netzwerk Friedenskooperative hat eine sehr informative Seite zum Hiroshima- und Nagasaki-Tag 2005 eingerichtet sowie eine umfangreiche Terminliste , in der über 100 Veranstaltungen für die Zeit vom 5. bis 9. August in Deutschland verzeichnet sind.

Interessant ist auch die Seite zum Hiroshima- und Nagasaki-Tag 2004 sowie von den Vorjahren.

—-

Der nächste darauffolgende Termin für eine Mahnwache gegen Krieg, für Gerechtigkeit und Frieden in Gammertingen ist am Donnerstag, 1. September (Antikriegstag anlässlich des 66. Jahrestages des Beginns des 2. Weltkriegs am 1. Sept. 1939).

Veröffentlicht am

08. August 2005

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von