Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Friedensaktion auf dem Kirchentag: “Auf Krieg liegt kein Segen”

Auf Krieg liegt kein Segen - Frieden, Gerechtigkeit, Völkerrecht sind der Weg

Vom Kirchentag in die Mitte der Stadt

Kommt zu den Kundgebungen

Samstag, 31. Mai, 15 Uhr

Kundgebungsorte:
Alexanderplatz/Weltzeituhr (S-Bhf/U-Bhf)
und
Unter den Linden/Friedrichstraße (U-S-Bhf Friedrichstraße)

Es sprechen
Aexanderplatz: Pfr. Ruth Misselwitz (ASF)
Pfr. William Downey (US-Americans against the war)
Artur Brzozowski (Polen/ASF-Freiwilliger)

Unter den Linden: Johannes Schnettler (Vizepräs. Pax Christi)
Jane Hartmann-Zeilberger (US-Americans ag. the war)
Janelle Flory (US-Freiwillige beim Versöhnungsbund)

Anschließend verbinden wir beide Kundgebungsorte mit einer Menschenkette

Wir wollen Farbe bekennen:
Nehmt die orangenen Kirchentagstücher mit
Kommt mit den bunten Pace-Fahnen!

Trägerkreis: Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF), Pax Christi Deutsche Sektion, Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF), Evang. Jugend Berlin-Brandenburg, Eirene, Ökumenisches Zentrum für Umwelt-, Friedens- und Eine-Welt-Arbeit Berlin, US-Americans against the War, Koordi- nierungskreis der Ökumenischen Basisgruppen und Initiativen, Berliner Evangelische Kirchenkreise Spandau, Steglitz, Teltow-Zehlendorf, Luthergemeinde Spandau, Ev.KG Heilig-Kreuz-Passion (Kreuz- berg), Friedensgruppe der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Steglitz

Unterstützerkreis: DGB Berlin-Brandenburg, Deutsche Friedensgesellschaft/ Vereinigte Kriegsgegner DFG/ VK, BdKJ Diözesanverband Berlin, Forum Ziviler Friedensdienst (Forum ZFD), NaturwissenschaftlerInnen-Initiative Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit, Gruppen der Friedenskoordination Berlin, Friedensinitiative Berlin-Wilmersdorf, Frauenzentrum Eulalia Eigensinn Berlin, Frauennetzwerk f. Frieden Bonn, Frauen f. Frieden - internat. Friedensbüro Berlin, Ev. Arbeitsgemeinschaft zur Betreuung der Kriegsdienstverweigerer (EAK), Sozialer Friedensdienst zur Völkerverständigung mit Osteuropa Dortmund

Die Organisatoren erwarten mehrere Tausend Menschen.

Am Ende der beiden parallel durchgeführten Kundgebungen wird die folgende “Botschaft von der Menschenkette des Ökumenischen Kirchentages” verlesen:

Botschaft von der Menschenkette des Ökumenischen Kirchentages>

Auf Krieg liegt kein Segen - Frieden, Gerechtigkeit, Völkerrecht sind der Weg

Der Krieg im Irak kennt keine Siege. Der Frieden ist nicht mit Waffen zu gewinnen. Auch die Vertreibung des Tyrannen Saddam Hussein und die Zerschlagung seines verbrecherischen Regimes läßt uns nicht die Augen davor verschließen, daß der Krieg seine Opfer forderte.

Opfer des Krieges sind die vielen ungezählten Toten und deren Hinterbliebene. Opfer des Krieges sind die Verstümmelten und ihre Familien. Opfer des Krieges sind die notleidenden Menschen weltweit, denen die Gelder zum Überleben vorenthalten werden, die für Bomben und Töten ausgegeben werden. Opfer des Krieges ist auch die Völkergemeinschaft, deren Rechtsstrukturen erheblich beschädigt sind. Alle Anstrengungen zur zivilen Konfliktbearbeitung haben einen schweren Rückschlag erlitten.

Der Krieg hat auch den Namen Gottes beschädigt, weil mit Berufung auf seinen Namen Krieg geführt wurde. Demgegenüber erinnern wir an die Aussage von Papst Johannes Paul II:
“Krieg ist immer eine Niederlage für die Menschheit”.
Und wir bekräftigen die Botschaft des Ökumenischen Rates der Kirchen aus dem Jahre 1948:
“Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein.”

Die weltweiten Proteste gegen den Krieg machen uns Mut, diese Botschaft immer wieder neu ins Bewußtsein zu rufen, kriegerische Gewalt öffentlich zu verurteilen und Alternativen für eine gewaltfreie Konfliktlösung zu entwickeln. Die Koalition der friedenswilligen Menschen, die sich in ihrem Einsatz für einen gerechten Frieden nicht entmutigen läßt, - sie ist unsere Stärke. Die Zukunft gehört den Friedfertigen!

Seid ein Segen: arbeitet am Frieden, ebnet der Gerechtigkeit den Weg und schafft Recht für die Völker!

Für den Trägerkreis: Pfr. Peter Kranz, Ökumenisches Zentrum/Luthergemeinde Berlin-Spandau

25. Mai 2003

Veröffentlicht am

31. Mai 2003

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von