Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Rassismus hat viele Gesichter - Initiative für eine menschenwürdige Aufnahme von Flüchtlingen

Tagung “Rassismus hat viele Gesichter - Initiative für eine menschenwürdige Aufnahme von Flüchtlingen”

12./13. September 2003 - Schloss Flehingen

Evangelische Akademie Baden in Kooperation mit: AK Asyl Baden-Württemberg e. V., Evangelische Akademie Bad Boll, Diakonisches Werk Württemberg

Bis zum 19. Juli muss die EU-Richtlinie “Zur Anwendung des Gleichbehandlungsgrundsatzes ohne Unterschied der Rasse oder der ethnischen Herkunft” auch bei uns in nationales Recht umge­setzt sein. Für eine weitere Richtlinie “Zur Verwirk­lichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf” besteht noch eine Frist bis 2. Dezember 2003.

Unabhängig von Gestalt und Auswirkung der entsprechenden Gesetze berichten engagierte Men­schen in der Flüchtlingsarbeit immer wieder von bedrückenden Erfahrungen, die in vieler Hinsicht einem “Gleichbehandlungsgrundsatz ohne Unter­schied der Rasse und ethnischen Herkunft” wider­sprechen.

In seinem neuesten Beitrag “Zusammenleben gestalten” hebt der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland ganz ausdrücklich die fatalen Folgen hervor, die durch Erfahrungen von Diskriminierung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit entstehen. Ver­letzungen des Gleichbehandlungsgrundsatzes durch das Asylbewerberleistungsgesetz sowie Einschrän­kungen des Zugangs zum Arbeitsmarkt müssten des­halb beendet werden.

Die Tagung richtet sich an Betroffene, Engagierte und Interessierte, die sich den Herausforderungen von Diskriminierung und Rassismus in konstruktiver Weise stellen möchten.

Wir laden Sie herzlich ein.

Thomas Dermann - Evangelische Akademie Baden, Landeskirchlicher Beauftragter für Migration und Flüchtlinge
Angelika von Loeper, Ulrike Duchrow - Arbeitskreis Asyl Baden-Württemberg
Dr. Manfred Budzinski - Evangelische Akademie Bad Boll
Inge Mugler - Diakonisches Werk Württemberg


Freitag, 12. September 2003

18.00 Uhr Beginn mit dem Abendbuffet

19.00 Uhr Begrüßung
Einführung in die Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppen: “Meine Erfahrung mit Rassismus / Wie erlebe ich Rassismus konkret im Alltag?”
Exemplarische Präsentation der Ergebnisse im Plenum

20.15 Uhr Wurzeln und Erscheinungsformen von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Prof. Dr. Birgit Rommelspacher, Psychologin, Berliner Fachhochschule für Sozialarbeit “Alice Salomon”


Samstag, 13. September 2003

8.45 Uhr Wort in den Tag

9.00 Uhr Ansätze zur Überwindung von Rassismus

Impulse

Modellprojekte, Instrumente, gesetzliche Maßnahmen, Erfahrungen aus anderen Ländern. Gerda Hauck, Integrationsbeauftragte der Stadt Bern/Schweiz (angefragt)

Arriën Kruyt, Jurist, Stellvertretendes Mitglied der Gleichbehandlungskommission, Ede/Niederlande

Michel Weckel, Cimade, Strasbourg/Frankreich


10.00 Uhr Workshops zur Umsetzung vor Ort

1. Medien ohne Rassismus ? Hilfestellungen für die Arbeit mit Medien
Frank Wichert, Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung (DISS)

2. “Parolen Paroli bieten” ? Einführung in ein Argumentationstraining
Dr. Britta Kanacher, Kompetenz-Center-Interkultureller e. K., Bonn

3. Utopie “Rassismusfreie Stadt”
Dr. Manfred Budzinski, Studienleiter der Evangelischen Akademie Bad Boll

4. Utopie ?Rassismusfreie Kirche?
Werner Baumgarten, Pfarrer, Landeskirchlicher Beauftragter für die Seelsorge im Migrationsdienst, Stuttgart
Thomas Dermann, Pfarrer, Landeskirchlicher Beauftragter
für Migration und Flüchtlinge, Karlsruhe

5. Interkulturelle Öffnung und Förderung von interkultureller Kompetenz ?
Welche Impulse können Flüchtlingsinitiativen geben?
Inge Mugler, Dipl.-Pädagogin, Diakonisches Werk Württemberg
Johannes Flothow, Dipl.-Pädagoge, Diakonisches Werk Württemberg

14.00 Uhr Plenum des Arbeitskreises Asyl Baden-Württemberg

15.00 Uhr Die EU-Antidiskriminierungsrichtlinien und ihre Umsetzung in der Flüchtlingsarbeit. Vorstellung der Richtlinie ? Erwartungen an die Mitgliedsstaaten. Die Pläne zur Umsetzung in Deutschland
Sybille Röseler, Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Berlin

16.30 Uhr Zur Umsetzung vor Ort:
· Die EU-Antidiskriminierungsrichtlinien und die Ergebnisse der Workshops
· Diskussion und Ergebnissicherung

18.00 Uhr Ende mit dem Abendbuffet


Neuer Tagungsort, statt Bad Herrenalb: Schloss Flehingen

Das Schloss wurde als Wasserschloss um 1600 von Ludwig Wolf von Flehingen erbaut. Es liegt im Herzen des Kraichgaus in der Nähe der Melanchthonstadt Bretten.

Anreise:
Mit dem Auto:
A 8 - Ausfahrt Pforzheim, A 5 - Ausfahrt Bruchsal,
A 5 - Ausfahrt Karlsruhe/Durlach und dann in Bretten auf die B 293 in Richtung Heilbronn abbiegen.

Mit der Bahn:
Flehingen ist mit der Bundesbahn von Karlsruhe bzw. von Heilbronn/Eppingen gut zu erreichen. Von diesen Orten fährt stündlich auch die S-Bahn nach Flehingen.

Vom Bahnhof Flehingen zum Bildungszentrum benötigen Sie knapp 10 Minuten.


Tagung: Rassismus hat viele Gesichter Nr. 38

Feste Zeiten:
ab 8.00 Uhr Frühstück 16.00 Uhr Kaffeepause

12.30 Uhr Mittagessen 18.00 Uhr Abendbuffet

Komplettpreis für die gesamte Tagung: DZ 70 € / EZ 75 ?
(inklusive Vollpension und Tagungsbeitrag, Tagungsgetränke sind separat zu zahlen)

Hinweis: Die Tagung wird aus Teilnahmebeiträgen, Spenden und aus Kirchensteuermitteln finanziert.

Anmeldung möglichst umgehend
per Fax 0721 / 9175-529
sowie per E-Mail: EOK-Migration@ekiba.de

Anmeldeschluss: 1. September 2003. Ihre Anmeldung ist verbindlich, wenn Sie von uns nicht spätestens eine Woche vor Tagungsbeginn eine Absage erhalten. Es wird keine Anmeldebestätigung versandt.
Auf Wunsch senden wir Ihnen eine Fahrkarte im Bereich des Karlsruher Verkehrsverbundes zu.

Ihre Zahlung erbitten wir bei Ankunft bar im Tagungshaus. Bestellte und nicht in An­spruch genommene Einzelleistungen können nicht rückver­gütet werden. Treten Sie weniger als 7 Tage vor Veranstal­tungsbeginn von Ihrer Anmeldung zurück, werden Ihnen 50% der Kosten (bei Ermäßigung 100%) als Ausfallgebühr in Rech­nung gestellt.

Auszubildende, Schüler/innen, Studierende (bis zum voll­endeten 30. Lebensjahr), Zivil- und Wehrdienstleistende sowie Arbeitslose erhalten eine Ermäßigung von 30 % gegen Vorlage ihres aktuellen Ausweises. Mitglieder des Freundes­kreises erhalten auf Wunsch 10% Ermäßigung auf den Tagungsbeitrag.

Weitere Auskünfte erhalten Sie über die Evangelische Akademie Baden
Martina Quintus Sekretariat » Postfach 2269, 76010 Karls­ruhe, Tel. (0721) 9175-522», Fax (0721) 9175-529, E-Mail: EOK-Migration@ekiba.de

Akademie online: www.ev-akademie-baden.de

Veröffentlicht am

12. September 2003

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von