Lebenshaus Schwäbische Alb - Gemeinschaft für soziale Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie e.V.

Ihre Spende ermöglicht unser Engagement

Spendenkonto:
Bank: GLS Bank eG
IBAN:
DE36 4306 0967 8023 3348 00
BIC: GENODEM1GLS



Suche in www.lebenshaus-alb.de
 

Barbados Premierministerin Mia Mottley fordert die Großmächte auf COP 26 heraus

Von Nelsy Lizarazo

Mia Mottley, Premierministerin von Barbados, Mia Mottley, hielt diese Woche eine eindrucksvolle Rede auf der diesjährigen COP 26 in Glasgow, Schottland.

Glauben einige Führer dieser Welt, dass sie allein überleben können? Haben sie nicht aus der Pandemie gelernt? Kann es Frieden und Wohlstand geben, wenn ein Drittel der Welt gedeiht und die anderen zwei Drittel der Welt in Schlachthöfen leben und katastrophalen Bedrohungen für unser Wohlergehen ausgesetzt sind?

Mottley forderte die Staats- und Regierungschefs der Welt heraus und stellte fest, wenn wir nicht zum Wohle aller handeln, dann ist es der Weg der Gier, der zu unserer kollektiven Zerstörung führt.

Die Ministerpräsidentin erklärte mit Nachdruck, dass ein globaler Temperaturanstieg um mehr als 1,5°C ein Todesurteil für eine große Zahl von Menschen sei, insbesondere in Inselregionen und besonders anfälligen Verhältnissen wie Barbados.

Mia Mottley wurde 2018 in das Amt gewählt und ist die erste Frau, die eine solche Position im englischsprachigen karibischen Land bekleidet.

Quelle: Pressenza - 08.11.2021. Eine Vervielfältigung oder Verwendung des Textes in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist unter Berücksichtigung der Regeln von Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) möglich. Die Übersetzung aus dem Englischen wurde von Alina Kulik vom ehrenamtlichen Pressenza-Übersetzungsteam erstellt.

Veröffentlicht am

12. November 2021

Artikel ausdrucken

Weitere Artikel auf der Lebenshaus-WebSite zum Thema bzw. von