Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

“Paul Knapp (1879 - 1953) - Pfarrer, Pazifist und Politiker”

Am Freitag, 23. Juli 2004, berichtet um 20.00 Uhr beim Ökumenischen Gesprächskreis Gammertingen (evang. Gemeindehaus Gammertingen) Pfarrer Glaser aus Eningen über den Pfarrer, Pazifisten und Politiker Paul Knapp.

Paul Knapp (1879 - 1953) ist ein Mann, der in kein Schema passt: Als Patriot ist er zu wenig nationalistisch, als protestantischer Pfarrer zu papstfreundlich, als Kirchenmann zu sozialdemokratisch, als liberaler Theologe zu wenig biblizistisch, als Suchender zu wenig Pfarrer. Indem er die Grenzen seiner Zeit im Dienste des Friedens zu überwinden und getrennte Parteien zu vereinen sucht, ist er als Politiker zu idealistisch. Auf dem Hintergrund der Schrecken des Ersten Weltkriegs gründet er 1918 die Deutsche Friedenspartei. Seine Perspektive ist die der Opfer. Das “Schlachtfeld” nennt er “Feld der Schande”. Die Bitt- und Dankgottesdienste, die den Krieg betreffen, nennt er “Gotteslästerung”. Das führt zu Anfeindungen und Auseinandersetzungen um ihn und seine politische und theologische Oberzeugung.

An diesem Abend wird das Leben und Werk jenes Pfarrers, Pazifisten und Politikers vorgestellt, der auch nach dem Scheitern seiner Partei unermüdlich für die Sache des Friedens eingetreten ist. Es wird ein weitgehend vergessenes Kapitel aus der frühen Geschichte der deutschen Friedensbewegung beleuchtet. Dazu herzliche Einladung an alle Interessierten.

Veröffentlicht am

23. Juli 2004

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von