Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Wie man beide Seiten eines Krieges ablehnt

Von David Swanson, World BEYOND War

Es ist schwierig, sich gegen beide Seiten eines Krieges zu stellen, und noch ungewöhnlicher, beide Seiten zu unterstützen. Die Waffenhändler unterstützen beide Seiten.

Im Gehorsam gegenüber ihren Fernsehgeräten verbringen Menschen auf der ganzen Welt viel Zeit damit, die von diesen Fernsehgeräten verbreiteten Meinungen über einen bestimmten Krieg zu äußern, der bei weitem nicht der schlimmste Krieg ist, den es derzeit gibt. Es ist der Krieg, von dem die größte Gefahr einer nuklearen Apokalypse ausgeht, aber das spielt in der Regel keine Rolle bei den Meinungsäußerungen.

Man kann nicht einfach sagen, dass man gegen beide Seiten ist, denn das wird von fast jedem als unzusammenhängende und lächerliche Behauptung verstanden, dass beide Seiten identisch sind, und das wird als unverschämte Propaganda im Namen der Seite verstanden, gegen die der Zuhörer ist.

Man muss also bestimmte Verbrechen Russlands anprangern und im gleichen Atemzug bestimmte Verbrechen der USA/Ukraine/NATO anprangern, und im gleichen Atemzug ausdrücklich erklären, dass diese Verbrechen sich voneinander unterscheiden, und sie in einen historischen Kontext stellen.

Man kann nicht einfach ein Video anbieten, das ausschließlich die Untaten der USA/NATO/Ukraine anprangert, oder ein Video , das ausschließlich die russischen Untaten anprangert, selbst wenn man beide Videos mag, denn eine der beiden Jubelgruppen wird schon verstummt sein, wenn die vortragenden Personen sich geräuspert haben.

Man kann nicht einmal einfach für den Frieden plädieren , denn das wird als schreckliche Beleidigung derjenigen Seite aufgefasst, die man in einem Krieg bevorzugt – und zwar nicht nur als Beleidigung, sondern als mutmaßlich bezahlte Propaganda für die andere Seite.

Man kann eine Webseite mit einer Sammlung von Informationen einrichten, aber viele Leute werden sie nie besuchen oder nicht weiter nach unten scrollen, als sie brauchen, um zu erraten, auf welcher der beiden Seiten man steht.

Sie können sogar eine ganze Website einrichten , auf der Sie darlegen, dass alle Kriege auf allen Seiten ein Verbrechen sind, und jeden gängigen Mythos entlarven, der das Gegenteil behauptet, und die verfügbaren Alternativen erläutern, aber das wird im Allgemeinen so verstanden (und sogar befürwortet), dass es auf jeden anderen Krieg in der Geschichte zutrifft, aber nicht auf den, an den Sie gerade denken.

Man muss also tatsächlich tief durchatmen und es den Leuten sagen:

Ich bin gegen all das schreckliche Töten und die Zerstörung in der Ukraine, ich bin mir der imperialistischen Geschichte Russlands und der Tatsache bewusst, dass die NATO-Erweiterung vorhersehbar und absichtlich zu diesem Krieg geführt hat, ich bin angewidert, dass Friedensaktivisten in Russland eingesperrt sind, und ich bin angewidert, dass sie in den USA so effektiv ignoriert werden, dass es nicht nötig ist, außer für prominente Whistleblower. Und ich vertrete diese seltsamen Positionen, obwohl ich nicht an einer besonders extremen Unkenntnis der Geschichte des Kalten Krieges leide oder der NATO-Erweiterung oder des Todesgriffs der US-Waffenhändler auf die US-Regierung oder des Status der US-Regierung als wichtigster Waffenhändler, wichtigster Förderer des Militarismus in anderen Regierungen, wichtigster Erbauer ausländischer Basen, wichtigster Kriegsanstifter, wichtigster Putschhelfer, und ja, danke, ich habe von den rechtsgerichteten Irren in der ukrainischen und der russischen Regierung und im Militär gehört. Ich habe mich nur nicht für eine der beiden entschieden, weil ich nicht möchte, dass sie Menschen tötet oder Atomwaffen oder Kraftwerke während der Kämpfe beaufsichtigt, und ich bin in der Tat angewidert von all dem Abschlachten von Menschen, an dem das russische Militär beteiligt ist, und ich kann nicht verstehen, warum Menschenrechtsgruppen sich schämen sollten, über die Gräueltaten des ukrainischen Militärs zu berichten, und ich weiß, wie viel die USA und das Vereinigte Königreich getan haben, um eine friedliche Lösung zu verhindern, und ich weiß, dass einige Russen sich verängstigt und bedroht fühlen und dass russischsprachige Ukrainer sich verängstigt und bedroht gefühlt haben, ebenso wie ich weiß, dass andere Ukrainer – ganz zu schweigen von den westlichen Fernsehzuschauern – sich verängstigt und bedroht fühlen; Ich selbst fühle mich sogar ziemlich verängstigt und bedroht, dass das Risiko einer nuklearen Apokalypse weiter steigt, solange der Krieg andauert, und ich denke, dass beide Seiten, auch wenn sie grundverschieden sind und für sehr unterschiedliche Dinge verantwortlich gemacht werden können, zumindest in der Lage sein sollten, zu erkennen, dass eine Pattsituation, die sich immer weiter hinzieht, tötet und zerstört, und dabei die Gefahr eines Atomkriegs heraufbeschwört, niemandem außer den Waffenhändlern dient, nicht einmal den Politikern, so dass es besser wäre, jetzt über den Frieden zu verhandeln, als ihn später zu erreichen oder festzustellen, dass die Welt Umwelt- und Krankheitskrisen hat, die sie ohne dieses wahnsinnige Gemetzel besser bewältigen könnte; und dies könnte mit oder ohne Anerkennung der Tatsache anerkannt werden, dass beide Seiten in der Lage waren, mit etwas Hilfe von außen über Fragen des Getreideexports und des Gefangenenaustauschs zu verhandeln, wodurch die müden Behauptungen beider Seiten, die andere Seite sei ein Monster, mit dem man nicht verhandeln dürfe und könne, lächerlich gemacht werden; und mit oder ohne Anerkennung der Tatsache, dass beide Seiten sowohl unsagbare Schrecken als auch Zurückhaltung verschiedener Art praktiziert haben, indem sie hilflose Menschen dem Tod und dem Leiden auslieferten, und zwar mehr als akzeptabel und weniger als möglich ist; und ohne sich für die Alternativen zu öffnen, die es für beide Seiten selbst am Punkt der größten Eskalation gab, und für die gewaltlosen, unbewaffneten Verteidigungsalternativen, die für Regierungen und Nationen auf der ganzen Welt bestehen, wenn sie sich dafür entscheiden, sie in dem Umfang zu verfolgen, der sie am effektivsten machen würde.

Dann atmen Sie durch und ducken Sie sich unter den Tisch, nur für den Fall.

Quelle: Pressenza - 08.09.2022. Originalartikel: How to Oppose Both Sides of a War . Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Alina Kulik vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt. Eine Vervielfältigung oder Verwendung des Textes in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist unter Berücksichtigung der Regeln von Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) möglich.

Veröffentlicht am

12. September 2022

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von